Bau des Eisenbahnnetzes im Süden des Landes schreitet voran

Cambyretá: Der erste Abschnitt des Eisenbahnnetzes der Stadt Encarnación schreitet nach Überwindung technischer und administrativer Probleme voran. Im Moment ist das Projekt zu 10 Prozent fertiggestellt, was große Hoffnungen in der Region weckt.

Diese Erwartung wird in der Bevölkerung des Departements Itapúa, im Handel und in der Produktion geweckt, da das Frachtterminal der Eisenbahn angesichts der Schwierigkeiten beim Transport von Produkten auf dem Landweg vorrangige Aufmerksamkeit erhält.

Derzeit werden Arbeiten an Bodenbewegungen und Zäunen zum Schutz des Sicherheitsstreifens sowie Machbarkeitsstudien durchgeführt, um das ursprüngliche Projekt an die aktuellen Bedürfnisse anzupassen.

Der Prozess der Freigabe des Sicherheitsstreifens an der Bahntrasse wird zufriedenstellend durchgeführt, da eine Lösung für die Enteignung betroffenen Eigentümer angestrebt werden konnte.

In diesem Prozess sind rund 530 Grundstücksbesitzer betroffen, von denen 480 bereits Vereinbarungen zur Freigabe des Sicherheitsstreifens unterzeichnet haben, berichtete die Administration aus dem binationalen Wasserkraftwerk Yacyretá (EBY).

Die Arbeiten werden größtenteils in dem Abschnitt ausgeführt, der den Bezirk Cambyretá betrifft, da in dieser Zone praktisch für den gesamten Bereich eine städtische Genehmigung eingeholt wurde.

In der Stadt Encarnación hat die Kommune jedoch erst vor wenigen Wochen die entsprechende Vereinbarung vorgelegt, die den sofortigen Beginn der Arbeiten an den diesem Bezirk entsprechenden Abschnitten ermöglicht.

EBY-Techniker präsentierten am Freitag letzter Woche den Mitgliedern der Baukommission des Senats Details der Arbeiten. Am Ende der Präsentation im Konferenzraum des binationalen Wasserkraftwerks Yacyretá wurde ein Rundgang durch die Bauzone des ersten Abschnitts des Eisenbahnnetzes durchgeführt, ein Vorhaben, das von der nationalen Regierung und Yacyretá gemeinsam durchgeführt wird.

Die parlamentarische Delegation bestand aus dem Präsidenten der Kommission für öffentliche Arbeiten und Kommunikation, Blas Lanzoni, dem Vizepräsidenten Juan Eudes Afara und Senator Miguel Fulgencio Rodríguez.

Wochenblatt / IP Paraguay

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Bau des Eisenbahnnetzes im Süden des Landes schreitet voran

  1. Welch erfreuliche Nachricht! Schon 10% fertig. Obwohl seit über 20 Jahren keine Eisenbahn Direktoren-Amigos mit Gehalt von 20.000 Euro pro Monat im Reichen Paragauy angestellt sind, darf man sich freuen, dass ich 180 Jahren 100% Eisenbahn fertig sein wird. Werden dann mal mit meinem Rollator zur nächsten Trian Station ruggeln.

Kommentar hinzufügen