Apotheke verkaufte kostenfreie Arzneimittel aus staatlichem Krankenhaus

Asunción: Eine Apotheke im Stadtteil Obero hat trotz hoher Gewinnspanne bei Medikamenten versucht es besser zu machen als ihre zahlreichen Mitstreiter und verkaufte auch nicht für den Verkauf bestimmte Arzneimittel aus der staatlichen Heilfürsorge.

Nach einer anonymen Anzeige wurde die Apotheke „Lucho“ heute Nachmittag vom Gesundheitsdienst kontrolliert, wobei die verbotenen Medikamente gefunden wurden.

Die Apotheke liegt günstig vor der Notaufnahme des Krankenhauses, von wo höchstwahrscheinlich die dienstlich gelieferten Medikamente stammen. Jetzt wird der Fall untersucht. Ebenso ist anzunehmen, dass vergleichbare Praktiken in anderen Apotheken zeitweise eingestellt werden.

Um keine Ausrede verlegen waren die Eigentümer als die Unregelmäßigkeit nicht mehr von der Hand zu weisen war. Sie erklärten, dass Patienten, die die Medikamente nicht mehr bräuchten, sie ihnen überlassen hätten und es sich um nichts weiter als Menschlichkeit handelt.

Obwohl die Gesundheitsvorsorge kostenlos in paraguayischen Krankenhäusern ist, fehlt es an allen Stellen besonders an Medikamenten. Höchstwahrscheinlich verdienen sich mehr Krankenpfleger als vermutet, ein zusätzliches Einkommen damit.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

15 Kommentare zu “Apotheke verkaufte kostenfreie Arzneimittel aus staatlichem Krankenhaus

  1. Man möge den Arbeitenden ein Lebensgerechtes Geld verdienen lassen,meine Herren Dickbäuchigen,und von Gier
    nach nochmehr mehr Luxus u.s.w getriebenen Obrigkeiten !.
    Aber diese müssen „Raffen“!,entweder weil das Leben zu
    kurz ,oder von Angst beseelt,demnächst vielleicht vom
    „Sautrog“! vertrieben zu werden.
    Na und die Damen!,müssen auch noch ihr „Salär“ erhalten,ja das kommt davon,daß man immer älter wird!!.

  2. Solche Meldungen liest man doch immer wieder und sind eine altbekannte Tugend in Paraguay. Gestohlen und zu Geld gemacht wird alles wo sich eine Möglichkeit bietet. Was die Leute interessiert ist nur der Mammon und wenn dabei die eigenen Landsleute zugrunde gehen. Irgendwie ist es doch ein Wunder, dass das Jahr noch immer 365 Tage hat.

  3. Ist schon eine ganz schöne Sauerei, sich auch noch auf Kosten der Kranken zu bereichern. Viele versuchen, zu ergaunern, was sie nicht verdienen. Hier in Paraguay ist es Geld – in Deutschland werden Doktortitel erschlichen, die zu Macht und Wohlstand führen.
    Was haben Beide gemeinsam? Keine Lust, sich das Begehrte zu erarbeiten! Pfui !

  4. Gerade in dieser Berufsgruppe zeigen sich doch sehr viele Parallelen zwischen Deutschland und Paraguay.
    Wie viele deutsche Ärzte und Apotheker besch… die Krankenkassen um Millionen indem sie mit Medikamenten und Behandlungen krumme Geschäfte machen. Und es wird auch dort immer nur die Spitze des Eisberges aufgedeckt – also spart Euch endlich die hier im Forum allgegenwärtige Verunglimpfung paraguayischer Denk- und Lebensweisen.
    Stellt Euch mal vor, die Paraguayer würden einen Blog eröffnen, in dem sie aus Einzelbespielen deutscher Politik oder Kriminalfällen eine Pauschalisierung aller Deutschen vornehmen würden. Wie würde uns das gefallen ?

    1. lassen wir deutsche und paraguayische meinungen aus dem spiel.richten wir uns danach wie beide nationen in sachen korruption,verschleuderung von oeffentlichen mitteln usw international beurteilt werden, und zwar nicht nur von einer nachrichtenquelle,sondern von allen verfuegbaren.nur so koennen wir beurteilen,wer die sachlage moeglichst unparteiisch beurteilt oder wer
      nur seine vorgefasste meinung verteidigen will.
      weiterer vorschlag.machen sie doch so einen kritischen
      anti-deutschland blog auf,denn die wenigsten paraguayer
      waren je in deutschland und koennen deshalb die situation gar nicht beurteilen.

    2. Die Statistik der allgemeinen Erfahrungen aller mir bekannten Europaer in diesem Land sprechen dafuer das es sich nicht um Einzelfaelle handelt. Auch schon mehrfach festgestellt teure Nahrungsmittelergaenzungen, abgefuellt in Paraguay, enthalten nicht die korrekte Anzahl Kapseln obwohl das Siegel nicht gebrochen ist. So gekauft in der Apotheke des Shoping del Sol.

      Nebenbei bemerkt das sehen nicht nur die boesen, rassistischen Europaer so, sondern auch andere Laender Suedamerikas. Ein Suedamerikaner sagte zu mir: „was machst du in Paraguay, das ist das Land um das wir alle immer einen grossen Bogen machen“. Wieso wohl ? Hier bescheisst wirklich jeder jeden nach dem Motto „wie oben so unten“. Traurig, traurig.

