Auf der Suche nach den Eltern und Brüdern in Paraguay

Asunción: In den 80er Jahren trennte sich Ana do Coito Rodriguez von ihrem Mann in Paraguay und zog nach Brasilien. Nun ist sie auf der Suche nach ihren Familienangehörigen. Das Verschwinden ist ein Rätsel.

Der Fall wäre sicherlich nicht so bedeutend, aber weder die Eltern noch ihre 11 Brüder haben bis jetzt auf eine schriftliche Korrespondenz geantwortet. Nun macht sich die 59 Jahre alte Frau selbst auf die Suche in Paraguay und hofft auf Unterstützung von Seiten der Behörden.

Rodriguez schickte schon kurz nach ihrer Trennung vom Mann mehrere Briefe nach Paraguay. Sie erreichten anscheinend nie ihr Ziel und kamen zurück.
„Seltsamerweise weiß niemand etwas, ob meine Eltern noch am Leben sind. Ich habe Post an die letzte Adresse geschickt, die mir bekannt war. Sie wurden weder beantwortet noch gelesen“, berichtete Rodriguez gegenüber globo.com.

Der Vater der nun nachforschenden Brasilianerin, Francisco Moreira Rodriguez und die Mutter Teresa haben ebenfalls die brasilianische Staatsbürgerschaft. Sie wanderten nach Paraguay ein, als die jetzt 59-Jährige noch eine Jugendliche war. Über soziale Netzwerke wurde auch schon ein Aufruf gestartet, aber ohne positive Ergebnisse.

„Ich habe Freunde in Brasilien, muss aber wissen was mit meiner Familie passierte. Es können doch nicht meine Eltern und alle Geschwister wie vom Erdboden verschluckt sein“, sagte Ana do Coito Rodriguez.

Quelle: Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Auf der Suche nach den Eltern und Brüdern in Paraguay

  1. Eigenartig nach der Zeit!
    Motive gibt es viele, zu denken gibt es Doch.
    Vielleich Neugierig,Ecken ausbaldowern!
    Vielleicht gibt es was zum Abstauben/Erben.

  2. Die Redaktion von das Wochenblatt soll Ihren Artikel ergaenzen mit dem Hinweis…..die Ana Rodriguez ist inzwischen in Brasilien zu grossem Wohlstand gekommen… dann bekommt Sie sofort Antwort von Ihrer ganzen Familie, vermutlich hat Sie dann ab sofort 33 Brueder nicht nur 11……

    1. Hugo sehe das nicht so Schwarz.Es gibt wenige Möglichkeiten.
      Sie möchte einen Stambaumerstellen.
      Sie möchte sehen wer noch da ist,es kommen die Erinnerungen.Alte Zeiten.
      Ecken ausbaldowern, wa gibt es zu holen,was gibt es überhaupt zu Erben.
      Rolf, rocco, hugo,paraguayo glaubt mal nicht da unsere so Ehrenhaften deutschen
      Landsleute edler sind.Das ist ein Niveau wenn ans Erben/ums Geld geht sind alle da und halten die Handauf.
      Da lernt man die kennen die x-Jahren verschollen waren

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .