Blutrache nimmt auch nach 18 Jahren noch kein Ende

Ciudad del Este: Ein Elektriker wurde mit einem Schuss in den Kopf getötet, angeblich von einem Brasilianer, der nach Paraguay kam, um Rache für seinen Neffen zu nehmen, der im Nachbarland vor 18 Jahren getötet wurde.

Mit diesem neuen Mord sind bis jetzt drei Brüder getötet worden. Ein weitere Schwester ist untergetaucht. Sie fürchtet auch um ihr Leben und das mit Grund.

Das jetzige Opfer wurde als Claudir Cabral (Beitragsbild) identifiziert, ein Paraguayer, 36 Jahre alt, dessen Leiche am Montagabend in einer Nachbarstraße des Viertels San Lorenzo in der Stadt Minga Porã tot aufgefunden wurde.

Die Vorgeschichte des Falles erwähnt, dass einer der Geschwister von Cabral beschuldigt wird, den Neffen einiger brasilianischer Brüder namens Baes de Oliveira ermordet zu haben. Das Verbrechen soll vor fast zwei Jahrzehnten in der brasilianischen Stadt Foz de Yguazú stattgefunden haben.

Seither wurde eine blutige Rache entfesselt, die bereits drei Cabral-Brüdern das Leben gekostet hat, obwohl eine weitere Schwester noch am Leben ist.

Die Daten zeigen, dass der unbekannte Täter für den jetzigen Mord vor einer Woche nach Paraguay kam und in einem Hotel namens Los Amigos, neben der Polizeistation in Minga Porã, untergebracht war.

Der Mann plante akribisch und eiskalt das Verbrechen. Er gab vor, ein evangelischer Pastor zu sein und erlangte so schnell das Vertrauen seines Opfers.

Am vergangenen Montag überzeugte der Unbekannte Claudibr Cabral, ein Schwein zu kaufen, um ein Asado vorzubereiten.

Der Mörder saß in einem Fahrzeug neben dem Opfer. Auf dem Rücksitz stiegen Cabrals 14-jähriger-Sohn und eine dritte Person aus der Gegend ein. Der Mörder wartete, bis man eine unbewohnte Gegend erreichte, um Cabral mit einem Kopfschuss zu töten.

Der Sohn des Opfers und die dritte Person mussten die Tat mit ansehen.

Als nächstes warf der Verbrecher die Leiche in den Straßengraben, um sich dann selbst an das Steuer des Fahrzeugs zu setzen. Er nahm dann die beiden Zeugen als Geiseln, die er später nach der Flucht, zusammen mit dem PKW, in der Nähe des eingangs erwähnten Hotels, zurückließ. Dies bestätigte der ermittelnde Staatsanwalt in dem Fall, Luis Alberto Diaz Colinas.

Bevor der Mörder aus dem Ort floh, erzählt er dem Sohn des Opfers, dass er zurückkehren werde und auch seine Tante umbringen würde. Sie ist die letzte Überlebende der Cabral-Brüder.

Bis jetzt konnte der Tatverdächtige nicht festgenommen werden und es wird vermutet, dass er bereits nach Brasilien zurückgekehrt ist. Seine Identiät ist ebenfalls bisher ungeklärt.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

23 Kommentare zu “Blutrache nimmt auch nach 18 Jahren noch kein Ende

  1. Wie bekloppt muß dieser Typ nur sein! Wußte nicht, daß es hier in Südamerika (speziell in Brasilien?) die Blutrache gibt. Dachte, daß so eine mittelalterliche, dumme Ehrenpraxis nur unter den Muslimen verbreitet wäre. Na ja, wir können uns schon mal alle an diese Art von Kulturbereicherung gewöhnen und umstellen – dank der großen Spalterin & Zerstörerin Merkel mit ihrem links-grünen Gefolge.