      Gruss
      Adi

  5. „Pauschalisierung aller Deutschen“

    Die Deutschen sind *mit Abstand* das Korrekteste und unkorrupteste Volk der Welt.

    Die Deutschen en gros sind so gründlich und korrekt, daß praktisch alle anderen Völker der Erde – sogar eingeschlossen die CH/AT – davon angewidert sind.

    Ob das jetzt eine Tugend oder eine Schwäche ist, will ich hier nicht bewerten, fest steht jedoch, daß die Deutsche Korrektheit mit dem Paraguayischen Volkssport der Korruption und des Betruges absolut nicht vergleichbar ist.

    Dazwischen liegen nicht Welten, da paßt die ganze Michstrasse hinein.

    1. @ 9mm

      Das stimmt so leider nicht. Was Sie schreiben trifft auf den Durchschnittsbürger zu. In Deutschland sind „nur“ die Oberen Zehntausend korrupt und schieben sich gegenseitig die Geschäfte und die Gelder zu. Oder woher stammt das viele Schwarzgeld, das immer wieder auf Schweizer Banken gefunden wird. Was auf den Cayman Inseln gebunkert wird, möchte ich lieber gar nicht so genau wissen.
      Hier versucht halt jeder sein Glück mit Korruption, in Deutschland ist es denen vorbehalten, die es eigentlich nicht nötig haben sollten.
      Aber die menschliche Gier…………..

      1. @ Lilo, das stimmt aber auch nicht so,
        kürzlich kam im BR (Bayerischer Rundfunk) ein Bericht, eine Umfrage ergab ,dass über 80% der Deutschen, dass Finanzamt bei der Steuererklärung schon einmal besch.. äh hintergangen hatten.
        Und wie hoch ist die Schwarzrarbeit in Deutschland gemessen am Bruttosozialprodukt?
        Auch Handwerker fragen schon mal nach, ob man eine Rechnung braucht, oder man so in bar zahlt. Bau mal ein Haus, jeder 2. Handwerker stellt die Frage.
        Dies sind bestimmt nicht die 10.000 Bürger.
        @9mm,
        denke Dein Beitrag war als Witz gedacht, oder?

        Ich denke, der Mensch ist so gestrickt, wenn er einen Vorteil sieht, dann nimmt er Ihn auch an, ob dies in jeden Fall koruppt ist, kann ich nicht beurteilen.

        Auch ist es bei uns in Bayern eine Ehrbezeichnung, wenn man jemanden als Bazi bezeichnet, d.h. nichts anderes als dass er jemanden hintergangen, oder seine Beziehungen spielen hat lassen und und und….

        Denke das die PY vielleicht noch etwas mehr ihre Beziehungen spielen lassen, aber in Deutschland ist das in vielen Fällen auch so. Die Aussenwirkung ist vielleicht etwas anders.

        Schönen abend

        1. Der Mensch ist nicht so gestrickt das er jeden Vorteil annimmt. Psychopathen sind so gestrickt. Ein klassisches Merkmal uebrigens. Weil er so die Welt sieht, glaubt er alle anderen waeren auch so und wuerden nur heucheln wen sie von Anstand und dergleichen sprechen.

          Gruss
          Adi

        2. Das ist wohl so, weil die deutschen Handwerker mittlerweilen an der Kotzgrenze leben!
          Die deutsche Regierung hat doch nichts Besseres zu tun, als das sauer verdiente Geld ins Ausland zu verbringen.
          Wenn ich als Elekrtiker fünf Stunden arbeiten muss, um eine Stunde für einen Maler zu bezahlen, da kann doch Etwas nicht stimmen!

        3. Mein Beitrag war vollkommen ernst gemeint.

          Herr Oberpfälzer, ich bitte auch zu unterscheiden: Korruption, Betrug und Diebstahl (wie in diesem Fall), wird vom Volk ganz allgemein als Verbrechen angesehen.

          Der Versuch so wenig Steuer wie mögliche zu bezahlen, bzw. diese sogar dem Staat zu entziehen ist zwar per Gesetz in vielen Fällen ein Verbrechen, aber nicht zwangsweise unmoralisch oder verwerflich.

          Mit Gerechtigkeit oder Ehrlichkeit hat es schon gar nichts zu tun, wenn man seinen Unterdrücker auch noch freiwillig durchfüttert.

  6. hmmmmmm, glaubt ihr tatsächlich, dass es in europa besser ist?? wie viele aerzte geben den patienten offene medikamente mit, da diese ja nicht eine ganze packung brauchen oder so. grund: auf der verpackung steht: MUSTER oder ähnliches. doch verrechnet werden diese trotzdem. in den frühen 70er jahren belieferte ich selber aerzte mit mustersendungen und z.T. palettenweise. das erste was die arztgehilfinnen machen mussten, war die verpackung weg, damit der patient das nicht sieht. dies ist(nach meiner meinung) ein vom staat geduldeter betrug und ist heute noch so. dem patienten in europa ist das egal, da er ja nur einen kleinen teil selber bezahlt und den grossen teil die KK. ist ja auch kein wunder, da viel kleine praxen ums überleben kämpfen. dank den vorschriften der krankenkassen. es ist verwerflich, was hier in PY geboten wird. leider ist es in europa nicht viel anders, ausser dass es nicht apotheken sind, sondern die aerzte selber.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.