Aussichtspunkt am Zusammenfluss von Paraguay und Paraná eröffnet

Pilar: Mit dem Ziel, die Souveränität des nationalen Territoriums zu signalisieren, ermöglichte die Regierung des Departements Ñeembucú offiziell eine spezielle Plattform. Der Aussichtspunkt, der eine Investition von 87 Millionen Guaranies erforderte, befindet sich am ersten Scheitelpunkt der paraguayischen Landesgeographie.

Vom Sekretariat für Kommunikation der Regierung des XII. Departements gab Federico Ferreira an, dass das Projekt eine Initiative des Gouverneurs Luis Benítez (ANR) sei, in Anbetracht des Fehlens eines nationalen Zeichens der Souveränität, das das paraguayische Territorium abgrenze.

„Heute sind wir Zeugen der Geschichte, heute weihen wir mit dem Hissen der paraguayischen Flagge einen Bezugspunkt am südlichen Scheitelpunkt unserer nationalen Geographie ein, dort, wo die Republik Paraguay beginnt”, sagte Ferreira.

Er bedankte sich bei der Einweihung auch für die Anwesenheit von Sofia Montiel de Afara, Ministerin für Tourismus. Ebenfalls dabei waren waren der Bürgermeister von Paso de Patria, Rolando Arrúa, der Präsident des Departementrates, Emmanuel Cuevas, der Präsident der ständigen Kommission, Herr Orlando Benítez, sowie Kapitän Carlos Barreto, Kommandant der Marine aus Ñeembucú und die Sekretärin für Tourismus der Landesregierung, Myriam Insfrán de Encina.

Vom Aussichtspunkt aus kann man den Zusammenfluss von Paraguay und Paraná sehen und anhand der Farben unterscheiden: Der Paraguay-Fluss ist braun, durch Sedimente, die sich durch seinen Lauf ziehen. Gegenüber, den Paraguay-Fluss überquerend, liegt Isla del Cerrito (Argentinien); den Paraná-Fluss gegenüber liegt Paso de la Patria (Argentinien).

Bei dem Aussichtspunkt handelt sich um eine Stahlbetonkonstruktion von 6,30 x 3,30 m, mit einer Höhe der Säulen von 3 Metern, einer Treppe und einem Mast von 15 Metern Höhe mit Geländern auf der Plattform. Man hat auch große Buchstaben angebracht, die die Besucher des Departements Ñeembucú in Paraguay bei ihrer Ankunft begrüßen sollen.

Wochenblatt / ABC Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Aussichtspunkt am Zusammenfluss von Paraguay und Paraná eröffnet

  1. Der Preis für ca. 9 bis 12 Stahlbetonsäulen (unterirdisch die Verstrebungen natürlich zusammengegossen), eine Stahlbetontreppe, Verputz und Anstrich, ein Fahnenmast und eine Fahne ist in etwa gerechtfertigt. Kann man auch etwas günstiger haben, aber in etwa haut das scho hi. Schade, dass der loco, europäo PY-Sonnenbrilly-Willy und seine -Maya sei Kriasi-Alk, Liegesessel und Örtle selbst mitbringen muas, um da den Tag zu verbringen und sich wieder mal tüchtig zu besaufen, bevor er seinen Abfall fein säuberlich wieder mit nach Hause nimmt und abfackelt. Der eingeborene Touri macht das auch. Einfach ohne Kriasi-Alk-Güggs, Liegesessel und Örtle selbst mitzubringen und den Abfall wieder nach Hause mitzunehmen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.