Kaltblütiger geht’s nicht

Areguá: Am gestrigen Morgen tötete ein Mann eine Mitarbeiterin beim Trinkwasserverband des Ortes mit einem Schuss. Ohne mit der Wimper zu zucken drückte er ab. Dann gestand er die Tat.

Wie auf dem Überwachungsvideo zu sehen, machte er keine Anstalten, bevor Adolfo Alcides Alvarenga (67) zwei Mal auf Mirian Soto Sánchez (37) schoss, einmal davon in den Kopf. Danach verließ er anscheinend das Lokal und ging nach Hause, um seiner Ehefrau zu sagen, was passiert war.

Um 07:55 Uhr des gestrigen Dienstags nahm die Überwachungskamera das komplette Verbrechen auf. Zuerst rätselten die Mitarbeiter weswegen Alvarenga solch einen Schritt wagte. Es fehlte kein Geld in der Kasse, auch sonst war alles unauffällig. Später gestand Alvarenga ein, dass Soto Sánchez die Ehre seiner Familie verletzt zu haben, ohne näher ins Detail zu gehen. Nun wird ihr Telefon durchsucht, um den genauen Grund zu erfahren.

Obwohl auf Mord 30 Jahre Haft stehen, dürften es bei Alvarenga nicht mehr als 3 Jahre werden, da Personen ab 70 Jahren nicht mehr als hafttauglich angesehen werden und in Hausarrest geschickt werden.

Wochenblatt / Abc Color / Facebook

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Kaltblütiger geht’s nicht

  1. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Reply

    Warum schockiert!
    Diese Mentalitaet hab ich auch schon von Mennoniten gehoert wenn sie die eigene Familie (Grossfamilie) bestahlen: „wir sind ja schon alt und kriegen nur ein paar Jahre Gefaengnis wegen dem Alter und was solls…“. Da steckt ehernes Kalkuel dahinter.
    Bei 69 Jahren kann man als Profikiller anfangen denn bei 70 gibts ja sowieso nur Hausarrest. Mal so eben der Arbeitskollege mit einer Pistole auftaucht und den Kollegen ueber den Haufen schiesst! – warum nicht, wenns die Gesetzeslage hergibt.
    Das paraguayische Strafgesetz ist fast eine direkte Kopie des deutschen Strafgesetzbuches (StG) mit einigen Varianten zum Beispiel des Abigeato (Viehdiebstahls) das die Viehzuechter speziell hineinschreiben liessen da sie den Winkeladvokaten bemisstrauten dass die den Viehdiebstahl nicht als „Sachschaden“ ansehen wuerden und endlose Diskussionen ueber die Thematik ueber die Jahre vor Gericht hinziehen wuerden um das Verfahren zu verschleppen (weise Voraussicht in der Tat!).
    Aber nach dem Gesetz wenn jemand VORSAETZLICH eine Straftat begeht mit dem Hintergedanken unschuldig zu sein wegen dem Alter, so sieht das Gesetz vor dass KEINE MILDERNDEN Umstaende walten gelassen werden sonder die volle Haerte des Gesetzes vollzogen wird. Also es kann fuer diesen Herrn durchaus noch ins Auge gehen.
    Aber solche Typen rechnen sowieso damit bald ranzukratzen und einen Toten kann man ja nicht fuer 30 weitere Jahre einstecken – wichtig ist die Rache.
    Diese Mentalitaet kommt auch immer haeufiger vor unter Mennoniten.
    Eins in die Schulter und die naechste in den Hinterkopf. Was ist das eine Beretta 92? Fuer eine Beretta 92 kommt mit die Waffe aber etwas kurz vor hat aber dieselben Umrisse. Ists auf einmal eine Beretta Cheetah 380 ACP oder ein anderes „Baeretterle“? Scheint eher 380 ACP, 32 ACP oder gar 25 ACP Kaliber zu sein in einem aelteren Beretta Model – nach dem Rueckstoss zu urteilen.
    https://www.youtube.com/watch?v=0jUq8bi9Vpk

  2. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Reply

    Fe errata (von vorher).
    Ach du meine Guete das ist ein Revolver. War ja eh klar.
    Also 38 SPL ist das Kaliber.
    Nach der Tat das „heilge Eisen“ noch schoen ins Holster stecken!
    Da ist wohl ein „Schwanz“ nicht ganz gluecklich geworden.

