Auf Elektro umsteigen?

Asunción: Der Repräsentant von Volkswagen, Audi und Porsche in Paraguay, Diesa, bringt nun ein volleklektischen SUV nach Paraguay, der mit voller Garantie den Markt erobern soll.

Miguel Carrizosa, Präsident und Direktor von Diesa, stellte das Fahrzeug mit den Worten vor: “das man heute ein Auto möchte, was sich selbst finanziert, welches kein Kraftstoff verbraucht und praktisch keine Wartung benötigt“.

Wer innovativ unterwegs sein will kann das mit dem BYD Yuan, der mit einer Schnelllademöglichkeit in 10 Minuten 80% Ladevolumen der Batterie erreicht. Angeboten werden Modelle mit 300 und 400 km Autonomie. Für beide gilt eine Garantie von 6 Jahren oder 150.000 km, je nachdem was zuerst eintrifft.

Camilo Carrizosa, Direktor von BYD, erklärte, dass der Yuan 400 für US$ 34.900 und der Yuan 300 für US$ 29.900 angeboten werden.

Mit Kosten von 5.000 Guaranies pro 100 km ist dad Vorankommen günstig. Die Batterie hat eine hohe Dichte, 53 kWh und eine lange Lebensdauer. Aus diesem Grund gibt es auch 8 Jahre oder 500.000 km Garantie auf die Batterie.

Bezüglich der modernen Technologie, die an Bord des SUV verbaut ist, sollten sich Interessierte selbst vor Ort ein Bild machen. Diesa ist seit 65 Jahren auf dem paraguayischen Markt.

Wochenblatt / 5 Días

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

14 Kommentare zu “Auf Elektro umsteigen?

  1. Wer bei Diesa kauft ist selbst Schuld.
    Haben die höchsten Preise und die Werkstatt ist miserabel. Die haben es geschafft einen Amarok, bei dem nur eine Kleinigkeit defekt war, kaputt zu reparieren. Und wir wissen doch alle, was Garantieversprechen in Paraguay wert sind: Nicht das Papier auf dem sie stehen.
    Diesa? Nein, danke!

  2. Ein Witz am Morgen vertreibt die Sorgen.Bloß mit so einen Scheiß in PY bekommt man erst Sorgen. Die Herstellung der Batterien und Entsorgung hat mehr Umwelt Aspekte der Negativen Form als wenn ein Diesel 200 tausend Kilometer gefahren ist. Wo soll die Betankung hier erfolgen ? An der Haushaltssteckdose wo ANDE ja so Zuverlässig ist.Das mit dem E-Motor ist ein Tot geborenes Kind ohne Wasserstoff geht gar nichts. Wasserstoff was einen Generator betreibt der dann einen Elektromotor speist kein Problem aber nur auf Batterie ist der größte Fak den es nur gibt durch unfähigen Politiker in Deutschland Grüne und Linke Verräter.

  3. Sollte hier nicht mal ei Sportwagen gebaut werden? Oder ein Welt – Raum -Programm oder vernünftige Fahrwege? Klimawandel? saubere Gewässer? nun Elektro SUV bei ständigen Stromausfall. Was kommt morgen? Ehrliche Politiker?

  4. Wie toll! Wenn ich das richtig verstehe hat Paraguay schon jetzt Leitungen, die eher ueberlastet sind. Ein SUV fuer Asuncion? Wer im Chaco wohnt wird begeistert sein! Fuer einen normalen Einkauf legen wir schon ueber 300 km zurueck und mit einem SUV haben wir wegen der exellenten Strassen schon so genuegend Probleme mit der Autorlrktrik. Eine Schnelladung von 80 % in 10 Minuten setzt neben riesigem Stromangebot eine Reichweite von vielleicht 300 km;denn wir brauchen ja auch Strom fuer Licht, Klima, etc. Fuer mich waere das Elektroauto ein Albtraum. Im uebrigen, wie kann man hier Verbrauchsdaten angeben, wenn doch keiner weiss, was Tankstellen und Co fuer Gebuehren nehmen, vielleicht wird Paraguay ja bei entsprechenden Stueckzahlen die Steuern erhoehen; denn schliesslich fallen ja die Steuern dann auf Diesel, Benzin und Co weg!

    1. Nirgendwo auf der Welt hält so ein Drecksakku 8 Jahre!!! Naja, wenn er nicht vorher explodiert ist ist er noch ganz, aber Speichern tut er nichts mehr.
      Nichts gegen Elektroauto ABER GEGEN BATTERIEAUTO. Der größte Unsinn den es jemals gab!! Um den Dummen das Geld aus der Tasche zu ziehen und die Umwelt noch schneller zu Grunde zu richten.