      1. Außer einer dummen Beleidigung können Sie wohl nichts zum Thema beitragen? Kommt wohl vom vielen Fleisch essen!

        1. Manni ist nach eigenen Angaben kein Akademiker und hat auch kein Abitur, hält aber alle anderen für dumm. Nun ja, nicht jeder will die Luther-Bibel lesen. Übrigens: ich will es Ihnen nicht länger vorenthalten: geforscht und gelehrt habe ich als angebliches Professorchen an der Beate-Uhse Hochschule für modernen Schrotthandel. Das ist doch was für Sie, oder?

          1. Akademiker und Abitur sind allerdings kein Massstab. Das wesentlicheste wären biologische Logik und Objektivität. Grundsätzlich hat das jeder.
            Was sind die Hauptgründe warum es also anders ist? 1. Unselbstständiges Ideologie denken egal welcher Einfärbung und Richtung sowie 2. Lohnabhängigkeit und 3. Karriere Denken wobei 1 speziell durch 2 erzwungen wird und eben auch 3 ergibt.

      2. Sie sind der Typ mit Hausarrest oder? Was für ein Verbrechen haben Sie eigentlich begangen? Jedenfalls wird das wohl der Grund sein, warum Sie die deutschen Kulturbereicherer in Schutz nehmen, denn diese Migranten sind ja auch (überproportional) straffällig wie Sie. Alles nur Gammelfleisch.

  2. Ich meine, aus dem Leben gegriffen. Tägliche Erfahrung und Praxis.
    Also: anstatt hohle persönliche Angriffe zu fahren, rate ich Ihnen zur Lektüre des Korans.

  3. Zardoz: das ist zwar richtig, aber Manni fehlt es an der Objektivität und der Logik (Logik = richtig denken). Er meint nun, seine Minderwertigkeitskomplexe durch ständige unterschwellige Beleidigungen kompensieren zu müssen.

  4. Wieder einmal wurde der Beweis angetreten, daß sich in Paraguay wirklich die geistige Elite Deutschlands versammelt hat. Mehr ist zu dämlichen und beleidigenden Kommentaren nicht zu sagen.

    1. Manni, bin ich aus Deutschland oder meinen Sie sich? Anscheinend ist letzteres der Fall. Es schmerzt Sie, die Wahrheit zu erfahren. Wer beleidigt hier dauernd andere? Das angebliche Professorchen oder der erfolgreiche Schrotthändler bzw.Laienprediger aus Deutschland? Ende der Durchsage.

    1. Wird vermutlich auch nicht stimmen, wie vieles in seiner Biografie! Macht aber nichts, hier leben viele Hochstapler und gescheiterte oder gesuchte Existenzen. Da sind mir ehrbare Schrotthändler lieber, (warum ich ein Schrotthändler sein soll weiß nur „Professor“ Caligula allein) als angebliche Professoren, die in ihrem Leben noch nicht viel zum Sozialprodukt ihres Abstammungslandes beigetragen haben und sich ständig mit neuen Pseudonymen ausgeben müssen. Anstatt eine eigenen Meinung zu vertreten, „schmücken“ sich so manche mit angeblichen wissenschaftlichen Erkenntnissen anderer oder zitieren ständig irgend welche obskure Ansichten von Verschwörungstheorietikern, USA- und Christenhassern oder sonstigen Wirrköpfen. Wenn sie dann argumentativ nicht weiter kommen fallen sie zurück in einen üblen und primitiven Beleidigungsmodus. Jeder macht halt das, was er am besten kann und was er gelernt hat und zeigt damit sein wahres Gesicht.

      1. Manni behauptet von anderen genau das, was zu 100 % auf ihn zutrifft. Wenn ich Angaben mache ohne Beweise, nach denen er dauernd kräht, versucht er, mich in die Pfanne zu hauen. Aber richtig: als angebliches Professorchen müßte es mir eigentlich viel zu dumm sein, mich auf das geistige Niveau eines Schrotthändlers und Laienpredigers herabzulassen. Wieso habe ich dauernd mein Pseudonym geändert? Caligula bin ich doch nun schon recht lange, aber es wird Ihnen nicht gelingen, mich dazu zu bewegen, es wieder zu ändern, nur um ihre Komplexe zu befriedigen. Wenn Sie sich ab morgen Rumpelstilzchen nennen, so soll mir das egal sein. Keine einzige meiner Angaben stammen von Verschwörungstheoretikern sondern ausnahmsweise von Universitäten, Forschungsinstituten, US-Amerikanischen Think Tanks (wenn Sie wissen, was das ist), Professorchen wie Michael Hudson, Politikern im Ruhestand wie Dr. Paul Craig Roberts u.v.a.m. Natürlich könnte ich eine Liste meiner Quellen aufführen. Diese würde hier mehrere Seiten beanspruchen und von der Redaktion klar abgelehnt. Übrigens: die größte Verschwörungstheorie ist die „heilige“ Schrift. Ist Ihnen bekannt, dass die CIA den Begriff „Verschwörungstheorie“ einführte, um alle die Menschen zu diskriminieren, die den Bericht der Warren-Kommission über die Ermordung John F. Kennedy’s nicht glauben wollten? Also Manni: bleiben Sie bei ihren wenigen noch verbliebenen Gehirnzellen, der Bilds-Zeitung und der Luther-Bibel. Seien Sie glücklich mit Ihren Vermutungen, Beleidigungen und Unterstellungen.

  5. Nachtrag: Manni, was er am besten kann und was er gelernt hat und zeigt damit sein wahres Gesicht. Genau richtig. Volltreffer. Ergebnis: nichts als Geschwafel, Schrott und Boshaftigkeiten, vor allem gegenüber den Paraguayern. Mir gegenüber eher weniger, denn ich weiss ja, mit wem ich zu tun habe..Sie haben doch nichts gelernt ausser dem Lesen der Luther-Bibel und dem Schrotthandel. Obwohl: mein Respekt vor jedem guten, ehrlichen Schrotthändler.!! Ob Sie dazugehören weiß ich nicht so richtig.

  6. @ Mani-Kommentar-Kommentierer: Ob Mani nun Abitur und studiert hat ist gehupt wie gesprungen. Jedenfalls kann man aus seiner doch recht ordentlichen Beherrschung der Hauchdeutschen Sprache entnehmen, dass er doch recht gebildet ist. Ich denke, dass er doch Abitur gemacht hat, ist aber egal.
    Ich bin ja mit Mani nicht immer einer Meinung, insbesondere was das Evangelium betrifft. Ich wollte ihn jedenfalls nie persönlich beleidigen, sondern darauf hinweisen wie unrational Religionen mir scheinen
    In erster Linie geht es mir darum, dass man Kinder fern hält von diesen Schauerdmärchen der Bibel. Kinder müssen nicht dankbar sein, weder Jesus noch ihren Eltern, dass alle gesund sind und es was zu essen gibt. Sie verstehen das noch nicht und können auch nichts dafür, dass ihre Eltern einen, manchmal 15-fachen, Kinderwunsch aufwiesen. Und die röm-kath. Kirche Verhütung Sünde gleichsetzt. Irgendwo kommen wird her und das hat Darvin hervorragend bewiesen. Naja, manche sind noch Aye-Aye geblieben, auch wenn ihre Finger zu Schreichhölzern mutiert sind und selbst mein Tausendsten Male immer noch versuchen Blechbüchsen anzuzünden. Aber Blechatome werden nie brennen, weil ihnen die Brennschale fehlt und die Neutronen Wasserstoff enthalten.
    Persönlich wurde ich von meinen Eltern von diesem Schrott verschont, bin also kein von der Kirche gebranntes Kind, doch habe ich schon viele Erwachsene kennen gelernt, die offensichtlich als Kind unter dem Schrott litten und heute einen meiner Meinung nach kleineren bis größeren psychischen Schaden haben (Ja, meiner ist durch den Ausstieg aus dem Flugzeug Petit-Grosi entstanden). Gemeinsam mit Mani weise ich ein riesiges Leiden im Lande 360 Tage Müllhaldengeruch aus. Man sollte einfach auch die negativen Seiten im Internet erwähnen, damit sich Einwanderungswillige (wie ich damals) nicht nur an Paragau-Rosa-Brilli-Willi-Kommentaren orientieren und wenn sie endlich verstanden haben, dass 360 Sonnentage eigentlich 360 Tage Müllhaldengeruch und schreckliche Ungebildetheit bedeutet, dann es schon zu spät ist. In diesem Land kann man seine Plata nur verlieren. Die Menschen haben was sie brauchen und sind glücklich: Streichhölzer, Bier und Gras zum Trinken.
    Ja, Caligula, Sie haben Abitur gemacht und Physik studiert. Ich habe sogar Ihr Foto und Lebenslauf auf Ihrer Page betrachten dürfen. Wenigstens haben Sie doch mehr drauf als manch Gleichgesinnte, die täglich über jeden Kommentar von Mani herziehen müssen.
    Recht hat er doch. Der Musel kennt die Blutrache, selbst ein Musel, der nicht mehr Musel sein will, darf und sollte nach dem Koran getötet werden (ich bin kein Spezialist des Koran, aber das stimmt doch?). Von dem her (ich bin kein Spezialist der Bibel, sondern im Karottenpflücken), gibt es die Blutrache im Christentum nicht.

  7. Sorgen habt Ihr! Ich „liebe“ meine Landsleute, weil sie sich hier sooo sehr kultiviert ausdrücken und tolerant sind. Manche lassen richtig gehend die „Sau“ raus, daß man glauben könnte, sie kämen aus dem untersten Proletariat, wären verkrachte Existenzen die hier ihren Frust in primitiven Kommentaren abladen. Dann gibt es angebliche Professoren die von Haß im Herzen erfüllt sind, Menschen mit christlichem oder jüdischem Glauben für dumm verkaufen wollen und sich als Hetzprediger betätigen. Ob nun Professor oder nicht, das macht noch lange keinen guten Charakter und beweist überhaupt nichts! Ich habe in Deutschland leider schon mit vielen sogenannten „Gelehrten“, Lehrern und Professoren zu tun gehabt und seit dieser Zeit keinerlei Achtung mehr vor solchen eingebildeten Leuten mehr. Meist haben sie in ihrem Leben nicht viel geleistet, immer nur eine große Klappe und tragen ihre Titel wie ein Aushängeschild vor sich her. Ständig betonen sie, wie gescheit sie doch wären, über welchen hohen IQ sie angeblich verfügen – nur leider können sie damit nicht viel anfangen. Mir sind anständige Handwerker oder ehrliche Kaufleute (auch Schrotthändler oder Kohlehändler) tausendmal lieber als solche eingebildete, besser wissende, belehrende, stupiden Ideologen mit Scheuklappen, die meinen die Welt verändern zu müssen, oder Andersdenkende zu verunglimpfen. Und wer hier selten einen aussagekräftigen Kommentar formulieren kann, dafür aber schnell mit persönlichen Beleidigungen zur Hand ist, der ist nun wirklich „unterste Schublade“. Nein, mit solchen „lieben Landsleuten“ möchte ich nicht auf einer Stufe stehen und nichts zu tun haben.

      1. Sie kapieren nicht einmal die einfachsten Dinge/Zusammenhänge, obwohl Sie es doch sind, der mich ständig als „Schrott- und Kohlehändler“ bezeichnet. Aber „Professor“ sein wollen und andere belehren mit Wissen, das Sie sich im Internet aus einschlägigen Ecken holen. Aber wie dem auch sei, ich wiederhole mich: CHARAKTER & ANSTAND hat nichts mit WISSEN & BILDUNG zu tun. Die größten Verbrecher in der Geschichte verfügten teilweise über eine hohe Intelligenz – oder aber sie taten nur so. Und damit ist das Thema für mich abgehakt.

