Cartes empfindlich getroffen

Salto del Guairá: Insgesamt 15 Lastkraftwagen voll mit Zigaretten, hauptsächlich aus dem Bestand der Firmen von Horacio Cartes wurden heute auf einem Grundstück des zweistaatlichen Wasserkraftwerkes Itaipú gefunden, wo unzählige Lager voller Zigaretten darauf warteten, den See nach Brasilien zu überqueren.

Die bisher größte Beschlagnahmungsaktion von Zigaretten in Paraguay, man spricht von 40 Millionen Kartons, kam heute zustande. Neben den besagten Lastkraftwagen und den Lagern, die bis unters Dach mit Cartes Zigaretten gefüllt sind, fand man im Itaipú Stausee Unmengen beladenen Boote, die nachts nach Brasilien fahren und da die Schmuggelfracht abladen. Dank einer Untersuchung von Última Hora und einer neuen Anzeige nahm die Staatsanwaltschaft die Spur auf und konnte die Mittelsmänner dingfest machen. Bisher ist kein Eigentümer oder Boss des Schmuggels bekannt, dennoch ist allen bekannt, dass die Angeordnete Cristina Villalba (HC) die Polizei im Departement führt und Roque Silvero, Freund von Dario Messer, der Namensgeber für die HC Geschäfte im besagten Bereich ist.

Staatsanwalt Emilio Fúster erkennt an, dass der Großteil der Zigaretten aus dem Hause Cartes stammt, dennoch verweist er darauf, dass es Marken gibt zu denen man aktuell kein Hersteller benennen kann, was nicht heißt, dass diese auch von Tabesa stammen.

Mit dieser Entdeckung könnte die Vereinigung der Colorado Bewegungen, wie gestern angekündigt, offen sein, denn Abdo Benítez will sich diesen Erfolg selbst ans Rever heften, während Cartes die Haupteinnahmequelle seines Vermögens in Gefahr sieht.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

12 Kommentare zu “Cartes empfindlich getroffen

  1. Och, das ist doch normal, dass in den Lagerräumen eines Wasserkraftwerkes Zigaretten gestapelt werden und dort hunderte von Booten ankern. Jedenfalls scheint es die letzten Jahrzehnte niemandem aufgefallen zu sein. Was Herrn Cartes einiges an Geld gekostet haben dürfte – der arme – damit alle von nichts gewusst haben.
    Aber Herr Cartes, der sich seit Jahren weigert der Justiz die Bücher zur Einsicht zu überlassen, worin eigentlich vermerkt sein müsste, wer seine Debitoren sind – und die Justiz. und Steuerbehörde das auch akzeptiert – ist ja sicherlich irgendwo an einem Strand am Sünnele und kann unmöglich etwas davon gewusst haben: Er ist ein ganz netter Zigarettenproduzent, der mehrere hundert Prozent mehr Zigaretten produziert, welche im Paragauy verschlotet werden.
    Jedenfalls wird Herr Cartes mindestens zwei Nächte lang des Schlafes beraubt und gut is.
    Sollte der nette Herr Cartes in dieser Angelegenheit eine Vorladung der Staatsanwaltschaft erhalten, so geht er wie bei Vorladung zum Fall „Geldwäscher Dario Messer“ einfach nicht hin. Ist ja kein Problem hierzulande: das muss man (wenn man HC Cartes ist) ja auch nicht.
    So zeigt auch dieser Fall wieder einmal: Wo ähm gearbeitet wird, muss man auch zwischendurch mit Verlust rechnen, welcher jedoch mit ähm guten Gewinnen mehr als wieder wett gemacht wird.
    Also liebe Raucher: Demnächst kostet das Kentucky-Päckli ein paar Pesos mehr: Die Dekadenz Paragauys verzichtet auch wegen diesem Detalle (diesem Detail) nicht auf ihre Tantiemen.
    Wie immer: Ein paar Wochen wird dieser Fall durch die Medien gezogen. Am Ende… geschieht nichts. Ausser vielleicht, dass die „Zigaretten“ (Plazebo) vernichtet werden und wieder ins Lagerhaus für den „Export“ (Zigarettenschmuggel) bestimmt sind.
    Im allerschlimmsten Fall wird ein Amigo zurücktreten (als Sündenbock) und ein paar Milliönchen USD auf sein Konto überwiesen bekommen, womit er nach der harten Strafe „Rücktritt“ gut leben kann (Einzigartig, ist ja noch nie vorgekommen hierzulande).

  2. Georg von Gottsmann zu Thurn und Stopffenheim

    Der Bergen steckt sicher mit drunter oder drueckt zwei Augen zu wie er es von den Kooperativen gewohnt ist. Das impliziert Komplizenschaft – ich meine, um$on$t kommt man auch nicht auf den Posten als Resortleiters. Die deutsche Version der Korruption ist wohl voll bei den Mennoniten angekommen.

  3. Da fällt mir doch ein, was ist aus dem „brasilianischen Haftbefehl“ gegen Cartes geworden? Man hört dazu überhaupt nichts mehr. Ist das Verfahren nun eingeschläfert worden oder was?

    1. Der internationale Haftbefehl wurde seitens der Brasilianer aufgehoben. Stand ein Artikel hier auf WB. Dies, weil Cartes nicht direkt als Geldwäscher beschuldigt wird, sondern weil er dem Geldwäscher Dario Messer half sich zu verstecken, indem er ihm 500.000 USD hat zukommen lassen. So oder so ähnlich.
      Auf paragayscher Seite wurde gar nie auf den Interpol-Haftbefehl eingegangen, da es im Paragauy – insbesondere als König der Bananenrepublik – nicht verboten ist, verurteile Verbrecher mittels finanzieller Unterstützung zu helfen noch diesen zu helfen sich vor der Justiz zu verstecken.
      Ja Robin Hood das Verfahren ist eingeschläfert worden. Offiziell von brasilianischer Seite aus. Wer weiß, was das den Mafioso gekostet haben wird.

  4. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmiß

    @Jiet Kloosse @Don Camilo
    Aus einem mennonitischen Kaff stammt Jiet Klassen nun durchaus nicht dazu ist sein deutsch zu fehlerfrei, der Satzbau ist verstaendlich und Rechtschreibfehler gibts kaum sowie der Wortschatz nicht auf etwa 1000 Worte beschraenkt wie bei den meisten Mennoniten – und bei Donald Trump. Der Mennonit von heute ist Praktiker und kein Didaktiker und Literat – daher haben sie auch zunehmend Probleme mit dem Glauben, der Bibel, da dieser Lesen und Schreiben voraussetzt und vor allem das richtige Interpretieren des Gelesenen.
    Das Rauchen ist traditionell bei den Mennoniten verboten und in der Bibel impliziert auch.
    Kolosser 3,5 „Tötet daher eure Glieder, die auf Erden sind: Unzucht, Unreinheit, Leidenschaft, böse Lust und die Habsucht, die Götzendienst ist; um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Söhne des Ungehorsams; 7 unter ihnen seid auch ihr einst gewandelt, als ihr in diesen Dingen lebtet. 8 Jetzt aber legt auch ihr das alles ab – Zorn, Wut, Bosheit, Lästerung, häßliche Redensarten aus eurem Mund.
    9 Lügt einander nicht an, da ihr ja den alten Menschen ausgezogen habt mit seinen Handlungen 10 und den neuen angezogen habt, der erneuert wird zur Erkenntnis, nach dem Ebenbild dessen, der ihn geschaffen hat; 11 wo nicht Grieche noch Jude ist, weder Beschneidung noch Unbeschnittenheit, [noch] Barbar, Skythe[2], Knecht, Freier – sondern alles und in allen Christus. “
    Rauchen tut man aus Leidenschaft sowie sporten, Motocross fahren, saufen, zum Puff gehen, etc was alles Suende ist.
    Selbst impliziert die Bibel dass man den Ehegatten nicht zu leidenschaftlich begatten soll denn dann koennte Gott auf einmal hintan gestellt werden. Gott zuerst in allem.
    Wie das Motto im Wappen der von Hahn-Kuchelmiß sagt: „Primus sum, qui deo laudat“; ich bin der erste der Gott lobt.
    Gott zuerst – in allem.
    Jesus ist derjenige der Adam schuf. Wir finden nirgends dass Jesus rauchte.

      1. Poppo Graf von Hahn-Kuchelmisz

        Poppo war der Missionar der Koenig Harald Blauzahn von Daenemark zum Christentum bekehrte. deshalb haben sie heute das Bluetooth, was nach Koenig Harald Blauzahn benannt wurde.
        Einer meiner ehrenwertesten Vorfahren… zumindest halten wir ihn als einen der Unseren im Geiste.
        „Bekehrung von König Harald Blauzahn
        Um 961/963 soll ein Priester (presbiter) Poppo den dänischen König Harald Blauzahn zum Christentum bekehrt haben, indem er nach dessen Aufforderung ein glühendes Eisen mit der Hand aufhob. Über dieses Wunder berichteten Widukind von Corvey in seiner Res gestae Saxonicae von etwa 967 und nach dessen Angaben auch Thietmar von Merseburg um 1018.“

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.