Cartes gibt Vermögensauskunft zum Amtsbeginn ab

Asunción: Wie von der Verfassung mit Artikel N° 104 festgelegt müssen alle staatliche Bediensteten einen Vermögensnachweis zu Beginn und zum Ende der Dienstzeit abgeben. Während die letzten Präsidenten sich alle daran hielten nahmen es die Volksvertreter nicht so genau. Auch Horacio Cartes wollte seiner Vorbildfunktion nachkommen und gab am gestrigen Vormittag seine Erklärung ab. Die Zahlen bleiben jedoch unter Verschluss, und können trotz angekündigter Transparenz nur auf Antrag von Volksvertretern eingesehen werden.

Bekannt jedoch ist, dass Horacio Cartes 23 Unternehmen sein Eigen nennt und das Zugpferd darunter seine Tabakfabrik ist, die ihm laut eigener Aussage 5 Millionen US-Dollar monatlich einbringt. Davon auszugehen, dass Horacio Cartes Milliardär ist wäre demnach nicht falsch.

Laut der Journalistin Mina Feliciángeli in ihrem Fernsehprogramm Mina en Domingo, soll der Weg zur Präsidentschaft Horacio Cartes 70 Millionen US-Dollar gekostet haben. Dabei wurde sich auf Regierungsnahe Quellen bezogen.

Laut dem Generalkontrollamt der Republik deklarierten die folgenden Präsidenten dazugehörige Beträge:

Luis Ángel González Macchi hatte 1999 2,45 Milliarden Guaranies und 2003 4,06 Milliarden sowie ein Konto in der Schweiz wo 1 Million US-Dollar deponiert waren, was er vergaß anzugeben.

Óscar Nicanor Duarte Frutos deklarierte 2003 1,58 Milliarden und 2008 waren es 3,1 Milliarden Guaranies.

Sein Nachfolger Fernando Armindo Lugo Mendez hatte laut seinem Bericht 2008 Vermögenswerte von 665,9 Millionen Guaranies und nach seinem Amtsenthebungsverfahren in 2012 nur noch 420,5 Millionen Guaranies.

Sein damaliger Stellvertreter Federico Luis Franco Gómez hatte 2008 648,5 Millionen Guaranies als sein Eigentum angegeben und zum Ende seiner Dienstzeit als Vizepräsident im Juni 2012 waren es schon 4,85 Milliarden Guaranies.

(Wochenblatt / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

59 Kommentare zu “Cartes gibt Vermögensauskunft zum Amtsbeginn ab

  1. Da hat doch Einer noch so richtig in der kurzen Zeit abgeräumt. Ohne den Nachweis zu erbringen woher die Milliarden stammen, ist Er der lachende Dritte.

    1. Ich denke mal eher, da hat einer nur stärker gelogen als die anderen und ein paar Dinge vergessen (ist ja eh vergeßlich, der gute Mann. Hatte ja auch immer seine Kinder vergessen…. Aber Glückwunsch an den Sieger: So gut wie Franco war sonst keiner ;-(

  2. Sehr bemerkenswerte Zahlen. Die Gutmenschen hüllen sich bei solchen Tatsachen am Liebsten in Schweigen. Ihre Verdächtigungen und Verleumdungen lösen sich zwar in Luft auf aber ihre Unterstellungen werden dennoch nicht aufhören. Zitat: „Er hat ja seine Kinder auch vergessen“. Wie könnte man seine Kinder vergessen, sie sind doch eine Teil von einem selbst. Die Kinder Lugos spielten allerdings erst politisch eine Rolle nach seiner Wahl zum Präsidenten. Sie wurden hoch gespielt, um den Mann unglaubwürdig zu machen. Nur deshalb wurde dieses Thema weidlich ausgenutzt. Genau so würde es mit den Zahlenangaben zu seinem Vermögen geschehen, wären sie gefälscht. Man glaube nur nicht, dass man diese Angaben nicht genauestens unter die Lupe genommen hat. Zum Leidwesen der Gutmenschen gibt es halt auch anständige Menschen in der Politik aber da es sich um einen sogenannten „Linken“ handelt, darf das nun mal nicht sein.

    1. Ganz egal, was einer sonst noch gemacht hat; wenn ein Erwachsener ein Kind mit einer damals 12jährigen zeugt, dann hat diese Person jeden Anspruch verloren als „anständig“ bezeichnet zu werden.

      In vielen Teilen der Welt – etwa D/AT/CH – würde man das als Kinderschändung bezeichnen und wegsperren.

  3. asuncion 45
    vor der wahl 2008 waren die kinder (bisher 2 anerkannt,
    mehrere vermutet)von lugo gar nicht bekannt. das aeltere
    der beiden kinder, ein junge, stammt sogar aus seiner
    zeit als bischof von san pedro.wenn lugo ein ehrlicher
    mensch waere,haette er schon vor der wahl seine kinder
    praesentiert. dann waere er aber nie praesident geworden.
    ganz nebenbei. macht sich ein aktiver bischof mit kindern
    nicht selbst unglaubwuerdig?????

    1. Das sehe ich auch so mein lieber Bayer. Dazu noch kurz etwas. Nicanor D. F. hat vor den Wahlen diesbezüglich (Lugo und seine Kinder) einmal eine Andeutung gemacht. Aber auch gesagt, darauf näher einzugehen hat keinen Sinn, da man es nur als üble Verleumdung auslegen würde und schließlich den Colorados mehr schaden als nützlich wäre.

      Falsch gespielt hat aber auch die Kirche. Die Kirchenoberen haben sehr wohl darüber Bescheid gewusst, es aber nicht gesagt. Schließlich waren sie froh Lugo durch die Wahl zum Präsidenten los geworden zu sein. Er war bei ihnen bereits mehr als ein spitzer Stein im Schuh.

    2. lieber Herr Bayer, selbst die Vaterschaften vor der Wahl bekannt gegeben, hätten den Siegeszug dieses Mannes nicht aufgehalten. Das kam ihrer Lieblingspartei zu Gute. Leider hat diese die historische Chance durch die Machtgeilheit und Gier von Herrn Franco zerstört. Die Zahlen und Fakten sind nun mal unumstößlich.

      1. warum hat er seinen siegeszug bei den wahlen im april
        nicht fortgesetzt? ohne PLRA waere er 2008 ein NIEMAND
        geblieben.lugo und seine konsorten carlos filizzola,
        sixto perreira,esparanza martinez und hugo richer hatten
        4 jahre zeit sich bei den waehlern zu profilieren.
        wenn es nach ihren zahlen ginge muesste FRENTE GUASU ja viel mehr parlamentarier haben als die von ihnen so
        geschmaehte PLRA. zu ihrer orientierung noch einmal
        die zahlen. PLRA 13 senatoren-FRENTE GUASU 5 senatoren.
        PLRA 27 abgeordnete-FRENTE GUASU 1 abgoerdneter.
        als zugabe koennen sie noch die „abtruennigen“ von
        AVANZA PAIS haben. 2 senatoren und 2 abgeordnete.
        jedenfalls zeige ich im gegensatz von ihnen FLAGGE,
        gestehe das versagen von federico franco ein,ohne
        beschoenigungen aber ich werde nicht aus der PLRA
        austreten. zeigen sie doch bitte offen ihre flagge!!!

        1. Ohne Lugo hätte die PLRA 2008 auf keinen Fall an die Regierung kommen können oder glauben Sie etwa Herr Franco wäre gewählt worden? Ihn hätte ich gerne einmal als Präsidentschaftskandidat gesehen. Dieser unsympathische Mann hätte der PLRA wohl das schlechteste Ergebnis aller Zeiten eingefahren. Aber es war ihm ja auch so möglich seiner Partei schwer zu schaden.
          Wie hätte Lugo den Siegeszug von 2008 fortsetzen können? Er selbst konnte nicht wieder als Präsident kandidieren wurde jedoch zusammen mit vier weiteren Politikern in den Senat gewählt. Daran hatten sie vor der Wahl sehr stark gezweifelt. Seine Partei steht am Anfang ihrer politischen Arbeit. Dabei fehlt ihr das Geld, die Organisation und die Darstellung in den Mainstreammedien. Jede politische Initiative wird, wie im Falle der Gesetzesänderung zum Militärgesetz, negativ kommentiert obwohl die Ansätze völlig richtig sind.
          Falls sie jedoch aus meinen Kommentaren glauben ablesen zu können, ich tendierte zu einer politischen Partei, so muss ich sie enttäuschen. Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Politprofis über ein Parteiprogramm einengen, vor allem dann nicht, wenn offenkundig ist, dass deren einziges politisches Ziel in der persönlichen Bereicherung liegt. Parteien (kommt von part = Teil) dienen der Elite nur als Basis zur Teilung des Volkes. Wie die Situation in Paraguay zeigt sind dabei alle dann bündnisfähig, wenn es um Plätze an den Trögen geht. Das zeigt, der Parlamentarismus in seiner derzeitigen Form hat ausgedient. Er muss am Besten durch eine direkte Demokratie abgelöst werden. Mindestens muss aber jeder Abgeordnete und die jeweilige Regierung (auch der Präsident) durch eine Volksentscheidung sofort absetzbar sein.

