Betrieb der “Wassertankstelle“ eingestellt

Ypacaraí: Wenn statt Benzin oder Diesel Wasser aus der Zapfsäule kommt, ist das für alle Beteiligten ein Problem. Nun zog der Betreiber, Petrobras, die Reißleine und stellte den Betrieb ein.

Das Ministerium für Handel und Industrie hatte von den angeblich “dunklen Machenschaften“ auch schon Wind bekommen. In einer Erklärung wurde betont, dass bei der Tankstelle in Ypacaraí interveniert worden sei, nachdem ein Video in sozialen Netzwerken zirkuliert wäre.

Hier zeigte ein Bürger, dass Kraftstoff mit Wasser gemischt worden sei und Schäden an seinem Fahrzeug verursachten. Beamte der Generaldirektion für Kraftstoffe (DGC) waren vor Ort und konnten bestätigen, dass die Tankstelle von den Pächtern geschlossen worden wäre. „Ein ungewöhnlicher Fall, aber an einer Zapfsäule wurde Diesel entdeckt, das mit Wasser emulgiert war“, erklärte Luis Villalba, Leiter von der DGC.

Anscheinend soll, laut den Pächtern, ein Kraftstofftank beschädigt sein. Villalba sagte, die Situation sei “unglücklich“, bis Petrobras den Behälter auswechsle, bleibe die Tankstelle vorerst geschlossen.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Betrieb der “Wassertankstelle“ eingestellt

  1. Das ich nicht lache, ein Tank ist beschädigt, deshalb läuft Wasser rein, aber kein Kraftstoff raus. Ich habe 15 Jahre eine Tanke als Pächter gehabt. Hier ist doch alles verdünnt, ist doch nur Bananensaft was man hier kauft. Keine Oktan stimmt, keine Additive, nichts ist hier was mit Kraftstoff halbwegs zu tun hat. Das ist nicht nur an der Tanke so. Ok nun werden die gutmenschen wieder sagen, geh doch nach Hause. So wie Manni schon oft geschrieben hat, Kritik gibt es nicht.

  2. Es gibt 3 Schwachstellen, 1 die Raffenerie hat Wasser eingefüllt um den Kraftstoff vor den Toren, „übrigens ist super Kraftstoff“ um diesen zu verkaufen, habe schon öfter dort gekauft, 2. der Tankwagen Fahrer, verkauft es unterwegs und füllt Wasser nach, 3. Die Tanke selber, Chef bestellt x Liter, der Rest wird mit Wasser aufgefüllt. Da es hier keine Kontrolle gibt, gehe ich von Fall 1 aus.

  3. Frage an alle Realisten: Gibt es in diesem Land überhaupt einen Bereich, in dem nicht gelogen und betrogen wird? Diejenigen, die nun wieder ein lautes Geschrei erheben, wir Kritiker sollen doch bitteschön das Land verlassen, wenn es uns hier nicht gefällt, mögen sich über ihre Naivität und Versuchen alles mit der rosa-roten Brille sehen zu wollen schämen. Denn mit Beschwichtigern und Realitätsverweigerern kann man nichts verändern, verbessern und zum Guten führen! Damit wird man Betrüger und Verbrecher eher noch ermuntern ihr verdorbenes Spiel weiter zu führen, weil sie glauben, die Ehrlichen wären wirklich die Dummen.

    1. Die sind glücklich und zufrieden mit ihrer IV/Harz4-Rente und 25-tägigem Aufenthalt in ihren vier Wänden, können sich kein Auto leisten und haben alle die Probleme nicht. Können also auch nicht mitreden. Wenigstens muss ich mich bei den Einzeilern: „Geh doch wieder nach DACHL, kannst du noch?“ nicht zuvor den Motorradhelm (gegen Steinwurf) und zwei kugelsicheren Westen (hinten und vorne) anlegen, wie wenn ich gefragt werde: „Y xq no te vas en tu país?“ doch empfehlenswert ist.
      Verändern kann ich mit meinen Kommentaren nichts. Weil eh kein Paraguayer das Ingles, das wir in Schwizzerland sprechen, versteht.
      Dies soll jetzt in keinster Weise ein Vorwurf ans Wochenblatt sein, doch die Nachrichten sprechen inhaltlich für sich: unbeschreibliche Bescheuertheit, Betrügen, Korruption und Verbrechen sind an der Tagesordnung.
      Aber durchaus nicht in der Größenordnung wie es den Anschein macht. Es kann, muss aber nicht und ist es meistens auch nicht. Ab und zu ist halt wieder einer glücklich wenn er dich um 500 Guaranies geprellt hat, was soll’s, gema halt nimme hi.

  4. Das beste und teuerste Benzin, Super bei Petrobras, hat ganz offiziell 24% Alkohol drin. Ganz offiziell, bestätigt einem jeder Angestellte an der Zapfsäule, und nirgends deklariert. Das sind – Moment, Celular… – Ein Viertel. Wenn es da noch „rein regnet“… Vermutlich hat billigeres Benzin wie Regular und Comun offiziell Yoghurt beigemischt, man muss halt fragen.
    Man muss halt auch zum gegebenen Preis nehmen was Angeboten wird, auf dem Mond gibt es schließlich auch kein Internet, da musst halt mit Taschenlampe SMS morsen.
    Das ist wie mit Japan- und Chile-Autoimporten, 10-jährig und verlangen noch 25% des Neupreises, weil sie von Rechts- auf Linkslenkung, fehlende Heckfensterheizung, fehlenden Innenraumfilter etc, dafür ganz tolle, halbrichtig wieder zusammengesetzte Elektronik umgerüstet haben. Sind aber immer noch empfehlenswerter als Gebrauchtfahrzeuge, die schon ein paar Jahre durch Paraguays Mondlandschaft sämtliche Aufhängung verloren hat. Und jedes Mal, wenn ein Automecanico es repariert hat, ein paar Schrauben weniger an Gewicht herumgefahren werden musste (liegen irgendwo beim Automecanico auf der Werkbank im Sand).

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.