Betrüger treiben angeblich in Filadelfia ihr Unwesen

Filadelfia: In der Hauptstadt von Boquerón treiben anscheinend Betrüger aus dem Ausland ihr Unwesen, die Kleidungsstücke zu überhöhten Preisen anbieten. Viele Einwohner sollen schon Opfer dieser Machenschaften gewesen sein.

Es kam in diesen Fällen schon zu mehreren Anzeigen in der Stadt Filadelfia. Menschen kauften Lederjacken von Straßenhändlern, die aber letztlich von unterschiedlicher Qualität waren und nicht das Produkt darstellten, das eigentlich versprochen wurde.

Nach Informationen aus der Gemeinde können diese angebotenen Kleidungsstücke für 19.000 Guaranies in Ciudad del Este bezogen werden. Ausländische Verkäufer bieten die Jacken in Filadelfia zu Preisen zwischen 250.000 und 300.000 Guaranies an.

Holger Bergen, Bürgermeister von Filadelfia, sagte, dass es nicht darum gehe, Straßenverkäufer zu jagen oder ein Unternehmen zu ruinieren sondern es wichtig sei, dass die Ignoranz der Einwohner nicht ausgenutzt werde, um sie zu betrügen.

Während einige Bürger für die Maßnahmen der Gemeinde applaudieren, indem sie die Bürger auffordert, Vorsichtsmaßnahmen beim Kauf von Produkten durch Straßenhändler zu treffen, kritisieren andere die Tatsache, weil sie der Meinung sind, dass jede Person frei entscheiden könne, welche Produkte sie kaufen wolle.

Andere argumentieren, dass niemand die Menschen zwinge, Kleidung zu hohen Preisen zu kaufen, aber es trotzdem ein Betrug sei, wenn ein Produkt als Original angeboten werde und dies nicht der Fall sei.

Auf der anderen Seite erwähnte Bergen, dass der rechtliche Status dieser Menschen im Land nicht einmal bekannt sei, weil sie in Luxusfahrzeugen mit ausländischen Kennzeichen zirkulieren und die die Herkunft der Ware, die sie verkaufen, unbekannt sei.

„Wer arbeiten will und wer verkaufen will, den wird die Stadtverwaltung immer unterstützen. Alles aber im Rahmen der gesetzlichen Regelung. Jedoch auf keinem Fall, um andere zu betrügen, denn ein Verkauf oder ein Geschäft zu machen, ist die eine Sache, aber wenn man den gutem Glauben oder die Unwissenheit der Leute, ausnützt um etwas zu verkaufen, dann ist das ein Verbrechen“, betonte Bergen.

Wochenblatt / Chaco RCC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Betrüger treiben angeblich in Filadelfia ihr Unwesen

  1. an susanne
    nun ja mennoniten können auch an ihrem glauben
    zweifeln/verzweifeln. wir sind alle keine
    heiligen und die verführung zum reichtum würde wohl auch mich straucheln machen. alle schlaumeierwelt meidet körperliche arbeit
    besonders für andere. da lob ich mir den
    asiatischen reisbauer der in not und demut
    zur fruchtbaren mutter erde seinen rücken
    beugt. vergeßt nicht diese demut. es stünde
    der gesamten menschheit besser an und da
    befinde ich mich wohl im einklang mit laotse

  2. an py-sonnenbrilly-willy
    damit dus weißt ich bin gegen beide semiten.
    die haben schon immer europa bekriegt und
    ausgeplündert.die balkanvölker können darüber
    mehr erzählen als westeuropa seine idiotischen
    glaubenskriege für ihre königlichen und
    fürstlichen volksverräter führte. und beide
    semitischen pseudoreligionen sind nur mafia
    ideologie inder nur das gesetz der mafia
    herrscht. das müßten die europäischen
    dummbeutel endlich kapieren die nichts aus
    der geschichte gelernt haben. ich habe gelernt das jetzt mit diesen mafien ein
    schleichender heimtückischer krieg gegen
    europa und der ganzen weißen rasse stattfindet: HOOTONPLAN;COUDENOW KALERGI PLAN;T.NEWMAN KAUFMAN PLAN;H.MORGENTHAUPLAN
    PROTOKOLLE DER WEISEN ZIONS haben sich10fach
    bewahrheitet trotz der lügen sie wären
    gefälscht. lügen lügen lüge auch aus jenen
    quellen die mehrheitluich die lügen+ hetz-
    medien besitzen.

  3. an simplicus
    ja mennoniten sind noch deutschstämmig von
    der alten tüchtigen garde die heute, alle alten
    von den linksgrünen der saumerkelBRD verlacht
    verachtet und beleidigt wird, auch in den
    jüdischen medien. und dafür soll ich GEZ zahlen? lügenscheiß und hetze die ich mir nicht ansehe.

  4. Ja, wenn er mir sein RUC-Steuernummer angeben kann, auch nachdem wir zusammen zur SET nach Asuncion gefahren sind, falls zu weit könnte das auch bei der nächsten Polizeistelle passieren, dann würde ich schon so ein Kleidungsstück kaufen. Aber ich denke, dass er das dann doch lieber nicht verkaufen möchte.

  5. Das ist der Unterschied! Im gesamten Land kann jeder jeden betrügen, sogar ganz offen und ungestraft Schmuggelware oder gepanschtes Öl und Getränke anbieten. Meist schaut die Justiz und die Polizei einfach weg, obwohl das offen vor aller Augen geschieht. Im Chaco, unter der Verwaltung von Mennoniten, wird das unterbunden. So, und nur so ist es richtig! Man fragt sich abermals, warum können nur die Mennoniten das? Hat das etwas mit Ignoranz, Unfähigkeit, Faulheit oder Begünstigung zu tun?

  6. Ich bin diesen Leuten auch begegnet.Der Verkaeufer(portuguisisch sprechend)war seehr nervoes und aufdringlich.Als ich seine so angepriesene hundert Prozent echte brasilianische Jacken begutachtete und ueberall ganz gross MADE IN CHINA drauf stand ,wies ich ihn darauf hin.Er nahm die Jacke und riss das Etikett mit solchem Schwung raus ,dass die Jacke ein wenig zerriss.Er durfte sie alle mitnehmen.Da war was schwer ausser Ordnung,das sah doch auch ein naiver Mensch…

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.