Carlos Arregui: Staatsanwaltschaft “ist verpflichtet”, gegen Cartes zu ermitteln

Asunción: Der Minister des Seprelad, Carlos Arregui, teilte mit, dass er die Morddrohung, die er am vergangenen Mittwoch erhalten hat, formell bei der Nationalpolizei angezeigt hat. Zu den Berichten über die Cartes-Gruppe sagte er, dass die Staatsanwaltschaft “verpflichtet ist, zu ermitteln”.

Der Präsident der Republik, Mario Abdo Benítez, teilte am Samstag mit, dass der Minister des Sekretariats für die Verhinderung von Geldwäsche (Seprelad), Carlos Arregui, eine Morddrohung erhalten hat.

Nach Bekanntwerden des Berichts erklärte der Staatssekretär, dass sich der Vorfall am Mittwoch um 05:00 Uhr vor seinem Haus ereignet habe. Der Fall wurde von seinen Nachbarn gemeldet.

Er gab an, dass es ein einzelner Mann war, der in das Gebiet kam, um die Warnungen auszusprechen. Zeugen gaben jedoch an, dass eine andere Person mit einem anderen Fahrzeug an der Ecke auf ihn wartete.

Abdo Benítez wandte sich direkt an die Anhänger der Honor-Colorado-Bewegung unter der Führung von Horacio Cartes. “Sie gingen zu seinem Haus und sagten ihm: ‘Cartes und Santiago Peña werden gewinnen und wir werden dich töten, Arregui'”, so der Staatschef.

Carlos Arregui wies darauf hin, dass die Anzeige bereits bei der nationalen Polizei eingereicht wurde und die entsprechenden Ermittlungen bereits laufen. Er deutete an, dass es in den nächsten Stunden Neuigkeiten geben könnte. Er versicherte auch, dass er Sicherheit hat.

Der Chef der Exekutive erklärte, die Drohung sei darauf zurückzuführen, dass die Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen Horacio Cartes einleiten musste, nachdem ein Seprelad-Bericht veröffentlicht worden war, der den ehemaligen Präsidenten in ein gigantisches Geldwäschesystem verwickelte.

“Die Staatsanwaltschaft ist verpflichtet, zu ermitteln”.

Seprelad-Minister Carlos Arregui erwähnte, dass er sich im Laufe der Woche zum Nationalkongress begeben wird, wo er eine Anhörung mit Abgeordneten zum Bericht gegen Horacio Cartes durchführen wird.

Das Parlament hat eine Zweikammer-Kommission zur Untersuchung der Geldwäsche in Paraguay eingesetzt. Als erste wurden der Minister von Seprelad und der Präsident der paraguayischen Zentralbank (BCP), José Cantero, vorgeladen, um ihre Aussagen zu machen.

Arregui wies darauf hin, dass er dem Nationalkongress bereits alle erforderlichen Unterlagen zum angeblichen Geldwäscheskandal um die Cartes-Gruppe übermittelt habe. Er ließ sogar die Möglichkeit offen, weitere Dokumente zu diesem Thema zu erstellen.

“Die Seprelad hat bereits mehrere Dokumente mit Hinweisen auf ein Geldwäschesystem übermittelt. Es ist die Pflicht der Generalstaatsanwaltschaft, zu ermitteln, um die uns vorliegenden Informationen zu bestätigen oder zu widerlegen”, sagte er.

Es liegt in den Händen der Generalstaatsanwältin Sandra Quiñónez, der ständig vorgeworfen wird, mit Honor Colorado zu sympathisieren, die Ermittlungen voranzutreiben. Die Staatsanwälte Liliana Alcaraz und Osmar Legal wurden mit der Untersuchung des Falles beauftragt.

Im Dossier des Sekretariats zur Bekämpfung der Geldwäsche heißt es, dass die lokalen Firmen des ehemaligen Präsidenten, die in verschiedenen Arten von Geschäften kommerziellen Ursprungs diversifiziert sind, “ein komplexes Netzwerk bilden, das Aktionen zur Erleichterung der Wäsche von Geldern aus dem Zigarettenschmuggel sowie des Warenflusses, der vom Transit durch denselben logistischen Korridor profitiert, durchführt”.

Mario Abdo wirft Cartes vor, einen dunklen Weg einzuschlagen

Der Präsident der Republik, Mario Abdo Benítez, hat am Samstag eine wütende Rede gegen seinen Konkurrenten Horacio Cartes um den Vorsitz der ANR gehalten. Er beschuldigte ihn, ein von Illegalität geprägtes Leben zu führen und die wirtschaftliche und politische Macht an sich reißen zu wollen.

“Die Colorado-Partei darf nicht in die Hände von jemandem fallen, der heute Präsident unserer Partei werden will. Das wäre die größte Schande in der Geschichte unserer Partei”, sagte der Staatschef.

Er sagte, dass er in der letzten Phase seiner Regierung “die großen Schmuggler überfahren wird, die immer ungestraft gehandelt haben und den Staat brauchen”, sagte er.

“Sie brauchen die Polizei, um ihre Produkte nicht zu stoppen; sie brauchen die Staatsanwaltschaft, um sie nicht wegen ihrer Geldwäsche anzuklagen. Sie brauchen die Marine, damit sie nicht sehen, was durch die Flüsse fließt”, fügte er in Anspielung auf den Zigarettenschmuggel hinzu.

Er sagte auch, dass Honor Colorado die Generalstaatsanwaltschaft bedroht und Lobbyarbeit bei der Abgeordnetenkammer betreibt. “Sie kaufen die Abgeordneten und unsere eigenen Abgeordneten verlieren ihre Autonomie und Unabhängigkeit”, sagte er.

Wochenblatt / Última Hora

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Carlos Arregui: Staatsanwaltschaft “ist verpflichtet”, gegen Cartes zu ermitteln

  1. Das ganze Kindergartenspiel ist nicht nur »Das wäre die größte Schande in der Geschichte unserer Partei« sondern meiner Einschätzung »eine große Schande für das ganze Land«.
    “Sie brauchen die Polizei, um ihre Produkte nicht zu stoppen; sie brauchen die Staatsanwaltschaft, um sie nicht wegen ihrer Geldwäsche anzuklagen. Sie brauchen die Marine, damit sie nicht sehen, was durch die Flüsse fließt”, das läuft schon seit Jahrzehnten so, das weiß jeder seit Jahrzehnten.
    Das Schöne an hiesig Kindergartenstaatsanwaltschaft ist ja, sie sagt nicht einmal: “Nö, ich will ned”, sondern sagt, hört und macht genau einmal garnix.
    Es wird nicht einmal gefordert, dass Al Cartes endlich einmal in U-Haft kommt. Nö, der ist momentan richtig am Rotieren alles in die gewünschte Bahn zu leiten. Naja, die Vorwürfe sind ja auch nur Peanuts.

    9
    1
  2. In den nächsten 200 Jahren, kann es passieren, das Anklage erhoben wird. Vor der Wahl, läuft erst mal garnichts. Nach der Wahl läuft dann auch nichts. Alles geht weiter wie gewohnt.

  3. Außerdem steckt die Staatsanwaltschaft bis zur oberkante Unterlippe in dem Sumpf. Die hauen sich doch nicht selber die Beine weg. Sollte sich wirklich jemand jemals trauen gegen Cartes wirklich zu “schießen,” lebt der nicht mehr lange. Das was die jetzt alle gegeneinander abziehen ist nur verbrauchte warme Luft.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.