Caminera kündigt strenge Kontrollen an

Asunción: Die Straßenpolizei in Paraguay, besser bekannt unter dem Namen Caminera, kündigt strenge Kontrollen im Rahmen der Caacupé-Feierlichkeiten an.

Schwerpunkt dabei sind Alkohol- und Geschwindigkeitskontrollen, dabei auch das falsche Benutzen des linken Fahrstreifens, der nur zum Überholen dienen soll.

Nach Angaben der Caminera werden etwa 500 Beamte eingesetzt, die die Routen kontrollieren und versuchen, jegliche Art von Unannehmlichkeiten während der Tage des größten Zustroms von Gläubigen zu vermeiden, die in die Basilika von Caacupé pilgern.

Die Kontrollen konzentrieren sich auf das Fahren unter Alkohol und Geschwindigkeitsmessungen mit Radargeräten an den Hauptpunkten der Route, die mit der Basilika verbunden sind. Die größte Operation der Caminera beginnt am Donnerstag, um 06:00 Uhr.

Des Weiteren kündigte die Institution an, dass die traditionellen Umgehungsstraßen bei Caacupé aktiviert werden, sodass ein reibungsloser Verkehrsfluss für alle Verkehrsteilnehmer gewährleistet sei.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Caminera kündigt strenge Kontrollen an

  1. Was sagt uns das? „Des Weiteren kündigte die Institution an, dass die traditionellen Umgehungsstraßen bei Caacupé aktiviert werden, sodass ein reibungsloser Verkehrsfluss für alle Verkehrsteilnehmer gewährleistet sei.“

    Ein Bus, siehe Eingangsfoto fährt reibungslos über Umgehungsstraßen, so dass der Verkehr entlastet wird?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .