Alte Wandmalereien im Präsidentenpalast entdeckt

Asunción: Die Restaurierungsarbeiten im Präsidentenpalast schreiten voran. Dabei entdeckte man einige alte Wandmalereien im Keller, in dem früher das Büro der Polizeiwache untergebracht war.

Der Architekt José María Calvo (einer der Verantwortlichen für die Restaurierungsarbeiten) erklärte, dass die Arbeiten in zwei Phasen unterteilt sind. Der erste bezieht sich auf den strukturellen Aspekt der Restaurierung des Gebäudes, während der zweite sich auf die künstlerischen Punkte konzentriert.

„In den ersten Arbeiten tauchten einige Funde auf, wie zum Beispiel die Wandmalereien, mit der wir einen Teil der Geschichte sehen können. Der Raum war für die Polizeiwachen vorgesehen. Jetzt ist die Wichtigkeit und die Frage, was hier geschehen sein könnte. Die Untersuchung, die wir im Rahmen der Arbeit durchführen werden, wird uns weitere Daten liefern”, sagte Calvo.

Er gab an, dass die Restaurierungstechniker an den Wandmalereien arbeiteten. Es wurden verschiedene Infrarot- und Ultraviolettuntersuchungen durchgeführt und das Design des Wandgemäldes kartographiert. Es ist keine Schablone, die man dann überzeichnete, sondern vollständig von Hand gemalt.

Der Minister für öffentliche Arbeiten, Arnaldo Wiens, begleitete die Tour, um die Arbeiten zu beobachten, die sich auf den Westflügel des Regierungspalastes konzentrieren.

Er erwähnte, dass sie auf den strukturellen Zustand des Gebäudes aufmerksam gemacht worden seien mit dem Risiko, dass es irgendwann einstürzen könnte.

„Es bestand eine echte Gefahr (des Zusammenbruchs). Wir haben mit dem Ingenieur und den Architekten gesprochen. Sie fanden es in bestimmten Bereichen schlimmer als vermutet“, betonte Minister Wiens.

Er behauptete, es sei möglich gewesen, rechtzeitig einzugreifen und heute sei die Einsturzgefahr gebannt. Bei einer täglichen Arbeit von 50 Personen liegt der Baufortschritt aktuell bei 12%.

„Unser Ziel ist es, gemäß dem Zeitplan voranzukommen und interessante Dinge darüber zu entdecken, was in der Struktur zu finden ist, mit den Farbschichten, die im Laufe der Jahrhunderte des Bestehens dieses emblematischen Gebäudes angewendet wurden”, sagte Wiens weiter.

Das Konsortium Engineering S.A. und Caraguatay S.A. ist hauptsächlich für die Ausführung der Arbeiten im Regierungsgebäude verantwortlich. Das Budget dafür beträgt 38,885 Milliarden Guaranies. Die Restaurierung soll in zwei Jahren abgeschlossen sein, das heißt, wenn Mario Abdo Benitez seine Amtszeit beendet.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Alte Wandmalereien im Präsidentenpalast entdeckt

  1. Allahut Nacktbar (r)(c)(tm) by Johann Moritz

    Das ist natürlich schon toll wie hiesig Kindergartenpolitiker wieder wichtige und dringende Probleme des Paraguay angehen im Uhhh-Viru-V2.x-Zeitalter. In zwei Jahren wieder wichtige und dringende Probleme des Paraguay gelöst.
    „Es besteht eine echte Gefahr (des Zusammenbruchs)” hiesig Bauten, erstaunlich, da hiesig Handwerker ihre 7 bis 11 Uhr täglich School vielleicht abgeschlossen haben.
    Gemäß Kommentator Johann Moritz sei das Feuerchenmachen zum Abfackeln des Mülls wie Tierkadaver, Windeln, Batterien, Blech, Glas und sonstig Brennbarem bedeckt mit nassem Baumschnitt durch eine Spende durch die Azteken in Form von Feuersteinen hierzulande erst ermöglicht worden. Also keine Erfindung hiesig Alleskönner. Aber die Erfindung der Wandmalerei, das kann man nebst der Erfindung des Maiskaugummis den Indianern zuschreiben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.