          1. asuncion 45. immer bei der wahrheit bleiben.leider habe ich kein archiv von meinen kommentaren, sonst koennte
            ich ihnen beweisen welche wahlvorhersage ich in sachen
            lugo und genossen gemacht habe. ich schrieb immer,
            dass ich FRENTE GUASU und AVANZA PAIS zusammen zwischen
            10-15% der stimmen gebe, mit vorteilen bei der praesidentsschaft fuer mario ferreiro und mit vorteilen
            fuer FRENTE GUASU im senat. und die ergebnisse haben mir
            recht gegeben.kontrollieren sie bitte. um ganz genau zu
            sein muesste ich nachschauen habe momentan keine zeit.
            aber ungefaehr.mario ferreiro 5% carillo iramain 3%.
            im senat FRENTE GUASU knapp ueber 10% AVANZA PAIS 5%
            nie habe ich geschrieben dass die linke keine mandate
            erhaelt.um einen volksentscheid mit handheben zu haben,
            muessen sie in die drei schweizer urkantone ziehen.
            ob es dort immer noch so gehandhabt wird, koennte uns
            freundlicherweise ein schweizer leser schreiben.

  4. Es ist wirklich unerträglich wie sich Lugo gegenüber immer verhalten wird. Der Name scheint hier schon ein Reizwort zu sein.
    Ich habe die Wahl und die Zeit von Nicanor mitbekommen und war so froh, als Lugo gewählt wurde, damit endlich einmal die Politik der Colorados zu Ende ging.
    Es gab schlagartig Veränderungen. Das Abzocken durch die Straßenpolizei ging zurück. Polizei wurde regelmäßig kontrolliert und ausgetauscht. Beim Zoll am Hafen wurde mit versteckter Kamera aufgenommen, wie Regierungsbeamte im schwarzen Koffer auftauchten, um Ihren Anteil an Schmiergeldern, die Leute wie wir, bei der Abwicklung des Containers zahlen mußten, dort abholten.
    Es gab Rauswürfe bei der Indert u.v.m.
    Was aber haben hier unsere deutschen Artgenossen dazu zu sagen. Sie verhalten sich kleinkariert. An Lugos Vaterschaften (was sicher nicht zu einen katholischen Prister paßt, jedoch auch nicht zu einem verheirateten Mann, wenn Er ein Verhältnis mit Folgen hinterläßt)halten sie sich auf.
    Was wollen Sie nur?

    Stellen Sie sich doch einmal die Frage, ob man mit arbeiten und mag man noch so fleißig sein, jemals so viel Geld, wie die aufgeführten Herren Präsidenten(allen voran, der Neue ), erarbeiten könnte.
    Wie kann es sein, dass man zu so einem, für uns unvorstellbaren Vermögen kommt?
    Ein seriöses Unternehmen, bringt es niemals zu solche Zahlen.
    Es wird Zeit, das sich dieses System bald ändert, sonst sehe ich all diese Bonzen bald an den Laternenpfählen hängen und da gehören sie meiner Meinung nach auch hin!
    Wer so das Volk ausbeutet, ist nur noch Pack und wer mit diesem Pack auch noch sympatisiert, ist nicht viel mehr wert.

  5. Ich denke, wenn Herr Cartes sich schon vorher sein Vermögen geschaffen hat, ist er vielleicht nicht so darauf angewiesen, sich als Präsi zu bereichern; ist vielleicht etwas naiv, aber bislang hat der Mann doch was bewegt? Es kommen mehr Beiträge in der Zeitung, worin auch mal berichtet wird, dass „graue Herren“ verhaftet und angeklagt wurden, Herr Cartes hat sich fürs Volk stark gemacht und den Colorados etwas die Zähne gezogen. Bislang sieht das für mich nach echter Veränderung des Status Quo aus, weder ein Lugo, noch ein Nicanor haben sowas zu stande gebracht. Ich möchte sagen: weiter so, Herr Präsident !!!

  6. Ariane61, in Teilen hast Du sicher recht. Trotzdem glaube ich kann man nicht alles so stehen lassen, mit dem gehörigen Respekt.

    Persönlich sehe ich einen katholischen Bischof mit einer fröhlichen Kinderschar als nicht vertretbar. Er hat das Volk mehr oder weniger rein gelegt, es belogen. Wäre sein Lebenswandel publik geworden, wäre er nie Präsident geworden. Auch im Palast haben sich die „Modelle“ die Türklinke in die Hand gegeben. Ich erwarte mir von einem Präsidenten auch ein moralisches Vorbild.

    Den ganzen Regierungsbeamten (Zoll) mit den schwarzen Koffern ist bis heute nichts passiert. Keiner von denen wurde je verurteilt. Aber das ist sicher auch ein Problem der korrupten Justiz.

    Bei INDERT hat sich genauso nichts verbessert. Unter Lugo gleich korrupt wie eh und je.

