Am Rande des Todes

Ñemby: Eine Frau lebte eingesperrt in einem Haus und war bis auf die Haut und Knochen abgemagert. Ihr Ex-Lebensgefährte soll das Drama verursacht haben.

Zunilda Vera rettete ihre Schwester Graciela, die sich in einem Zustand der Verlassenheit und am Rande des Todes befand. „Meine Schwester wurde nicht mit Nahrung versorgt. Vor einem Monat hat sie einen Schlaganfall erlitten und es gab keine medizinische Hilfe“, sagte Zunilda Vera.

Beschuldigt an dem jämmerlichen Zustand wird Cayetano Mareco. „Ich fragte ihn warum er sich nicht um meine Schwester kümmert. Er sagte, dass er keine Zeit habe von Krankenhaus zu Krankenhaus zu gehen. Dieser Mann arbeitet in dunklen Kreisen. Er bringt Schmuggelware ins Land und verkauft sie am Markt Abasto“, klagte Vera weiter.

Anscheinend soll Mareco seine Ex-Partnerin auch gefoltert und misshandelt haben.

Nun liegt Graciela Vera im Krankenhaus von Lambaré. „Meine Schwester wird betreut, aber sie ist verletzlich. Sie spricht nicht und bewegt sich nicht“, erklärte Vera.

Staatsanwalt Fabiolo Molas untersucht den Fall. Für heute hat er mehrere Zeugen vorgeladen, auch den Ex-Partner des Opfers.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.