Blinde beklagt sich über Diskriminierung

Asunción: Eine Blinde beklagt sich über eine massive Diskriminierung, weil ein Angestellter eines Busunternehmens sie nicht einsteigen lassen wollte, angeblich weil sie kein Ticket hatte. Die zuständige Aufsichtsbehörde leitete eine sofortige Untersuchung gegen das Transportunternehmen ein.

In einem Video, das große Empörung hervorrief, wird die Art und Weise gezeigt, in der sich der Mitarbeiter des Transportunternehmens La Ovetense weigert, eine ältere Frau mit Sehbehinderung einsteigen zu lassen, angeblich weil sie kein Geld für das Ticket hat.

Ovidio Talavera, Leiter der Aufsicht der Nationalen Verkehrsverwaltung (Dinatrán), sagte, er werde den Bericht unverzüglich der Rechtsabteilung vorlegen.

Die Dinatrán kündigte an, dass sie einen Untersuchungsbericht gegen die oben genannten Firma erstellen werde und sie eine Geldstrafe von bis zu 170 Mindestlöhnen in Höhe von 14 Millionen Guaranies verhängen könne.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Blinde beklagt sich über Diskriminierung

  1. Ich bin etwas verwirrt: 170 Mindestlöhne sind nur 14 Millionen? Dann wäre der Mindestlohn nur
    82.353 Guarani, das ist wohl zuwenig, Oder ist ein Mindestlohn 15 Millionen? Das wäre zuviel.

    1. Du hast schon Recht, sind garantiert nicht 170 Mindestlöhne gemeint, das wären so bei 374 Mio, sind sicher Tagessätze vom Mindestlohn gemeint.

  2. Ja, der Tageslohn bei Mindestlohn liegt glaubs um die 84.000 Mil, Mindeslohn pro Monat ist um die 2,2 Mio. GS. Ich glaubs aber, bei Geldstrafen zum x mal Mindestlohn, sind immer Tages-Mindeslöhne gemeint.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.