Carmelo Peralta: Der Eingang zum Pantanal des Chacos

Carmelo Peralta: Carmelo Peralta ist eine Stadt im Departement Alto Paraguay und als Eingang zum “Pantanal Chaqueño“ bekannt.

Die Gemeinde unterliegt einem starken brasilianischem Einfluss, weil sie vor der Stadt Porto Murtinho im Bundesstaat Matto Grosso do Sul liegt, wo die Lebensbedingungen deutlich besser sind. Zwei Orte eignen sich besonders zur Erholung: Isla Margarita und die Gemeinschaft Ayoreo, ein Dorf, das seine lange Tradition immer noch beibehält.

Mit einer Bürgerparade wurde am 2. Mai das elfte Jubiläum als Gemeinde gefeiert. Dabei kam es auch zur Einweihung des Trinkwasserservices für Isla Margarita. Dieses Projekt wurde von der Nichtregierungsorganisation WWF-PY finanziert und entspricht dem Pantanal-Chaco-Projekt “Pro Indigene Communities“.

Ebenfalls am 2. Mai fand die Einweihung des Altersheims “Don Flavio Queiroz“ statt.

Carmelo Peralta ist die Eingangsstadt des Chacos Pantanal und liegt 730 Kilometer von Asunción entfernt. Sie wurde am 2. Mai 2008 durch das Gesetz Nr. 3.471 zu einem Gemeindestatus erhoben. Die Bevölkerung von rund 4000 Einwohnern besteht aus Ureinwohnern der Ayoreo-Volksgruppe und brasilianischen Viehzüchtern.

Die Margarita Island Community befindet sich vor der Stadt Porto Murtinho-Matto Grosso do Sul, Brasilien. Während Puerto Sastre weiter vom Stadtzentrum entfernt ist, etwa 45 km.

Es muss gesagt werden, dass Carmelo Peralta in Bezug auf seine natürlichen Touristenattraktionen, am Paraguay Fluss gelegen, einmalig ist.

Die wirtschaftliche Dynamik dieses Gebiets lebt von den Estancias auf beiden Seiten des Flusses und dem exklusiven brasilianischen Fischerei-Tourismus. Abhängig von der Jahreszeit besteht ein Großteil der täglichen Aktivitäten vieler Einwohner durch den Verkauf von Angelködern.

Die Beförderung von Passagieren zwischen der paraguayischen und der brasilianischen Seite ist auch eine Einkommensquelle, insbesondere für die Ayoreo, die mit ihren Booten den Fluss überqueren und den Service anbieten. Es gibt auch einige kleine Maniok- und Süßkartoffelfarmen, die für die Grundversorgung kultiviert werden und ebenfalls zum täglichen Verdienst, vor allem der Indigenen, beitragen.

Das Ministerium für öffentliche Arbeiten und Kommunikation (MOPC) berichtete über den Auftrag, mit dem Bau des biozeanischen Korridors, zwischen Carmelo Peralta-Loma Plata, in Kürze zu beginnen. Mit dem Bau dieses Abschnitts wird das Departement von Alto Paraguay viele Veränderungen sehr schnell spüren, weil der paraguayische Chaco zu einer strategischen Achse für die Region wird.

Die Straße wird eine Länge von 277 Kilometern umfassen. Dabei ist der Bau von 4 Stahlbetonbrücken vorgesehen.

Mit diesem Projekt wird der Chaco die kürzeste Passage zwischen dem chilenischen Hafen am Pazifik und dem brasilianischen Hafen am Atlantik sein.

Wochenblatt / ADN Paraguayo

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Carmelo Peralta: Der Eingang zum Pantanal des Chacos

  1. Wie offt muessen wir noch hoeren das bald asfaltiert wird.Bei chavo sagt es dan wenigstens…me voy….sie me voy… pero Yaaaaa.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.