        1. Manni: Sie geben dauernd Kommentare ab über Dinge, von denen Sie keine Ahnung haben. Kein Wunder: wenn man sich von Hollywood-Schnulzen, der Lutherbibel und der Bildzeitung das Gehirn vernebeln läßt, hat man Scheuklappen auf. Um zu wissen, was in der Welt passiert, muss man lesen. Viel. Aus aller Welt. Dass die deutschsprachigen Medien recht einseitig sind, vor allem die deutschen, ist kein Geheimnis.
          Für Sie sind die USA und die Lutherbibel „heilig“, unantastbar. Wenn man hierzu Kommentare abgibt, die Ihnen nicht in den Kram passen, kommen Sie mit der Dampfwalze und überrennen einfach alles, oft mit einem beleidigenden Unterton. Beispiel: vorgestern gab ich den Kommentar ab, dass die USA die Terrofinanzierer Nr 1 sind – das ist kein Geheimnis, denn schon Eisenhower wußte, dass die US-Kriegswirtschaft dauernd Kriege braucht und davor warnte – heute macht die US-Rüstungsindustrie inklusive Zulieferer knapp 50 % des US-Brutto-Inlandsproduktes aus –
          und Großbritannien (City of London) mit ihren Steuerparadiesen die weltweit größte Geldwaschanlage sei, werden Sie grantig. Gestern kommentiere ich, dass das sehr renommierte US-Professorfchen Michael Hudson und ein weiterer Wissenschaftler der gleichen Meinung sind – werden dies von Ihnen einfach als Verschwörungstheoretiker abgekanzelt. So einfach machen Sie sich das. Aber so einfach läuft das nicht. Übrigens: es kommt eingetlich sehr selten vor, dass ich gegenüber anderen Kommentatoren kritisch werde, bei Ihnen öfters. Aber das haben Sie sich selbst zuzuschreiben. Sie teilen ständig aus, aber wenn die Retourkutsche kommt, werden Sie ungehalten. Vermeiden können Sie das ganz einfach, indem Sie vernünftig argumentieren ohne unterschwellige Beleidigungen und Boshaftigkeiten auszuteilen. Wie fast alle der Kommentatoren.

          1. Es ist so, dass es viele Dinge gibt, über die man nicht diskutieren bräuchte, weil sie klar sind. Das war früher auch so bzw. eher der Fall als heute.
            Dass die USA ständig Kriege brauchen, stimmt natürlich, trifft aber gar nicht nur auf die USA zu. Der Kapitalismus mit ewigem Wachstum braucht ständig Kriege oder zumindest Unruhen oder immer schlechtere Qualität, damit dauernd neu gekauft werden muss.
            Das ist so logisch, dass es jeder sehen muss, weil es jeder an jeder Ecke sieht, also sehen muss. Im Vergleich dazu ist es viel schwieriger zu verstehen, dass die Erde rund ist. Denn das würde man nur vom Weltall aus wirklich sehen und ist auch gar nicht so logisch wenn man auf der Erde steht.
            Also sprich die Sinnlosdiskussionen über Werte und Humanismus, in einer Welt in der nun mal beides Theorie ist, nervt mich schon ganz gewaltig und hier sind die Hauptbremser in der USA und der EU als UNO oder NGO getarnt zu finden und vornehmlich christlichen Glaubens. Und für mich, gibt es nichts schlimmeres als durch Lügen zu bremsen, weil das Geschäft gut läuft.
            Die wirklichen Verbrecher gelten gar nicht als Verbrecher. Will ich jetzt sagen, dass früher alles gut war? Nein, aber es wurde und wird immer ärger, weil Politik und Geschäft immer mehr eins werden. Heute kann man super Geld verdienen mit etwas wofür man vor gar nicht langer Zeit als Hochverräter hingerichtet worden wäre. Träumer nennen das natürlich humanistischen Fortschritt…
            Also wie gehabt, über vieles bräuchte man nicht diskutieren.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .