Beschäftigen Sie ihre eigenen Gedanken

Asunción: Das Gesundheitsministerium macht sich Sorgen um die Bevölkerung. Sie sollen sich mehr mit den eigenen Gedanken beschäftigen und nicht auf das globale Problem des Coronavirus konzentrieren.

Diese Situation tritt bei vielen Menschen auf, die entmutigt, verärgert, gestresst sind und ihre geistige Gesundheit gefährden.

Die durch das Coronavirus verursachte Notsituation macht uns traurig, gestresst, verwirrt, verängstigt oder wütend. Das Gefühl der Angst aufgrund der Ausweitung des Covid-19-Ausbruchs ist logisch, da wir mit einer unbekannten und bedrohlichen Situation konfrontiert sind. Daher können wir nicht zulassen, dass sich diese Angst in unserem Geisteszustand festsetzt und sie zu etwas macht, das unsere Fähigkeit beeinträchtigt, Situationen effektiv zu bewältigen. Damit dieses schwierige gedankliche Situation der Coronavirus-Pandemie unter Kontrolle ist, geben Psychologen aus dem Gesundheitsministerium Empfehlungen.

Wählen Sie zunächst die Informationsquellen gut aus, da ein großer Teil der Nachrichten und Beiträge, die über soziale Netzwerke und das Internet geteilt werden, falsch oder zumindest nicht bewiesen sind.

Sie empfehlen auch, Aktivitäten durchzuführen, um seine Gedanken mit anderen Dingen zu beschäftigen als Covid-19 und nie die gute Stimmung zu verlieren.

Wochenblatt / Mas Encarnación / illustratives Beitragsbild aus dem Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Beschäftigen Sie ihre eigenen Gedanken

  1. Das Krankheitsministerium warnt hier vor dem Krankheitsminister, der die Covid 1984 Panik und ueber die Restriktionen die damit verbundene Verelendung der Massen zugunsten seiner Bereicherung und die seiner Amigos maßgeblich verursacht hat?
    Die Bevoelkerung sollte sich eher Gedanken machen, wie sie diese Amigos und den Krankheitsminister los werden und ihr gestohlene Geld zurueck holen?

  2. Erst schaffen sie das Problem und dann kommen sie so daher.
    Wenn der Corinna Hoax , nach der Wahl von Trump, aufliegt werden die ganzen Deep State Spieler große Probleme bekommen

  3. Ne, falsch. Zwar beschäftige ich mich stets mit meinen eigenen Gedanken, bin aber so ein Liebenswert bis A., dass ich Sie täglich in Form eines oder mehrerer nicht-geistreichen und nicht-witzigen, investigativen Kommentars daran teilhaben lasse. Da kann ich mich mit Wichtigerem beschäftigen und Sie sich mit meinen Kommentaren. Damit Sie sich nicht ständig auf das globale Problem des Coronavirus konzentrieren. Ist ja auch logisch man! Bitte, gerne geschehen.

  4. Blöder geht’s nicht mehr oder? Vielleicht sollten dich diese Vollidioten mal Gedanken darüber machen wie die durch Sie und ihre Politik verursachten Schäden wieder behoben werden. Viele Menschen beschäftigen sich heute damit wie sie die Teller für ihre Kinder voll bekommen. Aber die da oben haben diese Probleme ja nicht. Sie sind so abgehoben und unverschämt das einem die Worte fehlen

    1. Die da oben leben in einer anderen, eigenen Welt. Die kümmert das normale Fussvolk einen Dreck, aber leider sind die meisten Menschen heute zu beschränkt das zu erkennen und das nicht nur hier in Paraguay. Was bei weitem schlimmer ist als jeder Virus ist Ignoranz und Dummheit.

  5. Wenn der Herr Minister dafür sorgen würde, dass man sich informieren kann und nicht akzeptiert, dass man keine Zugriffe zu den echten Informationen bekommt, die ja laut den stolzen Verlautbarungen der „sozialen“ Netze gelöscht werden. Internationale Spitzenprofessoren wurde der Maulkorb angelegt und durch Misserfolg Bekannte „Fachleute“ (z.B. einem TIERarzt oder jmd, der seine Doktorarbeit nicht mehr finde)t -können falsche Zahlen veröffentlichen und durch falsch Begriffe erfährt der Leser auch noch einen falschen Eindruck! Es wird von „Infizierten“ gesprochen, dabei sind sie gar nicht infiziert! Die Fehlerquote liegt übrigesns lt. dem englischen Premierminister bei 93% und lt den echten Fachleuten (Fachprofessoren, etc) bei über 90%. Unter der Annahme, dass also 1000 Leute, die fälschlich als infiziert getestet wurden (fiktive Annahme), stimmt es nur bei 10 Leuten tatsächlich, da davon dann auch nur 15 % erkranken, dann werden 1,5 (also bei 2000 angeblich infizierten 3 Personen) krank und davon sterben dann unter 0,1 % – also 0,0003 Personen, dh bei einer Bevölkerungszahl von 8 Mio erkrankten 1200 Personen – aber nur wenn dann auch alle als infiziert getestet wurden und das gibt es nicht. Wenn in der Gegenrechnung man von 30% Pleiten etc ausgeht werden dann 2,4 Mio am Hungertuche nagen, dh. etliche werden verhungern, wegen Hunger krank werden und sterben und weiß nicht wie viele Selbstmord begehen. Fazit; ohne irgendwelche Maßnahmen würden weniger Menschen sterben als an Carona. Vielleicht sollten die im Ministerium einmal selber das Gehirn einschalten – oder ist eass ihnen egal, hauptsächlich, dass sie sich bereichern können?

    1. Liebe Jasmin! Die Informationen, die in den sozialen Netzwerken gelöscht werden sind solche mit erwiesenen Falschaussagen, Fake News werden leider massenhaft im Rahmen der aktuellen Infodemie verbreitet und ich gebe zu, dass es für medizinische Laien manchmal schwierig sein kann, zuverlässige von nicht zuverlässigen Informationen zu unterscheiden. Bei der Angabe zu den falsch positiven Tests von 90-93% ist allerdings irgendetwas völlig durcheinandergeraten. Die zugelassenen PCR-Tests haben eine sehr hohe Spezifität und Sensitivität, der verhältnismäßig geringe Prozentsatz positiver Proben zeigt schon an, dass die mangelnde Spezifität nicht das Problem sein kann. Aber vor allem: Welcher Arzt oder welches Labor würde einen Test verwenden, der derart falsche Ergebnisse liefert? Ein solcher hätte nie die Zulassung erhalten, da wäre ja Münze werfen genauer! Die von Ihnen erwähnte Case-fatality-Rate (Fallsterblichkeit) von unter 0,1% ist leider bislang von keinem Land erreicht worden. Solange wie aktuell in D die Fallzahlen immens steigen, ist es mathematisch sowieso falsch, Todeszahlen gegen Infiziertenzahlen zu rechnen, die schweren Verläufe ereignen sich ab der zweiten Krankheitswoche, der Tod tritt meist nach zwei bis drei Wochen ein. Unsauber gerechnet läge die bisherige prozentuale (Fall-)Sterblichkeit in D bei 2,47%. In Paraguay herrscht momentan ein weitgehendes Steady State, die Todesrate liegt nach den so (unscharf) berechneten neueren Zahlen bei 2,2%. Paraguay hat allerdings eine wesentlich jüngere Bevölkerung, dafür eine schlechtere medizinische Versorgung. Wären die positiven Tests fast alle dalsch positiv, wäre im Umkehrschluss die Letalität des Virus wesentlich höher, nämlich mindestens 10x so hoch, oder? Sie sehen, die Argumente widersprechen sich. International geht man von wissenschaftlicher Seite übrigend von einer durchschnittluchen Letalität von etwa einem Prozent aus, in PY wären das 80.000 Todesfälle bei freier Durchseuchung. Real wären es natürlich deutlich mehr, weil die medizinische Versorgung rasch zusammenbrechen würde, was ja auch in anderen Ländern einen Teil der immensen Übersterblichkeit ausgemacht haben dürfte. Politiker beschuldigen hat in Grenzen seine Brechtigung angesichts tatsächlich vorhandener Missstände vielerorts. Seinen Frust und seine Wut angesichts der Pandemie in ungebremster Politikerschelte loszuwerden, ist nur eine Methode, mit Stress umzugehen, man sucht Schuldige, eine beliebte Strategie, leider nur alles andere als hilfreich, lediglich destruktiv.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.