Betrug bei der Grundsteuer?

Luque: Wer Steuern bezahlt sollte sich die Abrechnungen von der Gemeinde genau und vor allem sofort anschauen. In dem folgenden Fall wurden rund 45 Millionen Guaranies einfach “vergessen“ zu deklarieren.

Am 11. November 2017 bezahlte Venancia Cáceres Grundsteuern in Höhe von 50 Millionen Guaranies in der Gemeindeverwaltung von Luque. Sie kam in Begleitung einer Bekannten und ging zur Kassiererin um die Rechnung zu begleichen.

Aufgrund der hohen Summe gingen alle Beteiligten in ein Nebenzimmer. Dort zählte die städtische Beamtin das Geld. Bis 12 Uhr ließ man Cáceres auf einen Beleg der Einzahlung warten. Erst eine geschlagene weitere Stunde brachte die Kassiererin, Natalia Insfrán, die Quittung.

Zu der Zeit war keine andere Person mehr im Gemeindeamt. Als Cáceres wieder zu Hause war schaute sie sich den Grundsteuerbeleg genauer an und stellte fest, dass dieser nur mit 5.256.532 Guaranies quittiert worden war.

Drei Tage später ging Cáceres mit einem Kontoauszug der Vison Bank wieder auf das Gemeindeamt um zu beweisen, dass sie 50 Millionen Guaranies an Steuern bezahlt habe. Sie wollte über den Vorfall mit dem Bürgermeister Carlos Echeverria (ANR) sprechen. Dieser war aber nicht im Haus. Seine Sekretärin versprach, dass er zurückrufen werde, was aber nie passierte.

Der Direktor von der Gemeindeverwaltung für Transparenz, Julio Núñez, erklärte, dass “Maßnahmen ergriffen werden“. Er bat um Details über den Fall und die Telefonnummer von der Klägerin. Núñez versprach ebenfalls Kontakt mit Cáceres aufzunehmen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Betrug bei der Grundsteuer?

  1. Solche krassen Fehler sind normal, bei ANDE oder Essap sowieso.
    Schwer zu glauben, dass da KEINE Intention hinter steht.

    Am geilsten ist aber das Versprechen der Sekretaerin, dass der Buergermeister zurueckrufen wird. Selten so gelacht!

  2. Wozu überhaupt diese Steuern bezahlen wenn dafür keine Leistung der Städte erbracht werden ? In Paraguay wie in Deutschland,für alles was gemacht wird am Grundstück musst du doch sowieso extra bezahlen.Das Bruttosozial Einkommen Erwirtschaften doch Menschen die etwas schaffen und damit Werte eines Landes darstellen.Danach richtet sich die Höhe der Kredite die ein Land aufnehmen kann,was auch so ein Unding ist ,was zeigt das diese Politiker nicht Haushalten können.Aber Grundstück Steuern wozu ,ist es nun mein Grundstück oder habe ich es nur gemietet? Habe ich nicht Steuern beim Kauf bezahlt ?Dann noch dieser Betrug oder es wird einfach mal der Steuersatz angehoben ,zahlen musst du so oder so weil sonst dein Grund versteigert wird.

    1. Prof. Dr. lic. jur. Auan

      Reply

      In D.Ö.CH. kann ich es noch verstehen, dass man Grundstücksteuern bezahlen muss, schließlich muss jeder Regentropfen, der über dein Dach in die Kanalisation fließt, die Kläranlage im amtlich bewilligten Behälter verwaltet und wieder der Natur zugeführt werden.
      Das kostet in Europa halt viel für wenig Leistung. In Paraguay kostet es wenig für gar keine Leistung.

  3. Die üblichen Verbrecher.
    Aber man sollte meinen, dass die Bürger das alles kennen und die erhaltenen Quittungen und Dokumente sofort kontrollieren.
    Sollte man, aber ich vergesse das auch öfters!

  4. Es ist bald Weihnachten die Herrschaften brauchen Geld.
    Die Dame hatte schon nachdenklich werden müssen als man sie lange
    Warten lies.Man hat sie weich gekocht damit sich schnell ohne nach zu sehen
    verkrümelt. Das kommt öfters vor!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .