Auch die APF kommt ins Straucheln

Asunción: Wie schon vor Tagen berichtet, zwingt man Tigo dazu die Übertragungsrechte für Fußballspiele der ersten Liga auch den Mitbewerbern auf dem Fernsehmarkt anzubieten, was zu einem finanziellen Engpass bei der paraguayischen Fußballvereinigung führt.

Die paraguayische Fußballvereinigung APF, die ihre Finanzierung hauptsächlich aus dem Verkauf der Übertragungsrechte im Fernsehen erzielt bekommt zukünftig Probleme, da Tigo als einziger Vertragspartner, nun die Spiele auch Claro und Personal anbieten muss, und somit die Rechte weniger Gewinn bringen.

Am heutigen nachmittag um 13:15 Uhr wird dazu eine Pressekonferenz abgehalten. Aber neben der APF trifft es auch alle 12 Klubs der ersten Liga, die ebenso von Tigo bezahlt werden.

Tigo Star war bisher der einzige Anbieter der die Lizenz besaß, um Fußballspiele der ersten Liga zu übertragen. Diese Position soll Tigo laut der Wettbewerbskommission ausgenutzt haben, da den Mitbewerbern des Marktes, AMX Paraguay S.A. (Claro TV) und TUVES Paraguay S.A. (Personal TV) nicht gewährt wurde diese Spiele gegen Bezahlung zu übertragen. Neben einer Geldbuße von 6 Millionen US-Dollar erwartet man umgehende Änderungen von dem luxemburgischen Anbieter.

Wochenblatt / Hoy

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.