Asunción: Parkgebühren ab nächstem Jahr

Asunción: Ab nächstem Jahr werden kostenpflichtige Parkplätze in der Hauptstadt von Paraguay eingeführt. Schon lange wurde über dieses Vorhaben debattiert, nun scheint es Wirklichkeit zu werden.

Der Direktor für städtische Projekte der Stadtverwaltung von Asunción, Federico Mora, erklärte am gestrigen Montag die Absicht, gebührenpflichtige Parkplätze an ausgewählten Punkten einzurichten. Es wird erwartet, dass dies ab 2023 umgesetzt wird. Er sagte, dass bereits an der Aktualisierung der verfügbaren Plätze gearbeitet werde und ab dem nächsten Jahr durch eine Verordnung in Kraft treten werde.

Ebenso hat man eine Erhebung bei den sogenannten Parkplatzwächtern durchgeführt, die zunächst mit 900 angegeben wurden, aber während der Studie stellte man fest, dass es etwas mehr als die Hälfte sind.

„Es gibt ungefähr 9.600 Parkplätze im Zentrum von Asunción, am Justizpalast, am Mercado 4 und in Bereichen, wo sich hauptsächlich Unternehmen angesiedelt haben“, sagte Mora abschließend.

Wochenblatt / NPY / Twitter

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Asunción: Parkgebühren ab nächstem Jahr

  1. Eigentlich das normalste auf der Welt, wenn sich hier nicht wieder die Frage stellen würde, wohin mit dem vielen Geld. In welche Taschen soll es denn fließen, das hatten wir ja alles schon einmal. Wer länger hier lebt, kennt das noch…..
    In den Erhalt der Straßen sollte dieses Geld fließen, ohne wenn und aber, das sollte kontrolliert werden, denn sonst versiegt es wieder mal in bodenlosen Taschen, der hiesigen Politiker…..
    Ich lasse mich überraschen, es wäre eine gute Gelegenheit, etwas für die Stadt zu tun und für deren erbärmlichen Straßen…………

    34
    2
    1. Cabron, das wäre schon richtig. Aber wer soll das kontrollieren, der nächst höhere Korrupti? Oder extra ein neues Ministerium ins Leben rufen? Das andere ist, lassen sich die selbsternannten ” Parkwächter” dieses gefallen? Wer haftet dann bei möglichen mutwilligen Schäden an den Fahrzeugen? Das läuft dann genauso ab, wie mit der Maut. die die kontrollieren sollen, stecken sich dann selbst die Taschen voll.

      18
      1
  2. Das wird dann in Asu den gleichen Verlauf nehmen, wie z.B. in Deutschland. Die Leute fahren zum Einkaufen und Bummeln nicht mehr in die Innenstädte, sondern nur noch zu den großen Märkten auf der freien Wiese, wo sie frei parken können. Dazu weicht man immer mehr auf den Onlinehandel aus.
    Dann beginnt in den Innenstädten den große Geschäftesterben. Die Innenstädte werden immer unattraktiver und heruntergekommener. Und den Menschen geht Lebensqualität verloren.

    26
    2
    1. Ja, Onkel Nick, so wird es wahrscheinlich kommen. Ich als Asuncioner muß ja nichts zahlen, wenn ich natürlich mein Auto in Asunción auch angemeldet habe. Das habe ich, denn ich kann es nicht mehr hören, keine Steuern zu zahlen und über den Straßenzustand meckern.
      Also zahle ich sehr viel mehr und meckere natürlich, aber helfen tut das eben auch nicht, aber ich fühle mich doch wohler.
      Diese Entwicklung hält keiner mehr auf, dann sterben die kleinen Läden, alles wird noch unpersönlicher, eine tolle Zeit, in der wir leben.
      Da Profit gesteigert werden muß, das auch nur zählt, bleibt die Menschlichkeit auf der Strecke, alles gemütliche geht verloren. Ein Glück ist es eben nur, noch eine super gemütliches Heim zu besitzen, wo es so ist, wie ich es haben will……..

      17
      1
  3. Ist das so, dass wenn man in Asuncion das Auto gemeldet hat gratis parken kann?
    Ich fahre in Düsseldorf eh nur Straßenbahn oder U-Bahn weil parken sauteuer geworden ist, die Plätze wegrationiert werden und ich mindestens gleich schnell unterwegs bin.
    Mein Auto steht sich fast nur in der Garage die Reifen in den Bauch es sei denn ich möchte nach außerhalb.
    Alleine ein Tiefgaragenplatz in der City kostet 150,- € p.M. Ich zahle vergleichsweise günstige 50,- am Rande des Zentrums.
    Aber gut, dass sind Äpfel mit Birnen verglichen. Meine Bekannte hat nur ein kleines Motorrad und fährt zum Einkaufen Bus.
    Dem Fahrer des Mercedes SUV auf dem Bild wird es sicher nicht wehtun.

    3
    2
    1. Ja, es ist so, schrieb ich doch. Man muß nur sein Fahrzeug eben in Asunción angemeldet haben, was viele nicht machen, weil es wo anders billiger ist, wesentlich billiger.
      Allerdings hat die Stadt Asunción reagiert, in den letzten Jahren und hat seine Preise gesenkt, damit mehr Autos in Asunción angemeldet werden…..

  4. In Asu gibt es zahlreiche private Parkplätze. Sogar im Zentrum. Ich bezahle die Taugenichtse (cuida coche) höchst selten, wenn ich in der Stadt bin. Beim privaten kostet es nicht viel, vielleicht 1-2 € pro Stunde.
    ZB. Indentificaciones, dort wo man die Cedula machen lässt, fährt man von der Ruta ein wenig ins Quartier und kann gediegen privat parken. Die öffentlichen Parkplätze würde ich nicht benutzen.
    Ich war vor Jahren mit dem Möfi bei Identificaciones. Neben dem Gebäude standen andere Möfis geparkt. Als ich wieder hinaus kam, war die Polizei da und verteilte Bußen. Das Erste, was ich beim Parken machen, ist gucken, ob ich nicht im Parkverbot stehe. Sonst fahre ich halt fünfmal um den Block, bis ich einen PP gefunden habe.
    Ich habe den Polizisten gesagt, dass das hier ein Möfi-PP sei. Er zeigte mir ein Parkverbotsschild unter einem Baum. Da bin ich mir sicher, dass das vorher noch nicht da war…

    4
    1

Kommentar hinzufügen