Besucher des Gottesdiensts rauben Kirche aus

Ciudad del Este: Eine evangelische Kirche in der Hauptstadt von Alto Paraná wurde gestern von Dieben besucht. Die Kriminellen, anscheinend frühere Besucher des Gottesdiensts, nahmen ein Keyboard, eine Gitarre, einen Teil der Tonausrüstung, Elektrogeräte und sogar Bibeln mit.

Kurz nach 02:00 Uhr an diesem Donnerstag gab es einen Raubüberfall in der JLS-Kirche, die sich im Stadtteil Las Carmelitas in Ciudad del Este befindet.

Die Bilder der Überwachungskamera zeigen den Moment, in dem die Räuber mehrere Wertsachen aus der Kirche entwendeten.

Unter den Objekten befinden sich unter anderem ein Verstärker, eine Akustikgitarre, ein Laptop, ein Drucker, ein Plasmafernseher, ein elektrischer Ofen, ein Kühlschrank, ein Keyboard und 21 neue Bibeln.

Es kam zu einer Anzeige auf der 23. Polizeistation im Viertel Las Carmelitas, um die für das Verbrechen Verantwortlichen zu ermitteln und festzunehmen.

Der Kirchenverwalter war derjenige, der von dem Diebstahl erfuhr und die Polizei benachrichtigte. Wie bereits erwähnt, gelang es ihm, einen derjenigen zu erkennen, die auf den Bildern der Überwachungskameras auftauchen, nämlich ein Gemeindemitglied, das häufig Gottesdienste besucht.

Wochenblatt / Hoy / Twitter

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Besucher des Gottesdiensts rauben Kirche aus

  1. Moyses Comte de Saint-Gilles

    Interessant. Eine evangelische Kirche. Da haben sie die Rockerausruestung gestohlen. Wollen sie denn die Bibeln Zuhause lesen?
    Das schaut mir etwas nach einer Begleichung von offenen Rechnungen aus. Diese evangelikalen Kirchen haben meist zum Ziel den Zehnten abzugrasen und ansonsten veranstalten sie einen “Gottesdienst” der eher einem Rockkonzert gleicht als was anderes. Es ist nicht unueblich nicht linientreue Mitglieder hart mit Geldbussen zu bestrafen bei Androhung in die Hoelle zu kommen. Oft sind solche Pastoren maechtiger als der Papst und haben die Gemeindemitglieder eingeseift.
    Das sind kleine Diktatoren in Soutane deren hauptberufliche Beschaeftigung darin besteht das Gehalt der Kirchgaenger zu ermitteln um diese dann zu zwingen auch ja 10% vom Brutto abzugeben – und zwar direkt an den Pfaffen. Hat er nichts so nimmt man auch gerne Naturalien und Sachgegenstaende in tausch.

    1. Dieser Kommentar ist eines Christen unwürdig! Fangen nun schon die Christen an sich gegenseitig schlecht zu reden, über einander “falsches Zeugnis” abzugeben, sich selbst als etwas “Besseres” zu sehen und den Anderen von vornherein “üble Absichten” zu unterstellen? Und das ausgerechnet hier in einem Forum, das nur so von Gottlosen und Gotteslästerern wimmelt? Was Du hier seit Monaten betreibst, wird immer mehr unerträglich. Wie kommst Du dazu, o.g. evangelischer Kirche zu unterstellen, sie deponiere quasi “Rockerausrüstungen” – was meinst Du damit konkret, etwa deren Bibeln? Dann zum grundsätzlichen Thema der Berechtigung von den Gemeindemitgliedern den “Zehnten” zu fordern: Erstens ist das völlig biblisch, zweitens wird meines Wissens niemand gezwungen sein Einkommen offen zu legen um danach den 10 %igen Beitrag zu errechnen, drittens wäre mir keine evangelische Kirche bekannt, die ihre Gemeindemitgieder bei Nichtentrichtung des “Zehnten” sanktionierte. Von was sollte nach Deiner Meinung sich eine Gemeinde finanzieren, erhalten und spendieren, wenn sie ohne Einnahmen, wie dem “Zehnten” auskommen müßte? Sicherlich gibt es zahlreiche Sekten, deren Mitglieder tatsächlich ausgenutzt werden und deren Daseinsberechtigung eher als Geldquelle für den Gemeindevorstand/Pastor angesehen wird. Doch soweit ich aus obigem Artikel erkennen kann, handelt es sich bei dieser Gemeinde um eine evangelische Kirche, deren Einnahmen aus dem “Zehnten” und anderen freiwilligen Spenden normalerweise von den Gemeindeältesten überwacht und jährlich den Gemeindemitgliedern einen Rechenschaftsbericht zugänglich gemacht wird. Wenn man Deine Botschaften in Form von langatmigen Kommentaren seit Monaten verfolgt, kann man nur zu dem Schluß kommen, Du kennst zwar die Bibel sehr gut lebst aber dennoch nicht entsprechend, zumindest nicht in Worten. Es gibt für Dich offenbar überhaupt keine christlichen Gemeinden die Deinen Vorstellungen entsprechen. Was also wären Deine Vorstellungen von einer christlichen Gemeinde, wie sollte diese aussehen und organisiert werden? Glaubst Du tatsächlich, daß eine christliche Gemeinde völlig frei von menschlichen Schwächen sein könnte, also schon hier auf Erden eine Art vorweg genommene “göttliche, sündenfreie Insel” präsentierte? Christen sind nicht besser als alle anderen Menschen, sie sind lediglich “besser dran”, weil sie um ihre Schwachheiten und Sündhaftigkeiten wissen, täglich darum kämpfen und beten sich zu bessern und darauf vertrauen können, daß Jesus ihnen die Sünden vergibt. Dazu Jesus: “Deine Sünden sind dir vergeben, aber …… TUE BUSSE, KEHRE UM UND SÜNDIGE FORTAN NICHT MEHR” Es kommt auf das EHRLICHE WOLLEN an! Erheben wir uns Christen nicht über andere Christen! Nicht umsonst steht in der Bibel: “Der Mensch sieht was vor Augen ist, Gott aber sieht in das Herz”!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.