ANDE “liquidiert“ den Chaco, aber Cartes profitierte von den Bewohnern

Filadelfia: 2013 erhielt Horacio Cartes die meisten Stimmen im zentralen Chaco bei der Präsidentschaftswahl im Gegensatz zu seinen Herausfordern. Nun will die ANDE aber den Chaco liquidieren.

9445 Wähler stimmten 2013 im zentralen Chaco 2013 für Cartes, 3.817 Stimmen erhielt Efrain Alegre. Im gesamten Departement Presidente Hayes machte Alegre das Rennen (16.323 gegenüber 13.394 Stimmen), auch in Alto Paraguay verlor Cartes (3.549 gegenüber 2.232 Stimmen für Horacio Cartes).

Nichtsdestotrotz ist der zentrale Chaco kaum von Interesse für die Regierung. Das elektrische System soll zerstört werden und zwingt die Bürger eine irrationale Tariferhöhung in Kauf zu nehmen. Dort arbeiten Unternehmen, wie in Villarrica die Clyfsa, seit Jahrzehnten effizient für das Wohl der Bevölkerung.

„Die ANDE, als staatlicher Stromversorger, ist ein traditioneller Führer und wir sind für das Wohl der Bevölkerung da. Die Führung braucht eine Erneuerung, dadurch die Tarifanpassung“, sagte Victor Romero bei einer Presseerklärung.

Nächstes Jahr stehen Wahlen an, ob der zentrale Chaco wohl wieder so wählt?

Quelle: Chaco sin fronteras

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.