  3. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Reply

    Mein voriger post wurde geloescht/zensiert.

    Auch diese Idee der vorsaetzlichen Straftatbegehung mit dem Hintergedanken des Straferlasses aufgrund vom Alter hab ich schon mehr als einmal bei den Mennoniten gehoert. Besonders wenns darum geht Familienmitglieder der Grossfamilie zu bestehlen ist es nicht selten dass der Taeter damit rechnet gaenzlich Straferlass zu bekommen wegen seines Alters (sollte es wie durch ein Wunder zu einem Prozess kommen welches die Kooperative aber tunlichst hat verstanden zu vermeiden mit der Einrichtung der Mediacion. In ganz Loma Plata gibts nicht einen Anwalt weil die Kooperative die Berufsgruppe systematisch verfolgt oder selbst als Angestellte kaltstellt durch hohe Loehne). Zum Beispiel solchen Holger Bergen wird als Buergermeister eingesetzt damit er nicht auf einmal der Kooperative gefaehrlich wird und nachschnueffelt. Das ist gang und gaebe.
    Mit Diebereien ungeschoren wegzukommen wird als „Heldentat“ unter Mennoniten gewertet.
    Allerdings nach dem Paraguayischen Strafgesetz (welches fast eine direkte Kopie des deutschen Strafgesetzbuches ist). Nur der Abigeato wurde speziell als Figur eingefuegt von den Viehzuechtern weil sie den Winkeladvokaten nicht ueber den Weg trauten und vermuteten (weise Vermutung) dass diese endlos darueber diskutieren wuerden ob jetzt der Viehdiebstahl ein Sachschaden ist oder nicht und so den Prozess absichtlich zu verschleppen. Ansonsten war das paraguayische StG identisch mit dem der Bundesrepublik Deutschland.
    Also wenns VORSAETZLICH ist eine Straftat zu begehen mit dem Hintergedanken frei zu kommen wegen dem Hohen Alter dann sieht das StG vor volle Haerte anzuwenden. Also dem Alten droht eventuell eine boese Ueberraschung.
    Wie mir im Video scheint ist es nicht das erste mal dass der Alte da mit einem Revolver rumfuchtelt. Die Frau scheint es ganz gewoehnt zu sein. Nur dieses mal hielt die „Kalte Schulter“ die Kugel nicht auf (wie bisher). So ein Schulterschuss mit ner 38ger Special scheint durchaus schmerzlich zu sein und als der volle Schmerz einschlug kam der Kopfschuss. Genau wie ein Rind faellt ein Mensch „wie ein Sack“ zu Boden beim Kopfschuss.
    Natuerlich wird das Alter des Tatzeitpunktes beruecksichtigt aber bei ABSICHT (dolo) kann der alte Kracher auch bis zum Tode eingesperrt werden. Bei solch Alten Taetern ist es nicht unueblich dass sie ihr eigenes Leben wenig wert schaetzen (wenn der Schnaps, Bier und Wein getrunken ist den man plante zu trinken) und nur die Rache gilt.
    Da scheinen Gefuehle verletzt worden zu sein oder die „Geldverteilung“ war in frueheren Zeiten nicht ganz gleichmaessig. Auch duerfte der Knacks bald pensioniert worden sein so dass er die Gelegenheit noch 5 vor halb Zwoelf wahr nehmen wollte. In allen Faellen scheint mir die Dame durchaus hartgesotten nur eben diesmal hielt das Pokergesicht die Kugel nicht auf.
    Man unterschaetze solch alte Knacker nicht denn die haben nichts zu verlieren.
    https://www.youtube.com/watch?v=0jUq8bi9Vpk

    1. @Johan Moritz van Nassau-Siegen
      Wo liegt das Problem.Kaltblütig!
      Ob der nun eine 22 mit verminderter Treibladung oder 38 genommen hat ist Wurst.Das ist Mord, die Frau ist Tot!
      Die Ehre der Familie,welch schöne Begründung.Man sollte Das wirkliche Motiv des Mannes mal nennen.
      Vielleicht Verhältnis, Korruption hier liegt der Hase begraben,wenn das man nicht ein Auftragsmord wahr,
      den alten Bock passiert doch nichts mehr!
      Da muss man Schmunzeln, mit einer Waffe jemanden zu Töten ist keine Kunst.Die Distanz macht es möglich.Es ist doch ein Unterschied ob er jemanden die Kehle durchschneidet,warmes Blut auf die Klamotten, die Haut ist nicht Jedermanns/Frau s Sache,ihn/sie vielleicht auf die schnelle das Genick brechen,ertränken, das geht ganz schnell und fix.Die körperliche Nähe zum Opfer , da muss man sich Überwinden,das ist richtig Brutal und Kaltblütig.Brutal und Kaltblütig ist eine ganz andere Liga. Dieser Mann ist Feige bis ins letzte Loch.
      Er wusste was er tat,er weiß das er sein Leben schon gelebt hat.Die paar Tage die er bekommt, sitzt er ab mit einer halben Arschbacke, ab 70 Lacht er alle aus.
      Viele moderne Menschen können ja nicht mal ein Rind,Schwein,Schaf schlachten/abstechen,da fressen sie lieber Gras!

  4. Es wurde sozusagen eine negative Progression für kriminelle Personen ab 70 Jahren erfunden. Und das hier in Paragauy. Einfach glaublich!
    Dann werde ich also bis zu meinem nächsten Bankraub warten bis ich allen meinen Nachbarn bis morgens um vier Uhr auf 120 dB Kindergartenmusik mitgeteilt habe, dass ich 70 Jahre alt geworden bin. Ne, nicht mit 69, 70 muss das schon sein. Obwohl, was will ich mit 70 mit so vielen Kugelschreibern? Naja, egal, Hauptsache wieder mal ein wenig Äction in diesem Lande der lethargischen Bürger, außer wenn’s ums Feiern oder Feuerchen abfackeln geht. Auf diese Äction kann ich aber gerne verzichten.

  5. Herr van Nassau-Siegen, alias Leo Part und diversen weiteren Alias-Namen, die sie sich regelmäßig geben. Ich habe starke Zweifel an ihrer Zurechnungsfähigkeit. Ich empfehle ihnen dringend psychologische Unterstützung. Und ich bin sicher nicht der einzige, der so denkt.

    1. Es geht hier um die Frage welche Begründung es für dieses Gesetz gibt und ob dieses Gesetz zu derartigen Taten anspornt oder nicht. Was wäre wenn dieser Anciano die Tat im Auftrag ausführte, weil er weiss es passiert ihm nicht viel? Ist es so unmöglich, dass die Gesellschaft sowie die Unterwelt sich nach der Gesetzeslage ausrichten?
      Schockiert über dieses Land sein, (also gibt es das nur in Paraguay?) und andere sofort zum Psychologen schicken wollen ist maximal lächerlich. Man könnte das ganze nämlich auch umdrehen. Die Zurechnungsfähigkeit derer, die diese Regelung machten anzweifeln und diese zum Psychologen schicken.