    Nicanor hat das Land im Staatsbankrott übernommen und mit einem Überschuss von US$ 5 Milliarden an Lugo übergeben. Er hat das Land wieder auf die Füße gestellt und ein Fundament geschaffen. Das sage nicht ich, sondern die besten Wirtschaftsexperten des Landes.

    1. Das Lugo seine Kinder vorher verheimlicht hat, lag sicherlich auch an seinem Ex-Arbeitgeber. Der Vatikan wäre sicherlich hoch erfreut gewesen, wenn Lugo offen gewesen wäre.

      Es war dann auch nicht viel Zeit nach seinem Austritt seine Sünden zu beichten, er stand ja gleich unmittelbar im Wahlkampf.

      Sie sollte den moralischen Aspekt eines Präsidenten auch nicht so auf die Goldwaage legen, wie sie es bei Lugo tuen. Ist ein Präsident ein moralisches Vorbild, der weiss, dass er jeden Monat zuviele Zigaretten produziert und diese in den südamerikanischen Schwarzmarkt wandern?

      Auch wenn man ihn dafür nicht haftbar machen kann, so ist er absolut kein moralisches Vorbild. 5 Mio. Dollar Monatlich sind seine Motivation und nix anderes.

      Sie werden auch bei Cartes sehen, dass seine schnellen Anfangserfolge gegen die Korrption in der Justiz versanden werden. Genauso wie Lugo.

      Ich hatte Lugo schon knapp nach seiner Wahl als den wohl einsamsten Präsidenten bezeichnet, da schon sehr schnell absehbar war, dass er sogar seinen eigenen Stellvertreter ganz offen gegen sich hatte. Cartez wird gleiches wiederfahren. So viele Feinde auf einmal kann man sich nicht in Paraguay machen.

      Gehen sie davon aus, dass Lugo genausoviel ehrliche Motivation hatte, wie Cartez jetzt, aufzuräumen. Aber ich gehe auch davon aus, das Horacio auch scheitern wird gegen das Etablishment. Die verstärkte Wiederkehr der EPP-Aktivitäten hängen auch damit zusammen.

  7. Christian, dann gehören Sie leider auch zu denen, denen nicht zu helfen ist.
    Cartes der Wohltäter!!
    Wie lächerlich!

    Selbst wenn Er sein Geld mitbrachte, woher kam denn dieses Vermögen? Sicher nicht durch seriöse Arbeit, denn das klappt niemals. Er konnte sich locker die Präsidentschaft erkaufen und dass hat Er ja auch getan!
    Es ist sehr bedauerlich, dass es so viel Naivität gibt!

    1. So wie sie eifern sind sie sicher auch in irgend etwas tief gläubig. Den nur Glauben vermag den Verstand so zu trüben.

      1. als der Mensch Sündigte,kammen sie in diese REALITÄT,die wir Warnehmen(Fleischlich) und glauben,das Zentrum vom Universum zu sein???.Nach dem Tot kommen wir in die Geistliche Realität(zwei Exträme je nach Gut oder Böse),die noch VIEL Realer ist.
        Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen; denn es muß geistlich gerichtet sein. 1. Korinther 2.14

        1. Die Erde befindet sich in unserem Sonnensystem, einer 5-armigen Spiralgalayie, mittem im nirgendwo. Aber diese Erkenntnis haben wir sicher nicht den Glaubensbrüder zu verdanken, welche immer noch meinen, die Erde sei im Mittelpunkt von allem, da sie vom Superfritz erschaffen worden sei. Zugegeben, als man dieses alte abergläubische Buch, die Bibel, zusammenpflümelte, da konnten die Menschen es nicht besser wissen. Aber hallo, wir leben 2013 und es gibt keinen Gott mehr, seit dem wir wissen (sollten), dass es mia. von mia. Sonnen (bzw. Galaxien mit mia. von mia. Sonnen) gibt. Glauben ist Silber, wissen ist Gold!

          1. Je mehr die Wisenschaftler forschen,desto weniger Wissen sie.Gott ist derselbe in alle Ewigkeit,nicht so wegselhaft wie Menschen.Sie WISSEN also,das nach dem Tot alles aus ist???Lehre uns bedenken,das wir sterben müssen,danach das Gericht.Ich könnt ja auch sagen:Lass sie doch alle in die Hölle fahren aber Ich stell mir vor,Sie beschuldigen die Erreteten nachher:hätte mir das doch jemand ganz dringend gesagt.

      2. Nein, da benötigt man keinen grossen Verstand um zu wissen, worauf das Vermögen von Cartez beruht. Kleine mathematische Künste reichen da vollkommen.

        Bekannt ist, dass er 5 Mio Dollar im Monat mit Zigaretten macht, wovon der grösste Teil im Schwarzmarkt der angrenzenden Ländern landet. Das sind 600 Mio in 10 Jahren. Und er hat ja auch noch andere Firmen.

