Altenheim mit Minimalauslastung

San Bernardino: Vor knapp einem Jahr wurde das Ex Casino Hotel als Altersheim eingeweiht. Obwohl Platz für 176 Senioren ist, leben nur 44 darin. Eine dringende Notwendigkeit ist darin nicht zu erkennen.

Mit allem ausgestattet, was nützlich ist, scheinen die Auswahlkriterien zu hoch angesetzt, zumindest bei den Patienten, denn beim Personal war man großzügig. Von 118 Angestellten sind 51 Krankenhelfer, 16 Krankenschwestern sowie 6 Ärzte, die sich die 24 Stunden Schichten einteilen.

Insgesamt gibt es 93 Doppelzimmer mit Privatbädern. Obwohl es rund 20.000 Menschen gibt, die die Auswahlkriterien erfüllen würden, also älter als 70 und IPS versichert, wurden nur 50 Senioren bei Eröffnung aufgenommen, von denen 44 noch da leben.

Ob man die rund 10 Millionen Investition als Verschwendung ansehen kann, bleibt jedem selbst überlassen. Natürlich haben Senioren Anrecht auf ein würdiges Altersheim. Wenn dieses jedoch nicht ausgelastet wird, weil entweder zu viel Arbeit entsteht oder kein Geld für die Betreuung vorhanden ist, dann wurde etwas falsch gemacht.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Altenheim mit Minimalauslastung

  1. Ziemlich rethorische Fragen.
    Phase 1: bei der Investition muss geklaut werden können, und zwar in dickem Stil.
    Phase 2: beim Betrieb muss alles vermieden werden, was nach Arbeit aussieht, und viele Planstellen errichtet werden.

  2. Bei all dem Komfort, der ganz offensichtlich angeboten wurde (schon die personelle Besetzung dieses Altersheims berücksichtigend), immerhin stehen momentan für lediglich 44 Insassen 116 Angestellte zur Verfügung, wäre dann auch interessant, zu wissen, wie hoch der Monatsbetrag ist, der von jedem Insassen zu leisten ist. Sehr wahrscheinlich liegt das auch an dem viel zu hohen Betrag, der verlangt wird, obwohl ja ausschliesslich IPS-versicherte Personen angenommen werden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .