AstraZeneca: Krankenhausangestellte stirbt nach der ersten Impfung

Curuguaty: Eine Krankenhausangestellte aus dem Familiengesundheitszentrums der Sozialversicherungsanstalt IPS starb innerhalb weniger Tage, nachdem sie den Impfstoff AstraZeneca gegen Covid-19 verabreicht bekommen hatte. Die Frau kam aber anscheinend aufgrund des Coronavirus ums Leben.

Bei der Verstorbenen handelt es sich um Mirta Cañete Russi, 39, eine IPS-Beamtin aus Curuguaty, im Department Canindeyú. Die Frau erhielt die erste Dosis des Impfstoffs AstraZeneca gegen Covid-19 am 26. März 2021, aber 14 Tage später sei sie an dem Coronavirus erkrankt und anscheinend am 14. April an der Krankheit verstorben, berichtet Telefuturo.

Tage später wurde die Frau einem Covid-19-Test unterzogen und dieser fiel positiv aus. Kurz danach verschlechterte sich der gesundheitliche Zustand von Russi rapide und sie sei laut Bogado an der Krankheit verstorben.

„Die Beamtin erhielt die erste Dosis von AstraZeneca und hätte in Kürze die zweite erhalten müssen, aber leider konnte der Impfprozess nicht mehr abgeschlossen werden”, beklagte sich Bogado über den traurigen Vorfall. Dazu muss erklärt werden, dass es auch keine zweite Dosis des gleichen Impfstoffes mehr vorrätig gibt, da alle Dosen für Erstimpfungen hergenommen wurden in hoffnungsvoller Voraussicht, dass weitere Dosen das Land erreichen.

Russi ist das zweite Opfer der Covid-19 im Bereich des Krankenhauspersonals in der eingangs erwähnten Stadt. Ihre Kollegen und Kolleginnen verabschiedeten sich nach dem Tod der IPS-Beamtin sehr emotional von ihr und drückten auch ihr Beileid in sozialen Netzwerken aus. Zugleich gab es aus diesem Metier viele Kommentare, dass die Krankenhausangestellte an der Impfung gestorben sei. An ihrem Todestag starben weitere 4 Krankenschwestern, ebenfalls an Covid, was zeigt, dass auch die Personaldecke langsam aber stetig geringer wird.

Wochenblatt / Telefuturo / Prensa 5 / Ultima Hora

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “AstraZeneca: Krankenhausangestellte stirbt nach der ersten Impfung

  1. ‚ Die Frau kam aber anscheinend aufgrund des Coronavirus ums Leben.‘
    Ja klar, wie könnte es auch anders sein!
    Ich hoffe dass demnächst einige Politiker an einer zusätzlichen Entlüftungsöffnung zwischen den Ohren dahinsiechen, während das Vakuum ‚langsam entweicht‘!

  2. Das gute AstraZeneca, sowas aber auch. Aber hier bin ich nicht sicher, dass wirklich AstraZeneca in der Ampulle war. So wie ich die Leute hier kenne, kann es auch Wasser gewesen sein, weil der echte Impfstoff verhökert worden ist.

  3. Wenn leute glauben, dass sie einen test brauchen, der ihnen sagt, dass sie krank sind, dann glauben sie auch an impfungen und wundermittel und fertig ist das negocio.
    Wer wirklich denkt, nimmt den drosten test, der die basis dieses ganzen theaters ist unter die lupe und erkennt schon die lücken. Selbst in der welt konnte man jetzt lesen was ohnehin schon klar war. Der pcr test sagt so gut wie nichts aus und damit ist auch alles andere nicht relevant. Es wäre nicht so schwer…

  4. Moyses Comte de Saint-Gilles

    Nach den Haengebacken zu urteilen, muss der Rest des opulenten Koerpers weiter unten durchaus massiv ausfallen. Wenn erst das Fett in den Backen ansetzt, dann kann man schon schweres Uebergewicht diagnostizieren.
    Krankenschwester wird man in Paraguay meist nicht ohne sich mit dem Arzt bzw der Aerzteschaft gut zu stellen. Bei Karrierewuenschen muessen ganz sicherlich die Federn huepfen.
    Gerade in Spitaelern gibt es oft die heftigsten Revierkaempfe so dass die leute zur Flasche greifen oder immer mehr Essen zu sich nehmen um den Tag ueberstehen zu koennen.

    1. “Nach den Haengebacken zu urteilen”
      Sie sollten mal einen Augenarzt konsultieren.
      Wenn der nicht in Ihrer Reichwete ist, und / oder Ihnen das nötige Kleingeld für diesen fehlt, könnte Ihnen vielleicht auch ein Optiker helfen.

      1. Moyses Comte de Saint-Gilles

        Glauben sie mir, meine Tommy Hilfiger, Carrera und Tom Ford Brille funktionieren hervorragend. Die Schweinebacken sind ja genauso gross wie Barbie’s Hinterbacken.
        Den Optiker empfehle ich ihnen um in “der Schrift” zu lesen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.