        Aber zum grössten Teil kann man sagen, das Cartez sein Vermögen auf dem südamerikanischen Zigarettenschwarzmarkt gemacht hat. Auch wenn er rechtlich seine Hände in Unschuld waschen kann, für wie dumm halten Sie Cartez, das er das nicht weiß?

      3. Ihnen Ermindo und einigen Ihrer Meinungsvertreter hier, möchte ich erst einmal sagen, dass mein Verstand sehr sehr wach ist. Ich gehöre absolut keiner frömmelnden Rasse an. Mit meinem Glauben gehe ich nicht missionieren.
        Trete jedoch aus moralischen Gründen, immer für Rechte und Werte der Menschen ein und verabscheue, heuchlerische, schmierige und von der Moral weit entfernte Politiker. Habe bisher (obwohl ich jahrelang in Bonn, für Abgeordnete gearbeitet habe), kaum einen Politiker gefunden, der für das Volk da war. Leere Plenarsäle bei wichtigen Themen und bei einer Diätenerhöhung volles Haus. So ist bis heute die Realität geblieben.
        Gerade weil ich weiss, von was ich spreche, werde und kann ich keinem Politiker mehr trauen. Wählen habe ich seit einigen Jahren aufgegeben. Ich habe auf Wahlveranstaltungen erlebt, wie die Bitten und Sorgen von Menschen auf einen Zettel notiert wurden und sie der der Veranstaltung im Mülleimer landeten. Es stehn in Deutschland Wahlen an und ich habe nicht mehr vor, „meine Stimme abzugeben“, die behalte ich lieber selbst. Kann für mich selbst denken.
        Wenn hier also immer gefragt wird, warum man in Paraguay ist, dann kann ich für mich drei Dinge nennen. 1. Hat meinem Mann und mir dieses Land bei einer Urlaubsreise gefallen. 2. Wollten wir als Pensionäre noch etwas von der Welt sehen und 3. gab und gibt es bei uns aus Deutschland keinerlei Altlasten. Wir können jederzeit tun und lassen und reisen, wohin wir wollen. Da wir uns aber nun in Paraguay niedergelassen haben und auch unser Vermögen hier investierten, nehme ich mir das Recht, mich über die negative Veränderung in diesem Land und auch die aktuelle Politik zu äußern. Ich denke einmal, dass Paraguay ohne die ganzen europäischen Einwanderer, in Ihrer Entwicklung noch weit zurück wäre. Im Gegensatz zu den Asylanten und Ausländern in Deutschland, bringen wir sehr viele Devisen und Arbeitsplätze und werden nicht von paraguayischen Steuergeldern unterhalten.
        Und wenn ich jetzt noch etwas zynisch sein möchte, zu den Leuten die meinen, mich wegen meiner Äußerungen angreifen zu müssen, verwende ich ein altes derbes Sprichwort.
        „Was stört es die deutsche Eiche, wenn sich ein Schwein an ihr schrubbt!“

        1. sehr mutig ihr kommentar. warten wir ab, bis sie eine
          rueckflugaufforderung bekommen.zu meiner zufriedenheit muss ich feststellen, dass in letzter zeit diese art
          von kommentaren abgenommen haben.

  8. Die vielen Politiker in Europa,ja fast auf der ganzen Welt,sind nicht viel besser als die in Paraguay.
    Die Voelker werden dumm gehalten,lassen sich manipulieren,die Medien machen mit.Es wird immer schwerer,etwas aufzudecken,man ist blockiert.Sagt mir einmal,warum wir keine besseren Politiker haben?Ich glaube, wir sind auch daran ein wenig selber schuld.
    Wartet doch mal ab mit Praesident Cartes,schlechter als bisher in den letzten Jahren, kanns doch fast nicht mehr werden.
    Die meissten von uns aus Europa koennen doch froh sein,in Paraguay,oder in Argentinien leben zu duerfen.Was in Europa passiert,ist fuer die meisten dort in Zukunft nicht so lustig.Machen wir doch das Beste fuer uns daraus,seien wir ein gutes Beispiel fuer die Paraguayos,dann geht es uns auch besser.Europa hat keine Zukunft mehr,wenn es so weiter geht.Es kann wieder Krieg geben,in Suedamerika sind wir sicher.
    Wuensche Euch allen alles Gute,speziellen Dank an Jan Paessler,dass er uns so gut orientiert,was alles so passiert.

  9. Verstehe eines nicht,Ariane61, warum zahlen Sie Schmiergeld beim Zoll? Frage Sie aber, warum bezahlen nicht einfach die Zollgebühren, wie Sie es doch auch in Deutschland zahlen müssten?
    Und noch etwas, Sie leben hier, als Gals, nehme ich mal an, oder? Als Gast genießt man Gastfreundlichkeit, man sollte sich zurück halten, mit Äußerungen, welche der Gastgeber an welchen Laternenpfählen hängen sollten.

    1. Ich gehe einmal davon aus, dass Sie es wirklich nicht wissen, warum sie beim Zoll schmieren müssen.

      Für eine normale und zeitgerechte Zollabfertigung braucht man Beziehungen, Schmiergeld. Hat man das nicht, benötigt man ganz viele Nerven und vor allem viel, viel Zeit.

      1. Zeit und Geduld sind in Paraguay oftmals gefragt – das ist ganz normal.

        Beim Zoll hingegen bezahlst du 1m Gs pro Container, damit du nicht das ganze Ding ausräumen mußt. Direkt vor Ort, am Erdboden.
        Davon, daß sich in deinem Container eventuell Sachen befinden könnten, welche nicht eingeführt werden dürfen, oder solche die extra Zollgebühren erforderten, will ich gar nicht reden.

        Du zahlst 1 000 000 Gs und keiner schaut jemals rein.
        So läuft das hier normalerweise, und 99.9% aller Leute wissen das auch.

        Tut nicht so scheinheilig.

  10. An Lächerlichkeiten sind manche Kommentare mittlerweile nicht mehr zu überbieten. Diese rumhackerei auf Andersdenkende. dieses Negativdenken gegen alle westlichen Staaten( vor allem Deutschland und den USA )
    Horrorszenarien bis zum Krieg in Europa. Viele sind nicht grundlos ausgewandert. Und hier in Paraguay sind sie wohl gelandet weil kein anderes System sie haben wollte. Manche Hier können einem nicht einmal mehr leid tun. Schönes Wochenende allerseits.

    1. Zu Andreas,
      warum sind sie dann hier in Suedamerika?Weil man sie nicht mehr dort haben wollte?Was sie andern in die Schuhe schieben!!Habe vor vielen Jahren in Buenos Aires eine Ladenbesitzerfamilie getroffen,die imer noch gut
      Deutsch sprachen.Fazit:Sie sind juedischer Abstammung.
      Sie erkannten frueh genug die Gefahr in Deutschland zu bleiben und wanderten nach Argentinien aus.Die meisten andern verstanden sie nicht.
      Dann,als es krachte,waren Verwandte von Ihnen auf dem Schiff nach den USA,wurden leider zurueckgewiesen.
      Warum haben sehr Reiche Leute aus den USA,fast aus der ganzen Welt,auch ehemalige Filmschauspieler,ehemaliger Praesident aus USA,etc.in Suedamerika Land gekauft?Antwort von einigen,die ich beruflich,oder als Freund kannte,noch kenne,sagten,ist doch gut ein zweites Bein dort zu haben.Warum wohl,koennen sie selber mal ueberlegen.Musste mit meiner Frau 3 Jahre lang,jedes Jahr mit den Papieren auf dem Gehweg draussen vor der Immigration in Buenos Aires stundenlang anstehen,bis wir an die Reihe kamen,dann erhielten wir die definitive Niederlassung.Nichts war zu machen unter dem Tisch.In Paraguay war es dann zeitlich einfacher,aber es kostete ein „vielfaches“ mehr!! Was die Zeit bringen wird,werden wir sehen.
      Wenn sie glauben in Europa sehe es immer noch gut aus,dann tun sie mir leid.Uns tuts auch sehr leid.Unsere Familie,unsere Freunde koennen es sich leider nicht leisten,nach Suedamerika zu gehen,wenn es dann aber noetig wird,haben wir als Eltern,Grosseltern, Uhrgrosselten den ersten Schritt
      getan.

  11. @ Ariane61
    Es ist schon mehr als nur geschmacklos ihre Kommentare und das noch als Deutsche, Sie sollten sich schämen.
    Das der Mann 23 Unternehmen hat und diese nicht nur in Paraguay. Vom Himmel gefallen können sie wohl kaum sein, harte Arbeit steckt auch dahinter.
    Ihre Worte bestehen nur aus Neid.

    1. @ robert, warum soll sich Ariane61 schaemen.. Hat sie nicht recht ?
      Und wer glaubt, das Herr Cartes seine Unternehmen auf
      ehrliche Art verdient hat, ist nicht zu helfen.
      In weniger als 20 Jahren, 23 Unternehmen ? Er ist bei seinen Vater als Verkaeufer angefangen und ging dann in die USA.

    2. Warum soll sie sich schämen? Für ihre Offenheit und Ehrlichkeit? Oder dafür, dass sie anderer Meinung ist als Sie? Das ist nämlich schon wieder der typische Punkt hier. Wenn jemand offen seine Meinung schreibt und nicht alles schönredet, was hier passiert, obwohl er das Land liebt, dann „soll man sich schämen“ oder „das Land verlassen“.
      Ich bin auch meist anderer Meinung als Miha oder ad62 oder robert oder oder… – doch ist die Meinungsvielfalt doch gerade das Interessante hier. Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte und demzufolge sollte ihm auch seine eigene Meinung zugestanden werden.