  5. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmisz

    Antworten

    ACHTUNG: Dies ist nicht ein Volkswagen, Porsche oder Audi.
    „BYD Co Ltd is a Chinese manufacturer of automobiles, battery-powered bicycles, buses, forklifts, solar panels, rechargeable batteries (varied inc. bulk-storage from renewable energy), trucks, etc with its corporate headquarters in Shenzhen. It has two major subsidiaries, BYD Automobile and BYD Electronic.“
    Ich glaub eher dass es so gedacht ist dass du Zuhause das Auto auflaedst und dann wenn der Zielort ausserhalb des Points of no return liegt, das Fahrzeug am Zielort auflaedst. Man will die Tankstellen als Preistreiber eliminieren, was ja eine gute Sache ist denn so eliminiert man so manchen Zocker. Eigentlich eine gute Idee Zuhause den Brennstoff zu beziehen und dann nochmals einzusteckeln beim Haus eines Freundes am Zielort. Auf Infrastruktur in Paraguay zu warten ist vergebens denn in Paraguay trudelt so langsam die Infrastruktur von selbst ein (die „unsichtbare Hand“ von Adam Smith), was ja normalerweise auch funktioniert. Siehe die Telefonzellen in der Zwischenzeit zwischen dem Aufkommen und Zeitnahem absterben des ANTELCO/COPACO Telefonfestnetzes und dem Aufkommen der Mobilfunktelefone: mn sah die Marktlucke und baute geschwind aus um dann abzubauen als Tigo und Personal aufkamen und immer mehr Menschen Handys hatten. Das ist in etwa so wie der Markt funktionieren sollte – was er in Paraguay ja hervorragend tut.
    So schnell die eAutos sich vermehren so schnell werden die existierenden Tankstellen Stromzapfsaeulen anbieten – von selbst. Ansonsten sollte man darauf bestehen bleiben dass man auch Zuhause das Fahrzeug laden kann ohne technisch kuenstlich eingebaute Beschraenkungen die die Tankstellenlobby der Autoindustrie aufdraengt.
    Ansonsten bin ich ja auch ein Fan des Hydrogenfahrzeuges nur solche Hydrogenanlage ist kostspielig die man nicht so ohne weiteres Zuhause mal eben schnell aufstellt. Setzt man auf Hydrogen so werden wiederum nur die Tankstellenbesitzer reich – wo das eAuto den Autobesitzer die „Tankhoheit“ garantiert.
    Das Problem sind quickloading Ladegeraete die die Batterie verschleissen weil viel Volt durch die Batterie gejagt wird. Die neuen Batterielader fuer AA NiMH Batterien jagen 1.2 Volt durch die Batterie fuer 25% einer Sekunde und lassen die Batterie die restlichen 75% der Sekunde ruhen (kein Ladestrom). Dadurch wird die Batterie kaum warm und diese Batterien erreichen heute 2100 Ladezyklen. Die aelteren Batterieladegeraete fuer NiMH AA Batterien jugen beim Ladevorgang konstante 0.35 Volt durch die Batterie beim Lade ohne Ruhepause (also 100% der Zeit pro Sekunde) wo diese Batterien recht warm wurden und einen Ladezyklus von rund 300 bis 500 Ladezyklen hatten.
    Dieselbe Logik duerfte auch bei den Autobatterien anzuwenden sein. Natuerlich werden diese Autobatterien mit Wasser gekuehlt damit sie eben nicht warm werden.
    Tesla glaube ich erreicht schon bis zu 3000 Ladezyklen pro Batterie (Tesla braucht andere Batterien als VW/Audi/Porsche wo Nissan/Toyota wieder andere Formfaktoren brauchen). 500000 Km/300 Km = 1666 Ladezyklen. Diese VW Group Batterien halten also nicht annaehernd so viele Ladezyklen als die Tesla/Panasonic Batterien die schon bis zu 1 Million Km halten sollen.
    Also der heisse Chaco ist der Erzfeind der Batterie da die Klimaanlage sogar beim parken laufen muesste um die Batterien zu kuehlen. Leg mal eine Batterie (oder eine Pistole) draussen im Schatten im Nordwind bei 40 Grad Lufthitze hin – das Metall wird merklich, eben auf 40 Grad, aufwaermen schon nur von der Luft. Deswegen schaetze ich die Batterien muessten mit Klimaanlage gekuehlt werden 24 Stunden 7 Tage die Woche 365 Tage im Jahr, bis das Ding dann kaputt ist.
    Die Karrosse in der Sonne stehen zu lassen ist sicherlich das Todesurteil fuer die Batterien – leg dein Telefon mal in die Sonne.
    Tesla vs VW: Electric Vehicles – How Far is Tesla Ahead and Can VW Catch Up? Future EV Leader? https://www.youtube.com/watch?v=s4oCBDQNlpU
    Probiere man mal aus wie lange die Batterie im Chaco wirklich haelt. Ich glaub man wird bald ein Schrumpfen der Garantiezeit erleben. Ansonsten sind dieses womoeglich Wegwerfautos denn wenn das eAuto 30000$ kostet so kostet die Batterie mindestens 25000 $ davon. Der BYD Yuan ist KEIN Volkswagen sondern ein chinesischer Hersteller. Haende weg davon denn die Batterie duerfte in baelde nur noch „den Piepton“ von sich geben.
    https://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/1687814019851997
    53 kWh x 1529 Yuan = 81037 Yuan = rund 12000 US$ duerfte die Batterie (Fabrikpreis) fuer diesen SUV kosten. Also rund die haelfte des Neupreises wenn in Paraguay angelangt.
    Die Studie oben geht aber von 800 Ladezyklen aus anstatt den 1666 die wir hier annahmen. Das bedeutet dass selbst in moderaten Klimazonen wie um Shanghai.
    „Combining with comprehensive analysis of papers conducted by Xue et al.,37 Li,38 Li39 and Li40 and field researches in Hangzhou, Hefei, Shenzhen, and Beijing, battery cycle life is about 600–1200 times. This article assumes that the battery cycle life is 800 times.“
    Zwischen 600 und 1200 Ladezyklen duerften diese Batterien haben, also bei 800 Ladungen bis zu 250.000 Km. Danach ist dann die haelfte des Wagenneuwertes faellig fuer ne neue Batterie die etwa 15000$ kosten duerfte – wenn billig: ein 10000$ mehr ist in Paraguay keine Seltenheit.
    Realistische Erwartungen duerften rund 150000 Km im Chaco sein wenns nicht ueber 35 Grad Celsius geht.
    In Israel hat der Batteryswap wenigstens klaeglich versagt – wohl an den Temperaturen und man verbaut wohl auch gebrauchte Batterien die eben die besten Jahre hinter sich haben.
    https://www.theverge.com/2019/2/10/18217041/electric-car-ev-extreme-weather-polar-vortex
    Bei 35 Celsius (95 Farenheit) gibts schon Probleme mit der Batterie. Im Chaco sind es meist 40 Grad Celsius.
    https://www.theverge.com/2019/2/10/18217041/electric-car-ev-extreme-weather-polar-vortex

