Mit aller Gewalt

Ciudad del Este: Die Intervention der Stadtverwaltung steht unmittelbar bevor. Um diese reibungslos durchführen zu können, kommen Spezialkräfte der Polizei zu Hilfe.

Im Gegensatz zu anderen Tagen sah man am heutigen Morgen unzählige Uniformierte, die der Umgebung des Rathauses für Ordnung sorgen sollen, da davon ausgegangen werden kann, dass einige Mitarbeiter die beschlossene Intervention ausbremsen wollen.

Ex-Richterin Carolina Llanes, die diese Untersuchung leiten wird, sieht ihre Aufgabe als durchaus schwierig an, als Herausforderung. Der Grund dafür sind die Haltungen der Angestellten, die meinen einen Familienklan beschützen zu müssen. Sie empfangen und setzen nur Anweisungen der Bürgermeisterin um und nicht von zu Hilfe gerufenen Sicherheitskräften.

Sollte der Stadtrat bis zum 18. Dezember den Rücktritt akzeptieren, werden vom nationalen Wahlgericht Neuwahlen ausgerufen. Sollte die Frist verstreichen, wird einer der Stadtratsmitglieder zum nächsten Bürgermeister. Die Absicht der wartenden Stadtratsmitglieder dürfte somit klar sein – einerseits eine legale Norm einhalten und andererseits Neuwahlen vermeiden. Zudem soll Sandra McLeod noch im Amt sein während Korruptionsfälle aufgedeckt werden, um sie direkt zur Verantwortung ziehen zu können.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Mit aller Gewalt

  1. Sandra McLeod nutzt die Tage über Weihnachten nicht um beim Chirurgen ihres Vertrauens („por cualquier cosa“) Korrekturen der Korrekturen anbringen zu lassen? Das nennt man noch Einsatz fürs Volke. Oder auch, sich die letzten Guaranies unter den Nagel zu reißen vor dem Abgang, hoffentlich direkt ins Buen Pastor Gefängnis. Nach ihrer Entlassung, schlimmstenfalls nach 14-tätigem Hausarrest oder zwei Stunden Buen Pastor, wird sie aber für den Rest ihres Lebens sehr gut leben könnten, trotz offiziellem Gehalt von geschätzt 170 Euro pro Monat.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.