Argentinischer Nuklearreaktor wird nicht an paraguayischer Grenze erbaut

Asunción: Vor zwei Tagen schon erhielt Senator Arnaldo Wiens (ANR) ein Antwortschreiben auf zahllose Bitten von paraguayischer Seite, in dem unmissverständlich erklärt wurde, dass das geplante Atomkraftwerk in der Ortschaft Atucha entsteht, welche sich in der Provinz Buenos Aires befindet.

Damit sollten erste Befürchtungen wieder verebben, dass Argentinien am Rio Paraguay an der Grenze zu Paraguay ein solches Werk errichten. In Atucha, 115 km von der Hauptstadt Argentiniens entfernt, wo die Bauarbeiten dazu schon begonnen haben, soll insgesamt fünf Jahre lang getestet werden, bis der Carem 25 Reaktor ans Netz geht.

Die Energiegewinnung ist im Nachbarland nach wie vor von Wichtigkeit, da der Yacyretá Strom nicht ausreicht um Argentinien von San Salvador de Jujuy bis Ushuaia mit Strom zu versorgen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Argentinischer Nuklearreaktor wird nicht an paraguayischer Grenze erbaut

  1. Da könnte man ja rein theoretisch Mitleid mit den Bewohnern von Buenos Aires haben, so unsicher, wie dieses „Ding“ werden würde.
    Allerdings wird es sicherlich genauso wenig gebaut wie alle vorigen Projekte. Unser Nachbarland geht langsam aber sicher wieder den Bach runter wie vor 15 Jahren.

  2. Beruhigt schon einmal, den «115 km von der Hauptstadt Argentiniens entfernt, …» ist im Unglücksfalle auch nicht sehr weit weg von Asuncion, aber das spielt dann ja keine so krosse Rolle mehr.

  3. Macht euch keine Sorgen…bevor Argentinien ein AKW aus eigener Produktion (für anderes fehlen die U$) zusammenbringt, gewinnt Österreich die Fussball WM.

    Ich sage nur OREO Keks, das Original aus den USA.
    (Kaufen und essen, oder einfach nur ein Foto googeln)

    Und dann zum Abgewöhnen: OREO Keks, made in Argentina.
    (Besser nicht essen, sondern gleich ein Bild googeln)

    Wer das wirklich macht, versteht sofort warum das marxistische Argentinien niemals selber ein AKW bauen wird, noch einen Flugzeugträger oder sonst etwas mit Niveau.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.