Bahnhof „Estación Central“ erhält Komplettrestauration

Asunción: Um Teile des Kulturerbes von Paraguay zu retten wird ein Projekt des Ministeriums für öffentliche Bauten (MOPC) umgesetzt, welches vorsieht den kompletten Hauptbahnhof aus dem Jahr 1863 an der Plaza Uruguaya zu renovieren.

Die staatliche Institution entband sich von jeder Verantwortung im Fall der zerstörten Fahrsteige und verwies auf das Kultursekretariat, welches parallel zu ihren Aufgaben, die naheliegende Frachtabteilung sowie die Werkstätten restauriert.

Der Architekt und Direktor des MOPC, Formularbeginn

Gustavo Glavinich, erklärte, dass dieses Projekt ein Aushängeschild von großem Volumen sei und deshalb beim Finanzministerium die Summe von 16 Milliarden Guaranies (drei Millionen Euro) beantragt wurde, um die Mittel zu komplettieren.

Die Arbeiten, die in rund zwei Wochen beginnen sollen starten am Torbogen an der Straße Mariscal López.

Der Eingang des Bahnhofes, Torbogen genannt, ist der erste Restaurationspunkt. Für diesen Bereich ist die Summe von 700 Millionen Guaranies vorgesehen. Von dieser Summe stammen 100.000 US-Dollar von der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika während die fehlenden 250 Millionen Guaranies aus der Kasse der Paraguayischen Eisenbahngesellschaft (Fepasa) stammen.

Die Restaurationsarbeiten am Torbogen werden von der Firma Alberto Barrail übernommen, Gewinner einer diesbezüglichen Ausschreibung.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.