Bausektor und Gastronomie werden nach der Quarantäne sehr gefragt sein

Asunción: Die Sektoren Handel, Bau, Gastronomie, Haushaltsdienstleistungen und Werkstätten sowie Online-Dienstleistungen werden einen wichtigen Arbeitskräftebedarf haben, wenn die durch Covid-19 ausgelöste Krise vorbei und die Quarantäne beendet sei, sagte der Spezialist für Beschäftigung und Arbeitsmarktforschung von der Colorado-Partei, Enrique López Arce.

In Bezug auf den kommerziellen Sektor erklärte er weiter, dass “alle Unternehmen versuchen werden, verlorene Umsätze auszugleichen und mehr kommerzielle Führungskräfte einzustellen”. Arce fügte an, dass “der Handels- und Dienstleistungssektor der Hauptgenerator von Arbeitsplätzen ist”.

In Bezug auf den Bausektor gab Arce an, dass “öffentliche und private Arbeiten zunehmen und viel Beschäftigung schaffen werden, insbesondere der Straßenbau. Ein Großteil dieser Beschäftigung wird im Inneren des Landes liegen”. „Im gastronomischen Bereich wird sich die Anzahl der Speiserestaurants erhöhen und viele jetzt arbeitslose Menschen werden ihre kleinen Geschäfte eröffnen und Küchenassistenten, Köche, Griller, Spüler, Kellner und dergleichen als Personal benötigen”, fügte er hinzu.

„In den häuslichen Diensten und Werkstätten wird es auch viel Bewegung geben, von Gärtnern, Installateuren, Elektrikern und Klimatechnikern. Die Bestellungen werden aufgrund mangelnder Wartung an den Quarantänetagen deutlich ansteigen. Dies gilt auch für Kfz-Werkstätten”, betonte Arce weiter.

„Ein wichtiger Teil der Staatsbürgerschaft, der durch die Notwendigkeit der Nutzung von Online-Diensten angelernt oder weitergebildet werden musste, wird einen Boom erleben. Viele werden dieses Angebot weiterhin nutzen. Zum Beispiel sind vor allem Community-Manager, Softwaretechniker und Webseiten-Spezialisten erforderlich, um diesen Markt auszubauen und zu pflegen“, fügte er hinzu.

Wochenblatt / La Nación / Foto Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Bausektor und Gastronomie werden nach der Quarantäne sehr gefragt sein

  1. Pfaffo Ritter von Rantzsau

    Das MOPC hat bis Dato munter weitergemacht mit gigantischen Bauten wie man hoert. Besonders mennonitische Maschinenunternehmer haben noch keinmal ihre arbeiten stillgelegt.
    Nach landlaeufiger Meinung ist das Coronavirus nur eine Erfindung da man selbst noch nicht krankgeworden ist.
    Gastronomie wird gefragt sein? Das hoert sich sehr nach Businessessen auf Staatskosten an – die Cuates planen also schon wieder die Bonanza mit Geldausgeben.
    Sollte es so sein dass das Land pro Jahr 600 Millionen USD Neuschulden aufnimmt und schon am Limit ist diese abzustottern, so ist die geplante Kreditaufnaheme von 1.6 Milliarden USD der reinste Wahnwitz und Hohn – denn schon plant man das ganze Geld zu verfressen.
    Es scheint sich weltweit die Autarkie der Laender anzubahnen da diesen die Augen aufgegangen sind dass man zu vernetzt ist und daher zu anfaellig fuer wirtschaftliche Schocks. Lebensmittel, Medizin, Kleidung, etc wird jedes Land jetzt vermehrt intern foerdern als dieses vom Ausland zu kaufen. Und gerade in Bereichen wie Fleisch, Soja, etc werden sich die meisten Laender wohl unabhaengig machen wollen. Was denn produziert Paraguay anderes als gerade diese Dinge? Haushaltsangestellte, Businessessen und Bauen haben und machen nur die Reichen oder meint man die Armen werden jetzt die Restaurants stuermen um sich aufzufuettern?
    Man meint also dass die Dienstleistungen sofort anziehen werden?
    Community-Manager? Was ist denn das? Und vom paraguayischen Softwaretechniker sollte man ja nie abhaengig sein – die Bugs werden da planmaessig eingebaut “damit er immer wieder gerufen wird”. Gottseidank funktioniert ja das Windows 10 heute schon wartungsfrei so dass man keine Techniker braucht. In der Tat braucht Rio Verde Digital einen Webseitenspezialisten denn “error 404” starrte mir wieder in trauter Manier ins Angesicht wie man es von der IPS Webseite und andere “paraguayische” Webseiten nur zur Genuege kennt. Finger weg von paraguayischen Technikern.
    Der Artikel will also das bureaukratiebasierte Luxussegment der Dienstleistungen ankurbeln – nein danke!
    Ich dachte man wuerde jetzt eine Beatmungsgeraetefabrik aufstellen wollen. Aber ne, fuers chuchi Fressen, Faulenzen mittels Dienstboten, Koeche, Griller, Friseure, Abspueler (ich dachte immer der Koch grillt, kellnert und spuelt danach in einer Person ab) und die oeffentliche Hand als Arbeitgeber mittels schaebiger Bauten interessiert man sich.
    Lauter Arbeitsstellen im Luxussegment plant man da – oder gibts bald 5 Millionen schwerreiche Harocia Cortas in Paraguay die sich die Zeit in Mykonos vertreiben?
    Nicht mal Kuehlaggregate produziert man in Paraguay weil die Gehaelter hier weit teurer sind Preis-Leistungsweise als in China oder Sued-Ost Asien.
    Was uebrig bleibt ist eine Mehrverschuldung und konsequente Anhebung der Steuern.