    2. Johan Moritz van Nassau-Siegen

      Reply

      @Steve
      Ich hab hier immer nur unter meinem Namen gepostet.
      Fuer viele sind die Mennoniten „die bessere Haelfte“ ihrer Gesellschaftsehe und wollen daher nicht wahr haben was nicht sein darf.
      Ich wiederhole nur die Bibel und Beobachtungen mit Mennoniten. Mir wurde dieses („dann geh ich halt ins Gefaengnis fuer ein paar Jaehrchen, bin ja schliesslich schon alt und bekomm fast nichts aufgrund des Alters“) direkt von einem meiner Verwandten gesagt als er Vieh stahl. Gewoehnlich sitzen solche Mennoniten im Bunde mit paraguayern die ihnen diese Ideen eintrichtern (Saufkumpels, Mietmoerder, Winkeladvokaten, usw). Also info aus erster Hand. Es gibt wohl keine mennonitische Grossfamilie deren Mitglieder alle zum Weihnachtsfest beisammen erscheinen – Tendenz abnehmend (na gut viele moegen kommen um den Schein zu wahren aber wohl in keiner Grossfamilie ging es ohne Diebstahl zu).
      Man kann eben nicht beides haben: Integration, Multi Kulti und intakte Familien. Ungerechtigkeit zersetzt die Familien zuerst und dann die Gesellschaft und dann verbuendet man sich mit anderen Voelkern (Mischrassen, Mischkultur, Mischreligion) und nennt das dann im Nachhinein Integration und Naechstenliebe (wo man seinen naechsten Nachbarn ueberspringt und uebergeht zu anderen Rassen). Fuer sehr religoes haelt man sich aber allemal durchaus.
      Dasselbe muss in Deutschland vonstatten gegangen sein.
      Der Deutsche muss ein rechtes Bild vom Innenleben und Gesellschaftsleben des Mennoniten bekommen. Wir wollen ja den Auslaender nicht im falschen Glauben lassen ueber die Mennoniten, oder?

  6. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Reply

    @Zardoz
    Nun das Gesetz ist so viel ich weis uebernommen worden von der deutschen Strafgesetzeslage. Nun man muss eines nicht vergessen: der paraguayer ist aeusserst verschlagen und intelligent wenns um krumme Sachen geht (IQ 200). Als ob er von einem boesen Geist schwarze Weisheit erhaelt. Unterschaetzen wir die Daemonenwelt nicht. Frueher wusste ein Mennonit nicht mal wie er stehlen sollte. Auch ich weiss es fast nicht und waere aufgeschmissen wenn ich sollte ein Verbrechen durchziehen. Wenns um Disziplin und Bestaendigkeit geht so ist der paraguayer wie ein Kleinkind und hat IQ 50. Gerade diese Disziplinlosigkeit laesst ihn auch bei verbrechen immer Fehler machen wie krampfhaft an seinem Handy festhalten wo dann die Polizei alle Anrufe zurueckverfolgen kann. Wenns um Momentgewinne geht, so ist der Lateiner Einstein, langfristig was krummes Durchziehen da sitzt er bei IQ 80. In DE gibts sowas auch nur eben wie der Mennonit weiss der Deutsche alles im System zu vertuschen. Die Grauzone zwischen Unterwelt und Gesellschaft ist komplett fliessend. JEDER hat das Potenzial zu diesem. Suende und Ungerechtigkeit veraendern halt das Gehirn des Menschen auch anatomisch.

  7. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Reply

    @Wolfgang
    Zitat: >>Er wusste was er tat,er weiß das er sein Leben schon gelebt hat.Die paar Tage die er bekommt, sitzt er ab mit einer halben Arschbacke, ab 70 Lacht er alle aus.<<
    Genau.
    Das ist zusehends die Mentalitaet ob jetzt Lateiner oder Mennonit (Nichts-zu-verlieren Mentalitaet). Man hat alle Biers getrunken die man geplant hatte zu trinken, alle Weiber bestiegen die man besteigen wollte, allen Asado gefressen den man fressen wollte, usw. – also auf zum grossen Finale.
    Mein Arbeiter sagt im TV kam dass der alte Bock sowieso halb durchgedreht war. Er hat vermeintlich Verwandte in USA die er regelmaessig mit erschiessen bedrohte und alles in Allem war der Alte bekannt als Wueterich und fuchtelte gerne mit dem Revolver umher im Familienkreis. Ein Zeitgenossen den die meisten tunlichst mieden – ansonsten konnte es sein dass der jemandem "eins auf den Pelz brannte".

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .