Angestellte von Kasinos fordern eine Wiedereröffnung

Asunción: Angestellte aus Kasinos fordern die Wiedereröffnung der verschiedenen Räumlichkeiten im Land und die Rückkehr zur Arbeit. Sie warnen davor, dass durch die Pandemie rund 3.000 Arbeitsplätze gefährdet sind.

„Viele von uns sind ohne Lohn. Es gibt Menschen unter uns, die hungern, wir haben keine Möglichkeit, unsere Ausgaben zu decken“, sagte Rodrigo Alonso, ein Angestellter aus dem Sektor.

Er erwähnte, dass alle Kasinoangestellten seit der vollständigen Quarantäne ihre Arbeit eingestellt und daher kein Einkommen erhalten haben. Sollte es nicht so bald wie möglich zu einer Wiedereröffnung kommen, würden rund 3.000 Arbeitnehmer ohne Beschäftigung bleiben.

Er erklärte, dass Gesundheitsminister Julio Mazzoleni und die Generaldirektorin für Gesundheitsförderung, Adriana Amarilla, versprochen hätten, die Kasinos würden in Phase drei öffnen, sie aber bisher noch nicht arbeiten können.

Die Kasinobetreiber sind der Ansicht, dass sie in der Lage seien, das Hygieneprotokoll zur Wiedereröffnung ihrer Räumlichkeiten einzuhalten und so die Arbeitnehmer ihren Lohn erneut erhalten könnten, um die Krise zu bewältigen.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / Beitragsbild Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Angestellte von Kasinos fordern eine Wiedereröffnung

  1. Der Betrieb von Spielcasinos ist natürlich äußerst wichtig und systemrelevant. Wo soll denn auf die Schnelle auch sonst das durch Korruption ergaunerte Geld ausgegeben werden?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.