Bus steckt seit Donnerstag im Chaco fest

Die neuen Regenfälle führten zu Problemen auf allen Fernstraßen, vor allem im Chaco. Ein Bus mit Dutzenden von Passagieren steckt seit Donnerstag im Sumpfland fest.

Am Donnerstag fuhr um 19:00 Uhr ein Reisebus der Firma Stel von Asunción ab um die Stadt Bahia Negra, in Alto Paraguay, zu erreichen. In der Nähe der Mautstelle Centinela blieb er stecken. Die genaue Anzahl der Passagiere ist noch unklar, es kam noch kein anderes Fahrzeug zu der Unglücksstelle durch. Die Niederschlagsmengen in der Gegend betrugen in etwa 100 mm.

Alto Paraguay ist das einzige Departement in Paraguay, das über keine Asphaltstraßen verfügt. Eine Ausschreibung für die Strecke zwischen Loma Plata und Carmelo Peralta ist durch das MOPC erfolgt. Hier soll eine befestigte Straße entstehen, die Bewohner der Zone wurden aber bis jetzt immer vertröstet.

Quelle: Ultima Hora

iOiO
CC