Carperos schlagen großzügige Landflächen als Gegenleistung für Ñacunday aus

Asunción: Nachdem heute Mittag die Regierung öffentlich mitteilte den Carperos, angeführt von Victoriano López, ein Indert Grundstück vorübergehend zur Verfügung zu stellen damit der Konflikt in der landwirtschaftlichen Zone entschärft wird, entgegnete López dem Angebot mit totaler Abneigung.

Das Institut für ländliche Entwicklung (Indert) hat ein 30.000 ha großes Landstück, welches in der Nähe von Ñacunday ist und vorübergehend von der Landlosen besetzt werden könne bis der juristische Streit ausgefochten ist. López kam heute nach Asunción um aufzuzeigen, dass die Zone in der sie jetzt verweilen (unter der Hochspannungsleitung) nicht wie angenommen privat sondern staatlich ist und somit ein Räumungsbefehl unnötig sei.

Miguel Angel López Perito, ziviler Kabinettschef der Regierung, sagte, „dass es genug staatliche Ländereien gibt die den Carperos angeboten wurden, um das Problem definitiv zu lösen“.

Da die Landlosen schon mehrmals bekundet hatten, kein anderes Grundstück außer Ñacunday zu wollen, bleibt abzuwarten ob doch noch ein Meinungswechsel entsteht, trotz der abgelaufenen Frist am vergangenen Sonntag. Derzeit ist dies für alle Seiten die angenehmste Lösung wo keiner mit leeren Händen gehen muss.

Trotz alledem kündigten die Landlosen an, sich gegen eine Räumung mit Macheten zu wehren.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Carperos schlagen großzügige Landflächen als Gegenleistung für Ñacunday aus

  1. Als Gegenleistung für was? Ich besetze Ihren Garten und deklariere ihn als mein Eigentum und wenn ich ihn nicht bekomme dann bekomme ich dafür eine Gegenleistung? Zum Teufel sollte die Regierung diese Menschen bringen!

  2. ja sie wollen sich ins paradies sitzen…..arbeiten wollen sie ja nicht….und da ihr gehirn sowieso selten benutzen, wissen sie nicht das ein paradies wenn nichts gemacht wird , bald alles verwuchert.
    und diese regierung taugt sowieso nichts…wird zeit das wieder einmal ein frischer wind bläst.

    aber alleine schon, sie wollen sich mit macheten verteidigen !!!! das alleine, ist eine drohung auf andere personen…gehören sie bestraft.

  3. Hilfe! Ich bin auch Landlos! Wer schenkt mir ein paar Hektar? Interessenten melden sich bitte! (sonst muss ich weiterhin Miete bezahlen). Haben Sie ein Herz und schenken Sie mir ein wenig Land, Sie ersparen sich damit viel Ärger, denn wenn ich Ihr Land erst besetzen muss, dann wird es mir von der Regierung geschenkt und ich gebe mich dann nicht mehr mit ein paar wenig Hektar zufrieden! Vielleicht habe Sie aber Glück und die Regierung schenkt mir stattdessen Ihrem Land ein Grundstück an der Av. Mcal. Lopez in Asuncion.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.