Arbeit und wer sie verdient

Asunción: Dank der Initiative von Horacio Cartes wurde im Hauptsitz der Colorado Partei ein Büro für Arbeitssuchende eingerichtet, wo man sich beraten lassen und freie Stellen finden kann. Die einzige Voraussetzung ist das richtige Parteibuch.

Enrique López Arce, Ex-Minister des Ministeriums für Arbeit, wurde von Horacio Cartes gebeten das Büro zu führen, in dem schon die ersten 100 freien Stellen bekanntgegeben wurden. Speziell für Frauen – die Mitglieder der Colorado Partei sind – soll eine Arbeitsplatzmesse am kommenden 7. Februar stattfinden.

Die Colorado Partei hat laut eigenen Angaben 2.500.000 Mitglieder. Der Facebook Seite folgen lediglich 91.000.

Wochenblatt / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Arbeit und wer sie verdient

  1. Selbes System, selber Blödsinn. Cartes ist ein neoliberaler Unternehmer und sucht nur billige Arbeitskräfte. Daher Frauen und Ausländer. Was er am wenigsten will sind seine männlichen Landsleute. So funktioniert Wirtschaft und der Unternehmer schwenkt die Landesfahne…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.