Ayolas erwartet die Hochwasser-Katastrophe

Ayolas: Gestern erreichte der Paraná Fluss einen Pegel von 4,35 Meter im Hafen von Ayolas, Misiones. Die Prognosen gehen heute von 4,50 m aus. Damit werden die ersten Stadtviertel überflutet.

Weitere Vorhersagen aus dem binationalen Wasserkraftwerk Yacyretá gehen davon aus, dass der Paraná Fluss am Sonntag das Niveau von 4,70 Meter erreicht.

Carlos Duarte, Bürgermeister von Ayolas, ist besorgt über die Prognosen und hat seine Mitarbeiter aus der Gemeinde über die Situation informiert.

„Wir sind in permanenter Alarmbereitschaft. Das Notfallzentrum hat einen Evakuierungs- und Hilfsplan für die Betroffenen erstellt“, sagte Duarte.

Das Hochwasser in dem Paraná Fluss ist auf starke Regenfälle im Paraná- und Iguazú-Becken zurückzuführen. Aufgrund der Situation setzt das binationale Wasserkraftwerk Itaipú große Mengen an Wasser frei, die schließlich Yacyretá erreichen.

Mittlerweile kann man das Stadtviertel Maria Auxiliadora nur noch mit Traktoren erreichen. Ein Amphibienfahrzeug aus Yacyretá unterstützt die betroffenen Einwohner bei der Versorgung mit Lebensmitteln und Medikamenten. Eine Evakuierung könnte aber in Kürze erfolgen, wenn der Flusspegel weiter ansteigt.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Ayolas erwartet die Hochwasser-Katastrophe

    1. Sowas kann man nicht vorhersagen. Das kommt jedes Jahr überraschend, genauso wie es überraschend abends dunkel und morgens wieder hell wird 🙂

      Vor einigen Wochen stand eine Prognose eines hochgeachteten und überbezahlten Wetterexperten aus Paraguay hier im Wochenblatt: sehr sehr heiß und trocken. Ich gucke seit Wochen aus dem Fenster: Regen, Regen, Regen und relativ kühl.

      Wenn man sich die Bildung an den Schulen ansieht, dann an fast allen hiesigen Unis, speziell den privaten, dann weiß man, wie intelliegent und professionell die Leiter der Unternehmen, der Behörden hier sind bzw. sein können. Da muss man nicht mal immer von Korruption oder Unverantwortlichkeit ausgehen. Die Leute tun oftmals ihr bestes, eben so, wie sie es gelehrt bekamen, wie sie es wissen als Ing., als Prof., als Dok., als Betriebs-oder Volkswirt. Und wenn sich dann die Unwissenheit noch mit Überheblichkeit paart……

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.