Betrug bei Grundstücksverkauf im Chaco

Tte. Esteban Martínez: Die Notarin Nora Ramona Riquelme Bareiro (56) wurde zu 4 Jahren und 5 Monaten Haft verurteilt, da sie ein Dokument fälschte, was einer Person half ein wertvolles 1200 ha Grundstück im Chaco zu veräußern.

Laut der Anklage ließ die Notarin im Jahr 2007 das besagte Grundstück von 1211 ha auf Gerardo Pérez einschreiben, ohne das auch nur eine Unterschrift des Eigentümers darauf zu finden war. Der wahre Eigentümer des Grundstücks, Niño Benítez, der angeblich eine Vollmacht an Pérez ausgestellt haben soll, merkte den Schwindel nicht mehr. Seine Tochter Bárbara Benítez merkte erst nach dem Tod ihres Vaters, dass sein Grundstück auf den Namen Inocencia Rojas Reyes Viuda de Álvarez verzeichnet war. Weder Pérez noch Reyes kannte die Familie Benítez.

Des Weiteren wird der Notarin die Lizenz entzogen, sodass sie ihren Beruf nicht mehr ausüben kann.

Diese Bevollmächtigungen sind üblich bei Grundstücksverkäufen, benötigen jedoch ständig die Unterschrift aller Beteiligten. Inwiefern Gerardo Pérez zur Rechenschaft gezogen wird ist nicht bekannt.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Betrug bei Grundstücksverkauf im Chaco

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.