Brasilien konditioniert Wiederaufnahme Paraguays in den Mercosur

Asunción: Wie die Tageszeitung Folha de Sao Paulo in ihrer heutigen Ausgabe mitteilte, soll die brasilianische Präsidentin, Dilma Rousseff, die Rückkehr Paraguays in den Mercosur konditionieren. Bis dato ist sie die einzige der Mercosur Staatsoberhäupter, die den Gewinner der Präsidentschaftswahlen, den rechtskonservativer Horacio Cartes, noch nicht gegrüßt bzw. beglückwünscht hat.

Ihre Regierung fordert demnach zuerst die Billigung von Venezuela als Vollmitglied durch das paraguayische Parlament, welche mehr als 6 Jahre verwehrt wurde. Wenn das Parlament dem zustimmt würde Paraguay alle Karten aus der Hand geben und selbst die Colorado Partei, die zu 50% an der Amtsenthebung von Lugo beteiligt war, würde allen anderen Ländern einen riesigen Fehler eingestehen.

Andererseits ist der neue gewählte Präsident ganz bestimmt keiner, der deswegen einen Streit vom Zaun bricht. Die errungene Einheit der ANR kann bei der zukünftigen Abstimmung im Parlament unter Beweis gestellt werden, womit Paraguay endgültig der Weg freigemacht wird.

Dilma Rousseff will erst die Belegung des Parlamentes abwarten, um zu sehen, wie die Chancen für eine Billigung Venezuelas stehen. Noch vor wenigen Monaten stimmte fast der komplette Senat gegen die Aufnahme Venezuelas als Vollmitglied. Paraguayische Politiker bekräftigten bis vor Monaten, dass keine Billigung zustande kommt, solange Hugo Chávez Präsident des Karibikstaates sei.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

13 Kommentare zu “Brasilien konditioniert Wiederaufnahme Paraguays in den Mercosur

  1. Würde den Mercosur die kalte Schulter zeigen und mit der Pazifischen Allianz Verhandlungen aufnehmen.
    Würde auch besser sein für die neue Regierung da im Mercosur nur Sozialistische Regierungen sind und die würden Paraguay immer versuchen zu bevormunden mit Druck oder Ähnlichen.Mit den Rohstoffen die in PY gefunden wurden ist PY kein Almosen Empfänger sonder ein echter Globalplayer. Denke das Cartes als großer Geschäftsmann das wohl wissen wird.
    Also ,wenn Verhandlungen wegen Mercosur dann auf gleicher Augenhöhe ,sonst Schau Mercosur.

  2. liebe Kraftmeier schaut doch im Supermarkt mal in die Regale. Vielleicht fällt euch auf, dass die Produkte „Made in Paraguay“ nur sehr selten sind. Dafür sind Produkte aus Argentinien oder Brasilien in allen Sparten sehr stark vertreten. Das sind aber Länder des Mercosur. Ohne sie wären die Regale ziemlich leer und ihr würdet vielleicht sehr bald Kohldampf schieben. Aber das macht ihr ja gerne, weil ihr aufrechte Männer seid und für die Ehre euer Leben geben würdet. Seid ihr vielleicht im falschen Jahrhundert?

  3. Die Aussage im Artikel ist nicht ganz vollständig, da die brasilianische Regierung den Wahlsieg anerkannt hat.
    Zitat aus ABC:
    „De acuerdo con el diario, Dilma llamaría hoy al presidente electo paraguayo, lo que marcará el reconocimiento oficial de parte del Gobierno de Brasil.“

    http://www.abc.com.py/nacionales/mercosur-brasil-condicionaria-vuelta-de-paraguay-a-ingreso-de-venezuela-563908.html

  4. Stimme @Asgard980 + Verkohlte absolut zu! Recht haben Sie!

    Was Asuncion45 betrifft ersuche ich wie üblich um Ablegung der DDR-Brille (wie üblich) und bitte um etwas logischen Menschenverstand.
    Paraguay braucht den Mercosur, damit Brasilien und Argentinien hier leichter ihre Produkte verkaufen können?!!?
    Selbst für Sie, ist das eine krummere Gurke als üblich. Wenn da jemand den Zollfreien Handelsraum braucht, dann wohl doch der VERkäufer.
    Vergleiche doch mal selber die Original USA Oro-Keckse mit den Argentinischen Volks-Oros. Preis etwa gleich, Größe und Geschmack entsprechen jedoch Ostblock-standard pre89. Mehr muß ich dazu nicht sagen, wer es kennt, weiß was ich meine. Wer nocht nicht, möge es selber testen. Ein Beispiel von vielen.

    1. Das Gute ist ja, das Paraguay nichts zu verkaufen hat und Cartes die Schmuggelwege für die komischen Rinderhälften und Sojabohnen durch die umliegenden Mercursurländer wie die eigene Westentasche kennt.

      Jajaja 😉

      Aber ihr werdet sicher neue Nascarlinien ziehen, damit die Ufos auch landen können, die den Export über die Grenzen fliegen sollen.

  5. ich soll eine DDR-Brille ablegen? Wenn ich ihren ständig wiederholten Äußerungen Glauben schenken würde, wäre ich sicher, dass ich dort keine Brille bekommen hätte, die ich heute ablegen könnte. Im Übrigen sollten Sie sich schon mal auf Dauerkost „Corned Beef“ einstellen, wenn Paraguay, wie es ihr Wille ist, nicht mehr dem Mercosur beitritt. Aber aus Freundschaft zu den Amis würden Sie das sicher auch noch hinnehmen.

  6. Man sollte das Ganze doch etwas nüchtern betrachten. Es ist Fakt, dass man Venezuela aus dem Merco-Sur nicht mehr hinaus schmeißen kann. Auf der anderen Seite stehen die anderen Länder in der Schuld von Paraguay, heißt, sie haben etwas gut zu machen. Paraguay sollte die besten Verhandler aufbieten und sich durch diese Situation Vorteile verschaffen. Klein beigeben auf keinen Fall. Paraguay hat jetzt die Trümpfe in der Hand.

    Cartes hat bereits eine der erfahrensten Diplomatinnen des Landes an die Spitze einer Kommission bestellt, wo auch dieses Problem behandelt wird.

  7. Naja Asuncioner das ist wohl ein bisschen sehr weit her -geholt.Das meiste argentinische Rindfleisch kommt von PY, Firmen wie zum Beispiel Ochsi, Hildebrand, Campo 9, Laktolanda,Trebol und noch viele, viele mehr sind Firmen für Lebensmittel hier in Paraguay. Es fehlt hier an nichts. Das lorry das nicht begreift verständlich aber sie, das will ich nicht so glauben.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.