Geburt im Streifenwagen

Lambaré: Eine Frau hat am Montag in einem Streifenwagen mit Hilfe von Polizisten ein Kind zur Welt gebracht. Sowohl die Mutter als auch das Neugeborene sind bei guter Gesundheit.

Laut Kommissar Víctor Presentado, dem stellvertretenden Leiter der 15. Polizeistation in Asunción, seien sie über die Notrufzentrale 911 zu einem Einsatz gerufen worden. Als die Polizisten im Haus der Frau ankamen, fanden sie sie bereits mit Wehen vor.

Danach wollten die Beamten die werdende Mutter im Streifenwagen in das Krankenhaus des Stadtteils San Pablo bringen, jedoch auf dem Weg dorthin erfolgte die Geburt und die beteiligten Polizisten halfen dabei.

Sowohl die Frau als auch ihre Tochter sind in dem erwähnten Krankenhaus in einem stabilen Gesundheitszustand.

Wochenblatt / NPY

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Geburt im Streifenwagen

  1. Auf dem Weg dorthin, toll, ausnahmsweise müssen die Polizisten nicht verhaftet werden, weil es hierzulande verboten ist Personen auf offener Ladefläche zu transportieren. Aber die Polizei kann sich mit hiesig Gesetzen nicht auskennen, sind keine Rechtsanwälte und machen das immer so.

Kommentar hinzufügen