Alte Jobs sterben

Asunción: Seit Beginn der Quarantäne im März letzten Jahres mussten viele Unternehmen ihre Räumlichkeiten schließen und Massen von Menschen haben ihre Arbeit verloren. Auf diese Weise gibt es mehrere Jobs, die in dieser Pandemie sterben und nicht mehr gefragt sein werden.

Der Experte für den Sektor Beschäftigung, Enrique López Arce, veröffentlichte eine Rangliste der Jobs, die während der Pandemie nicht zurückkehren werden und rät deren Arbeitnehmern, nach einer anderen Art von Beruf oder Qualifikation zu suchen, um sich finanziell zu unterstützen.

Der Spezialist betonte, dass es 10 Berufe oder Jobs gibt, die während der Pandemie kein Einkommen für Menschen generieren, die in diesen Bereichen arbeiten. Das Ranking beinhaltet:

  1. Internationaler Handel.

  2. Internationale Logistik.

  3. Tourismus- und Gastronomiesektor.

  4. Journalist.

  5. Party-Veranstalter.

  6. Schulbusfahrer.

  7. Musiker.

  8. Beschäftigung in einer Kantine von Privatschulen und Colleges.

  9. Angestellt in einer Tourismusagentur.

  10. Beschäftigung im Bereich Partys, Veranstaltungen und Konzerten

„Wenn Sie einen dieser Jobs hatten und ihn verloren haben, suchen Sie besser nach anderen Beschäftigungsmöglichkeiten. Nun, während der Pandemie werden in diesen Sektoren keine Ferien beantragt und es gibt viele Arbeitslose in der Branche“, versicherte er.

Er betonte, dass für das nächste Jahr eine Erholung dieser Arbeitsplätze erwartet werde. Arce versicherte, dass derzeit viel Personal für Supermärkte, Apotheken, Reinigung, Lebensmittel, Labors, nationale Logistik, Computer- und den Mobiltelefonsektor benötigt werde.

„Letztere genannte Jobs können eine gute Option für den Rest des Jahres 2020 sein”, sagte Arce. Auf diese Weise empfahl er, sich einer dieser Aufgaben zuzuwenden, um bis Ende des Jahres ein Einkommen zu erzielen und dann zu seinen alten Jobs zurückzukehren.

Wochenblatt / La Nación

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Alte Jobs sterben

  1. So, so, dazu muß man “Experte” sein um sich solche Erkenntnisse zu verschaffen und weiterverbreiten zu können? Was hat denn ein solcher Experte studieren müssen um als “Experte” anerkannt zu sein? Daß beinahe der gesamte Hotel- und Gaststättenbereich nachhaltig zerstört wurde – das hat dieser “Experte” offenbar nicht erkannt. Aber egal, Hauptsache wieder so ein Amigo-Experte der ganz bestimmt ein sehr hohes Amigo-Gehalt bezieht und sein ungeheuerliches Wissen der Welt kundtun darf.

  2. Und nach der ‚Plandemie‘ lautet die Rangliste:
    1. ‚intelligente‘ Politiker
    2. ‚intelligente‘ Leute im Gesundheitswesen
    3. Steuerberater
    4. Finanzbeamte
    5. Staatsanwälte
    6. Anwälte
    7. Geldeintreiber und korrupte Polizisten
    8. sogenannte ‚Experten‘
    9. bezahlte Denunzianten
    10. ‚Papierbeschmutzer‘ im öffentlichen Dienst

    🙂

  3. Amos Reichsfreiherr Ochs von Oxenleben

    “Prostituierte” nicht vergessen – der Beruf duerfte in naher Zukunft boomen.
    Auch von dem Joshua Duerksen, dem moechtegern Rennfahrer aus dem Chaco der ja zum Prestigeobjekt geboosted wurde, hoert man nichts mehr.
    Das dritte Treppchen auf dem Podest duerfte demnach nicht mehr erreicht worden sein.
    “Trabajadores sexuales” und “Asaltantes professionales” sowie “Assassinen” duerften Jobs sein mit gefuellten Auftragsbuechern.
    Sowie auch “Suizidhelfer” wie im nachfolgenden Film.
    Dead in a Week (oder Geld zurück) (2018) https://kinox.to/Stream/Dead_in_a_Week_oder_Geld_zurueck.html

    1. Amos Reichsfreiherr Ochs von Oxenleben

      Vergessen Sie nur nicht “das Kleingedruckte” zu lesen wenn sie einen Vertrag bei einem Auftragsmoerder unterschreiben – die scheren sich nicht immer um geltende Gesetze sondern muessen auch “Quoten” erfuellen (siehe Netflix Film oben).

  4. Kaneshapillai Kanagasuntharam

    Da gibt es noch eine ganze Reihe von Bereichen, in welchen die Gemeinkosten die Einnahmen bei weitem übersteigen dürften. Wenn zum Beispiel der Vermieter eines Ladenlokals den Mietzins senken muss, damit der Mieter noch über die Runden kommt. Der Mieter hatte vor der Uhhh-V2.0-Krise sagen wir mal 10 Kunden pro Stunde. Heute noch zwei. Oder Taxifahrer, die viel weniger Kundschaft haben. Oder Mc Dooflands, die früher gerangelt voll waren, im Moment keinen einzigen Tisch mehr aufweisen. Kann nur fliegend Wurgers verdrückt werden oder im Auto.
    Fazit: Viele Bereiche haben zwar wieder Einnahmen, dennoch ungenügend, als dass es sich ökonomisch lohnen würde. Die meisten Betriebe dürften rote Zahlen schreiben.

Kommentar hinzufügen