Angst und Ungewissheit bestimmen den Tagesablauf

Nueva Toledo: Fast wird es ein Monat, seitdem der Deutschbrasilianer Alecio Dresch (73) und Leonardo Farías Dresch (12) in den Händen unbekannter Entführer sind. Die Festnahmen brachten kein Resultat.

Aus dem Umkreis der Familie war zu erfahren, dass diese kaum noch Kraft haben weiter auf die Freilassung beider zu warten. Über ihnen schwebt ein Nebel aus Ungewissheit und Angst. Es gibt keine Information von den Geiselnehmern über den Zustand der Geisel. Ihnen wird gesagt, dass die Polizei dran sei an dem Fall, aber konkrete Hinweise gibt es keine. Zudem scheinen die sechs Festnahmen nutzlos gewesen zu sein, da auch danach keine Neuerungen spürbar waren.

Anscheinend nutzen auch Politiker der Zone das Leid der Familie Dresch aus, um ihre Wahlkampagne aufzuwerten.

Am 23.10.2017 wurden beide genannten Personen von Unbekannten entführt. Seidem gab es nur einige Tage Kontakt zu den Entführern, ganz ohne Lebenszeichen der Geiseln. Gefordert wurden 300.000 US-Dollar, eine Summe die sie nicht aufbringen können.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Angst und Ungewissheit bestimmen den Tagesablauf

  1. Das ist eine Krux mit den Entführungen:
    Will man einen Polizeistaat wie D.Ö.CH., wo hinter jedem Pfosten ein Pflock der NSA-Unterabteilungen BND/Heeresdienst/Schwizzer-Nachrichtendienst willkürlich potentiell terroristisch veranlagte unbescholtene Bürger überwacht, dann würden diese Entführungen sicherlich schnell aufhören. Merkel/Miki Leitner/Ueli wurde es schon zum Verhängnis von Freunden überwacht zu werden und nun als nicht ganz die Wahrheit-Sager dazustehen, wobei man sich jetzt darüber streiten kann, diese zu den potentiell terroristisch unbescholtenen Bürger zu zählen und ob man eher terroristisch oder unbescholtene streichen soll.
    In Paraguay muss die Polizei Benzin sparen, dafür haben alle alle Freiheiten. Leider aus dieses Entführer-Gesindel.

Kommentar hinzufügen