  2. Hä? Was ist denn das für eine Logik?
    Gerade diese Sektoren haben viele Leute jetzt entlassen. Wenn diese Krise vorbei sein sollte, werden natürlich wieder welche benötigt, allerdings bei weitem nicht mehr so viele wie vorher. Das wird sich erst ganz langsam wieder aufbauen müssen. War irgendwie klar, dass sowas von der Regierungspartei kommt.

  3. Eine Logik ist das hier! Man hält es wirklich nicht im Kopf aus, was für ein Schwachsinn angebliche Fachleute von sich geben können. Wo soll denn plötzlich die Kaufkraft herkommen um einen Boom im Bausektor und im Restaurantbetrieb zu erzeugen, wenn vorher den Menschen sämtliche Ersparnisse durch die Quarantäne weggeschmolzen sind? Außerdem würde ein Boom zu gewaltigen Preiserhöhungen führen. Und ich bin überzeugt, die Quarantäne wird in PY noch über Wochen weiter gehen, weil sich das Corona-Virus erst richtig im Lande entfalten wird, aus zwei Gründen: 1.) Je kälter es wird, desto besser die Voraussetzungen zur Entfaltung des Viruses. 2.) Die Menschen hier im Land sind dermaßen undiszipliniert und stur, sie halten sich in großen Teilen an keinerlei Gesetze und Verordnungen. Ich erlebe das in meiner Nachbarschaft. In den letzten drei Tagen kamen immer wieder größere Männergruppen zusammen um sich sinnlos zu besaufen und herum zu grölen. Von Polizei weit und breit keine Spur und Nachbarn (einschließlich mir) getrauen sich keine Anzeige zu erstatten. Seit heute früh ca. 3.00 Uhr höre ich einen starken Rückreiseverkehr auf der Strecke zwischen Ipacaray und Luque. Wo bleiben die so lauthals verkündigten Polizeikontrollen und Fahrzeugbeschlagnahmungen? Wie schon gesagt: Alles schöne Reden ohne jegliche Substanz und Ergebnisse – eben so wie immer. Die Menschen hier sind nicht einsichtig und stur wie ein dummer Ochse. Das kann in hundert Jahren so nichts werden, vorher geht alles den Bach runter. Die Paraguayer stehen sich wirklich immer selbst im Wege.

    1. Das sind Durchhalteparolen der Partei fuer die Dummen. Das Elend und der Hunger kommen erst noch. Derzeit wird noch von den eigenen Reserven, der Verwandtschaft und neuen Kleinstkrediten gelebt.
      Das der mittellose Paraguayer sich an nichts hält spricht dafuer, das er dem Schlafschaf überlegen ist. Der mittellose Paraguayer weiss, das er ueber dem Gesetz steht, da er nichts hat, was man ihm wegnehmen kann. Somit fehlt ihm berechtigterweise die Existenzangst.

    1. @helmut. Die Preise werden zunächst sehr schnell sehr stark sinken, weil das Elend das jetzt nur den Arbeiter trifft dann auch alle Unternehmen in der Lieferkette trifft, die Kredite zu be zahlen haben. Im Moment halten die Banken still, weil sie selber nicht wissen wie es weiter geht. Sobald die Restriktionen beendet sind beginnt das Schulden einfordern. Dann wird durch die Unternehmer alles verkauft, was schnell Geld bringt, um nicht alles zu verlieren, selbst weit unter dem Einkaufspreis.

  4. Träumer träum weiter. Was für eine Logik. Wohl nicht begriffen, dass momentan viele nicht arbeiten, somit kein Geld haben und somit bspw. ihr Hausbau noch ein paar Jahre warten muss. Außer sie fänden vom heiligen Geist gespendet nach dem Lockdown unerwartet ein paar Millionen Guaranies auf ihrem Konto verbucht, was aber eher unwahrscheinlich ist.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.