Ausschreitungen bei Demonstrationen gegen Bürgermeisterin

Demonstranten von Transportunternehmen und Mitglieder anderer Organisationen gingen auf die Straße. Sie protestierten gegen die Bürgermeisterin von Ciudad del Este, Sandra Mc Leod de Zacarias (ANR) und fordern ein Einschreiten der Regierung.

Es geht vor allem um die Unterzeichnung eines neuen Konzessionsvertrags für Linien öffentlicher Verkehrsmittel. Sechs Unternehmen wurde die Lizenz entzogen. Nun wollen die Demonstranten erreichen, dass die Bürgermeisterin neue Verträge mit den Busunternehmern schließt, die eine Laufzeit von mehr als 15 Jahren haben sollen. Diese könnten dann als Sicherheiten für Kredite dienen, damit die Flotte modernisiert werden kann. Die Anführer der Demonstranten betonten, sie würden nicht nachgeben, bis alle Verträge unterzeichnet seien.

Die Proteste werden auch von den Taxifahrern und privaten Beförderungsunternehmern unterstützt. Die Demonstranten marschierten auf der Fernstraße VII Richtung Kreisverkehr bei Kilometer 1 und wollten diesen sperren, aber die Polizei drängte sie zurück. Dabei wurden Pferde eingesetzt und Schüsse in die Luft abgegeben. Eine Person wurde leicht verletzt, zwei weitere wurden vorläufig festgenommen aber später wieder freigelassen.
Auch in der Innenstadt von Ciudad del Este kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen. Unbekannte warfen Steine und zertrümmerten Fensterscheiben, mehrere Böller explodierten. Ebenfalls wurden Windschutzscheiben von Bussen eingeworfen, die sich nicht den Streikenden angeschlossen hatten. Kein Busfahrer oder Passagier erlitt Verletzungen.

Quelle: ABC Color