    1. Take it easy Kuno!
      Auch mir war bekannt, dass BYD ein Chinese und kein Deutscher ist. Ich stamme auch aus der Gegend Schenzhen, Westchina. Na, ok, ein paar Kilometer weiter westlich. Oder östlich. Wie man’s nimmt, viele Wege führen nach Paragauy.
      War mir allerdings nicht sicher, ob der Autohersteller anteilsmäßig zu einem der drei genannten deutschen Autobauer gehört und für die Ein- bis Zweizellern mit ihren Ein- bis Zweizeiligen „unter die Kommentare anderer“ brünzelnden, nie etwas gscheites beitragen, nur konsumieren und mäckernden Leser, habe ich es längst aufgegeben, Zeit aufzuwenden, um zu recherchieren.
      Obwohl, habe mal eine „Marken-Karte“ gesehen, aus der ersichtlich ist, wie die Autokonzerne mit ihren Komponenten untereinander verstrickt sind. Da konnte ich nur staunen, was alles zB. von Mistubishi in anderen Marken verbaut ist.
      Also ich fand Ihren Beitrag gut. Es gibt immer Menschen, die mit einem Ein- bis Zweizellern als Sender vom Empfänger erwarten zu verstehen, was sie gerne ausdrücken wollten.
      Frustriert Mäckern (Meckern) in einem in 3 Sekunden geschriebenen Ein- bis Zweizeller unter die Kommentare anderer, welche Zeit aufgewendet haben, ist gar nicht schwer.
      Persönlich drücke auch ich mich als Sender gerne solange aus, bis ich den Eindruck habe, dass der Empfänger verstehen kann, was ich auszudrücken versucht habe.
      Nun gut, allen kann man es nicht recht machen: wissen schon alles. Hätten jedoch keinen so umfangreichen Kommentar geschrieben wie Sie. Haben gerne gewartet, um zu mäckern.
      Wenn Sie es also allen recht machen möchten, worauf ich gerne verzichten kann dies zu tun, dann posten Sie am besten Ihren Kommentar nochmal, diesmal einfach noch ein paar Menno und Bibelzitate dazu 🙂

  6. Versuch es einmal mit einem Zweizeiler und diesen Zweizeiler mit Inhalt! Mennoniten und Himmlische Fantasien kannst du dir sparen!

  7. Ich stimme Asgard 980 voll zu. Wasserstoff ist DIE Lösung für die Umwelt. Aber das will die Petroindustrie Lobby möglichst verhindern, denn da hängen ja soooooooooo viele Arbeitsstellen dran. Also lieber kräftig abkassieren und die Arbeiter für kleine Löhne schuften lassen.Wie heisst es so „schön !?!?“ : Geld regiert die Welt.
    Ohne schnöden Mammon (Profit) geht garnix.
    Ich habe mal einem Nachbarn 2 Tage geholfen bei der Arbeit und habe dafür nichts verlangt. Ich wurde dafür von anderen Nachbarn ausgelacht und für dumm gehalten. Ich sage immer: ich bin von einem anderen Planeten 😉

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.