Bonus für die Polizei im Kampf gegen Covid-19 gefordert

Asunción: Der Innenminister Euclides Acevedo sagte am Dienstag, er habe bereits einen Bonus für die Beamten der Polizei als Anerkennung ihrer Arbeit im Kampf gegen Covid-19 beantragt.

„Wir fordern von der Polizei zusätzlich zu der moralischen Unterstützung, die immer benötigt wird, den Bonus für die Gefährdung im Kampf gegen Covid-19″, sagte der Innenminister in einer Mitteilung gegenüber dem Radiosender 1020 AM.

Er erwähnte, dass es ein Recht sei und die Polizisten einen Bonus verdient haben und zwar nicht nur jetzt in der Zeit der Covid-19-Pandemie.

„Sie sind diejenigen, die sich am meisten mit Menschen Kontakt haben und deshalb müssen sie entschädigt werden. Der Bonus wird eine große Ermutigung für die Polizei sein“, fügte Acevedo hinzu.

Die Beamten der Nationalpolizei sollen diese Sonderzahlung ab diesem Monat erhalten. Er soll bis zu 1,2 Millionen Guaranies betragen, je nach Besoldungsklasse jedes einzelnen Polizisten.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / Foto Archiv

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Bonus für die Polizei im Kampf gegen Covid-19 gefordert

  1. “ Bonus für die Gefährdung im Kampf gegen Covid-19″

    Genau, Polizisten sind wichtiger im Kampf gegen Covid als Ärzte und Virologen. Als Dank für sein Engagement für die Polizei bekommt dieses Bulldoggengesicht dann rund um die Uhr Polizeischutz an seiner Villa vor der zurecht wütenden Menge, die seinen Kopf am liebsten durch einen Fleischwolf drehen würden.

    Demnächst kriegen auch die Zoll- und Grenzschutzbeamten einen dicken Bonus „für den Kampf gegen Covid-19.“

  2. Das Problem kann sein, das jetzt der Zusatzverdienst geringer ist, weil jeweils zu viele Polizisten auf einem Haufen an den Kontrollstellen stehen und durch zu viele geteilt werden muss? Ausserdem fallen die hohen Einnahmen durch Extraneros weg, da diese in ihren Haeusern bleiben statt zu reisen?

    1. Genau das ist der Punkt! Die Zusatzeinnahmen aus Korruption der Polizei waren schon immer von staatlicher Seite fest als Bestandteil der Gesamtvergütungen für Polizeibeamte eingeplant. Der angebliche Kampf gegen Korruption bei der Polizei war stets nur Schau, denn geändert hat sich nie etwas. Nun entfallen diese fest eingeplanten Zusatzeinnahmen und der Staat muß den Polizeikräften einen Ersatz bieten. Was ist das alle nur für eine Heuchelei und Volksverdummung!

  3. Zusatzbonus für die Polizei? Wo soll die Polizei denn sein – ich sehe im Raum Aregua – Capiata – Itauga seit der Coronakrises nur noch selten die Polizei. Und außerdem ist es die PFLICHT der Polizei ihren Dienst stets ordnungsgemäß, korrekt, zuverlässig unter Aufbietung aller Kraft und unter Einsatz von Leib und Leben zu tun. Wer dazu nicht bereit ist, ist ohnehin fehl am Platz und taugt keinen Pfifferling.

  4. In der Gegend von Caacupé sahen wir seit Beginn der Ausgangssperre so wenig Polizei wie noch nie.
    Nicht, daß wir uns darüber beschweren oder ihren Anblick vermissen würden……
    Soso, die Polizei ist also am meisten in Kontakt mit Personen und deshalb am meisten gefährdet!
    Und was ist mit den Kassiererinnen oder anderen Angestellten in den Supermercados?
    Bekommen die auch einen Bonus?
    @Robin Hood
    die in Ihrer und unserer Gegend nicht präsenten Polizisten wurden – sicherlich gegen eine dicke Zahlung an deren Vorgesetzte – an den Intendente von Villarrica und andere Irre ausgeliehen, damit sie denen dabei helfen, die Menschen aus dem Umland von den Supermercados und den Geldautomaten ihrer Orte fernzuhalten.

  5. Die Polizei wurde bisher bezahlt um sich möglichst nicht blicken lassen. Daher ist es vollkommen richtig, jetzt wo sie mehr leisten müssen auch mehr Gehalt erhalten. Wer mehr leistet muss auch mehr verdienen.
    Ok, ein Polizist fängt mal mit 2,7 Mio. an, wenn er aus der Polizeischule kommt (Artikel im Wochenblatt als der Minimallohn noch bei ca. 1,8 Mio. GS lag). Dann sind sie schnell mal auf 3,5 und 5 Mio., das was sonst eine hiesig Directora für Irgendwas verdient. Das machens dann 25 Jahre und dann können sie sich bereits pensionieren lassen. Diejenigen Polizisten, die etwas länger bis zur Pensionierung ähm arbeiten, bekommen dann 5 Mio. monatlich Rente, da nach hiesigem Rentensystem die letzten drei Jahre berücksichtigt werden. Wohlverstanden, das gilt für was sie bis vor zwei Monaten leisten mussten. Natürlich ohne was bei Nebenverdiensten für Gefälligkeiten an Mitmenschen für sie selbst abspringt, denn etwas müssens ja immer auch noch den Vorgesetzten abgeben.
    Und nun müssens nicht nur unter dem Mango stehen und aufs Smartphone achten, sondern unter dem Mango stehen, aufs Smartphone und vorüberfahrende Autos achten.
    Also, egal wann wir einkaufen fahren, ob uns Autos mit gerader oder ungerade Autonummer-Endziffer oder Autos mit gar keiner Nummer entgegenkommen, die Lohnerhöhung ist durchaus gerechtfertigt.
    Und natürlich für den Innenminister sollte ein Bonus für besonders innovative Ideen und Umsetzungen von 2 Millionen US$ drinne liegen: als Wiedergutmachung für entgangene Wegzollabgaben, die er die letzten zwei Monate aufgrund Ausgangssperre nicht von seinen Teigen einfordern konnte.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.