Carlos Pfannl gerät ins Abseits

Kolonie Independencia: Während immer mehr Straßen in der eingangs erwähnter Region gepflastert oder asphaltiert werden, gerät die Kolonie Carlos Pfannl ins Abseits.

Bewohner aus Carlos Pfannl, im Distrikt Independencia, fordern vom Ministerium für öffentliche Bauten und Kommunikation (MOPC) die Pflasterung auf einer fünf Kilometer langen Straße, die mehrere Städte miteinander verbindet. Der Weg ist an Regentagen buchstäblich unpassierbar.

Einwohner der Kolonie Carlos Pfannl, insbesondere landwirtschaftliche Erzeuger, drängen die örtliche Stadtverwaltung, vor dem Ministerium für öffentliche Arbeiten und Kommunikation MOPC endlich die notwendigen Schritte für dieses Projekt einzuleiten. Sie stellen weiter fest, dass die Strecke an regnerischen Tagen unpassierbar ist, was es schwierig macht, landwirtschaftliche Produkte auf die lokalen Märkte zu transportieren.

Sie sagen, dass die Route auch mit der Kooperative Carlos Pfannl verbunden ist, einem wichtigen Zentrum für die Annahme von Waren aller Art. Die Bewohner erwähnen, dass bei anhaltenden Regenfällen es Verluste in Millionenhöhe gebe.

Einer der Betroffenen Francisco Solalinde, sprach von der Dringlichkeit des Pflasterns der Strecke. „Diese Straße wurde seit vielen Jahren einfach aufgegeben. Es ist sehr unfair, weil es nur wenige Meter entfernt eine asphaltierte Straße gibt. Wir können nicht außer Haus gehen, wenn ein einfacher Nieselregen auftritt“, sagte er.

Carlos Lobitzberger, Geschäftsführer der Kooperative Carlos Pfannl, meinte, es sei sehr wichtig, dass die Pflasterung durchgeführt werde, um sich mit der Hauptstraße verbinden zu können. „Dieser Abschnitt wurde einfach aufgegeben. Wir haben beim MOPC bereits mehrmals unser Anliegen vorgebracht, aber bis jetzt gab es keine Antwort“, sagte Lobitzberger.

Der Abschnitt ist sehr wichtig, weil er zur Carlos-Pfannl-Genossenschaft führt, die für Produzenten in der Region und den umliegenden Gebieten als Bezugspunkt für die von ihr geleistete Unterstützung gilt. Auf diese Weise verkürzen Familien aus den Regionen Santa Elena, San Roque, Plancha und Arroyo Morotî die Entfernung für die Lieferung ihre landwirtschaftlichen Produkte, um nicht in die Hauptstadt des Departements von Guairá oder in andere Dörfer fahren zu müssen.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.