Bauausführung mangelhaft

Planchada: Im Departement Guairá, zwischen den beiden Bezirken Paso Yobai und der Kolonie Independencia, bereitet eine neu gebaute Brücke Sorgen. Es kommt zu prekären Situationen.

Die neue Stahlbetonbrücke über den Fluss Tebicuarymí Fluss ist zwar in seiner Struktur so weit fertiggestellt, sodass Fahrzeuge dieses Bauwerk passieren können. Es fehlen aber wichtige Details.

Verantwortlich dafür war die Baufirma Sotec SA. Das Auftragsvolumen betrug 9,698 Milliarden Guaranies. Im Juni sollte die Brücke komplett fertiggestellt sein, aber die Abschlussarbeiten fehlen. Insgesamt hat das Bauwerk eine Länge von 60 Meter, ist 10 Meter breit und 15 Meter hoch.

Im Augenblick fehlen auf einer Seite noch Geländer. Viel schlimmer aber ist, dass der Übergang von der Brücke auf die beiden Straßenseiten nicht fertiggestellt wurde. Über Bretter müssen Auto- und Motorradfahrer zielsicher darüber balancieren. Bei Dunkelheit führt das zu prekären Situationen.

„Wir fahren über eine unfertige Brücke. Vor allem die beiden Seiten mit provisorischen Rampen sind gefährlich. Müssten wir andere Wege nutzen um Villarrica oder Paso Yobai zu erreichen kostet das viel Zeit durch Umwege“, erklärte Ricardo Silva, ein Bewohner aus Planchada.

Busse zirkulieren ebenfalls täglich über die Brücke. Zum Glück ist noch nichts passiert.

Wie es weiter geht ist noch ungewiss. Juan Chaparro, der zuständige Ingenieur von Sotec SA, war mehrmals für eine Stellungnahme telefonisch nicht erreichbar.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Bauausführung mangelhaft

  1. Vielleicht konnte das Bauwerk deshalb nicht fertig und ordentlich zu Ende gebracht werden, weil zu viel Schmiergelder abgeflossen waren?

  2. Ein weiterer Ferrari mit Kutschen-Sitzbank. Bau fertig da Geld fertig. Das ergeht 98%, pardon, 89% aller Bauwerke in Paraguei so. Trotz intensiver Kontroll- und Überwachungsbemühungen des Ministeriums MOPC. Was lernen Inschenieros vom MOPC daraus? Das nächste Projekt wird mit gleiche Wissen, Gewissen und Können geplant und durchgeführt.
    Wie die halbfertigen Häuser der IPS (PY-Sozialversicherungsanstalt) neben der Expo in M. R. A. könnte man die Brücke ein paar Jahre lang verrotten lassen, danach abreißen und was neues aufstellen. Nur so, als Tipp von mir, für die Inscheniero vom MOPC. Aber darauf wären sie ja von selbst gekommen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.