Blitz tötet Kleinkind

Das gestrige Unwetter forderte ein weiteres Menschenleben. Ein schweres Gewitter tobte in der vergangenen Nacht über Pedro Juan Caballero. Das traurige Ereignis passierte in der Gegend von Virgen de Caacupé.

Der Ort liegt in etwa 18 Kilometer von der Provinzhauptstadt entfernt. Ein vierjähriger Junge befand sich in den Armen seiner Mutter. Sie beide lehnten an der Wand ihres Hauses als der Blitz in der Nähe einschlug. Das Kind verstarb sofort, die Mutter erlitt leichte Verbrennungen und überlebte.

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr waren schnell am Unglücksort. Sie warnten die Bewohner vor weiteren möglichen Blitzschlägen. Keiner soll Schutz unter Bäumen suchen, sich von Stromleitungen fern halten und nicht an die Wände lehnen, damit solche Arten von Unfällen vermieden werden, die zum Tode führen können.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Blitz tötet Kleinkind

  1. Sehr tragisch. Ich habe heute mir mal drei Morgenmagazine im TV angeschaut. Auf SNT lief eine Sammlung von Filmabschnitten über die Ereignisse in Asuncion. Todesfälle, im Wasser treibende Autos, eine Familie vom Baum erschlagen im Auto etc. pp. Dazu nicht etwa Kommentare, sondern eine Musik wie im Kasperletheater. Einfach abstoßend. Man sollte besser die Menschen aufklären, wie man sich bei solchen Naturereignissen verhält. Aber das ist bestimmt zuviel verlangt.

Kommentar hinzufügen