  12. @ Robert. Weshalb sollte Ariane neidisch sein ?? und warum ist ihr Kommentar “ gerade als Deutsche “ so verwerflich ?. Sollten Sie sich nicht selbst mal über ihre eigene Meinung gedanken machen ?? oder haben Deutsche einfach nur so zu denken wie Sie ???

  13. Dieses Land hat Jahrzehnte Vetternwirtschaft hinter sich
    und eine recht eingespielte Gruppe von Leuten wie
    Richter, Staatsanwälte, Beamte in leitenden Stellungen, und Anwälte welche sich gegenseitig die Bälle zu ihrem Vorteil und zu dazu passenden Geldbeträgen zuspielen.
    Wer auch immer Präsident ist muß gleichzeitg diese
    eingespielte Gruppe bei seinen Entscheidungen berücksichtigen und bei Laune halten. Die Frage ist doch
    nur ob dank seines gewaltigen Vermögens Herr Cartes hier
    etwas ändern kann, bzw. auch wirklich etwas ändern will.
    Seine geschulte ausländische Bodygard könnte ihn da sicher vor frühzeitigem Ableben bewahren.

  14. Wenn alle Menschen die durch harte Arbeit etwas geschafft haben, dann sollten sie ihrer Meinung nach alle aufgehangen werden.
    Traurig so etwas zu lesen, machen sie sich lieber über ihre Meinung mal Gedanken.

  15. Was wissen die anders denkenden Schreiberlinge über Cartes, und wollen über einen Menschen den Stab brechen ohne die geringsten Beweismittel zu haben, nur weil Er vermögend ist.
    Was hier geschrieben wird von Einigen ist doch eine glatte Vorverurteilung ohne Hintergrundwissen.
    Es sind schon Menschen in viel kürzerer Zeit durch Fleiß und harte Arbeit zu Millionäre geworden, das nur als Anmerkung.

    1. lieber Robert, bitte nennen Sie uns doch Leute, die, wie Sie meinen, mit Fleiß und harter Arbeit in viel kürzerer Zeit (als Herr Cartes)zu Millionären geworden sind. Wir sind alle enorm neugierig, wen Sie da alles kennen.

  16. Sie haben doch so ein ausgezeichnetes Archiv, wohl nur für Ihren ideologischen und politischen Kampf.

    Googeln Sie mal, dann wird ihr Wissen noch etwas erweitert.

    1. selten so herzlich über eine fadenscheinige Ausrede gelacht. Wenigstens Pepe ist ein (wenn auch unpassendes) Beispiel eigefallen.

  17. @Asuncion45
    Lachen kann man auch über Ihre verdrehten mit teilweisen Unwahrheiten behafteten Ausführungen.
    Das Sie hier vom Thema ablenken wollen ist verständlich.
    Um Ihnen nur einige Namen zu nennen, die in kürzester Zeit Millionen verdient haben wie,

    Nick D’Aloisio, Lukas Milke, Aron Patzer, David Karp, Stefan Pfender, oder die 3 Samwer-Brüder, ganz zu schweigen von vielen Sportprofis die durch Fleiß, Ausdauer und hartem Training zu Millionären geworden sind.
    Aber dennoch bleibe ich bei meiner Meinung, das ein deutscher nicht das Recht für sich in Anspruch nehmen darf, in einem Gastland nach einem Henker zu rufen, nur weil ihm das politische System nicht passt. Jeder Mensch kann sich ja sein Land aussuchen wo Er meint, dass das System zu ihm passt.

    1. Sportprofis, die durch ihren Fleiß zu Millionären geworden sind – selten so gelacht.
      Da gab es das beste Beispiel gerade in Deutschland. Lewandowsky wollte weg von Dortmund, um in München mehr Geld zu verdienen. Man ließ ihn nicht, da er einen gültigen Vertrag hatte (man sollte Verträge halt gut lesen vor der Unterschrift). Den ganzen Deutschen Sommer hat er wohl geschmollt. Dann bekam er einige Millionen mehr und nun ist alles wieder schööööön.
      Wenn man diese Profis nach ihrer Leistung bezahlen würde, müssten viele zum Jobcenter gehen.

  18. Ich möchte hier jetzt niemanden persönlich ansprechen und nur bemerken, daß einigen Leuten das sogenannte Bauchgefühl wohl völlig abhanden gekommen ist. Wie kann es sein, daß ein Mensch ein paar Jahre „arbeitet“ und die nächsten zwei, drei oder mehr Generationen davon in Saus und Braus leben können? (bisher) Klar, weil er HART gearbeitet hat… Ich wollte gerade laut Lachen aber mein Bauchgefühl drückt mir den Magensaft in den Hals…

    Es ist wirklich ratsam sich JETZT mit dem aktuellen Geldsystem zu beschäftigen. Das ist nicht schwer. Mein Tip ist, steuerboykott.pdf in die bevorzugte Suchmaschine eingeben, durchlesen, fertig… auf das Euer Bauchgefühl wiederbelebt werde. Un saludo.

    LG

  19. @ Tom und Heiko

    Ich sehe wie gut ihr Wissen über Sportprofis ist, Sie machen es sich zu einfach anstatt wirklich darüber nachzudenken dass es auch Sportler gibt die keine Jugend hatten wie Sie vielleicht, wo nur hartes Training über Jahre zum Ziel führten. Das nicht alle Sportler die zu Millionären gemacht wurden durch hartes Training und Entbehrungen erreicht haben, versteht sich wohl von selbst.

    Aber man kann ja nicht alles wissen,lachen kann man auch über seine eigene Dummheit.

    1. …und wie viele millionen Menschen hatten auch keine Jugend bzw. Kindheit um Millionär zu werden und sind es nicht geworden? Konsum und Leistungsgesellschaft von klein auf an. Sehen Sie nicht wie krank das ist? Nehmen Sie sich meinen Tip zu herzen und lesen Sie.

      LG

  20. Ich brauche nicht Ihren Tipp, aber sagen kann ich von mir das ich nie Millionär werden wollte und was die Menschen betrift die sich für eine Karriere entschieden haben, ist ganz allein Ihre oder die ihrer Eltern gewesen.
    Es geht ja auch im Grunde gar nicht in meinen Artikel um Millionär sein oder nicht sein, sondern wie ich schon schrieb geht es einzig und allein um die Aussage von Asgard, die in einem Gastland, was sie sich ja selbst ausgesucht hat, das System kritisiert und nach den Henker ruft. Ich finde Das unerträglich was diese Person dort schreibt.
    Deutschland hat noch moralisch an der Last des 2.Weltk. zu tragen.
    Der Spruch sagt doch alles, “ Was stört es einer deutschen Eiche, wenn sich eine Sau daran schrubbt“.
    Anstand in einem Gastland sieht anders aus.

    1. Der Spruch ist genial, weil er nämlich genau die Stärke des Deutschen Geistes beschreibt, vor der die anderen WELTMÄCHTE Angst hatten. Verstehst Du das Robert? Dein Satz „Deutschland hat noch moralisch an der Last des 2.Weltk. zu tragen.“ ist so ein „schrubb“ Spruch für mich.

      …Du braucht meinen Tip. 😉

      LG

    2. @robert,,
      wie alt sind sie robert ? Das sie sowas schreiben. Als der
      2 Welt Krieg ausbrach war ich gerade mal 8 Monate. Glauben sie, das ich Polen erobert habe ? Meine Familie und auch ich haben keine Bringschuld. Im GEGENTEIL, wir sind Opfer,
      vertriebene aus den Ostgebieten. Und wenn ich so etwas lese, oder von Politkern zu hoeren bekomme. Bekomme ich ein wuergen im Hals.. Und kann nur sagen. Was fuer Idioten.

  21. Das Schruppargument: „Deutschland sei für den 2. Wk moralisch verantwortlich“, verlangt eine Antwort.
    „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“
    Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm (Die Propaganda der Alliierten wird durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1 als OFFENSICHTLICHE TATSACHEN vom „deutschen‘ Strafrecht geschützt.)

    „Die Deutschen sind ohne Frage die wunderbarsten Soldaten.“
    Feldmarschall Lord Alanbrooke, Chef des britischen Generalstabs

    „Die jungen Soldaten Hitlers waren erstklassig ausgebildet und motiviert; sie haben unsere Truppen überall zum Narren gehalten.“
    Winston Churchill

    „Reiste man nach dem Kriege durch die (von den Deutschen) befreiten Länder, so hörte man allenthalben das Lob des deutschen Soldaten und nur zu oft wenig freundliche Betrachtungen über das Verhalten der Befreiungstruppen.“
    Basil Liddel Hart, brit. Militärhistoriker

    „Niemals waren wir freier als unter der deutschen Besatzung.“
    Jean-Paul Sartre

    „Wir Deutschen sollten die Wahrheit auch dann ertragen lernen, wenn sie für uns günstig ist.“
    Heinrich von Brentano.

    Lieber Robert, sie dürfen aber ihr Büßerhemd ruhig anbehalten und in der Büßerhaltung herum laufen. Halten Sie aber den Kopf nicht zu tief nach unten, man sieht aus dieser Position nämlich nur sehr schlecht.

    1. Sie haben recht. Ich war als Junger Marine Soldat, kurz nach dem 2 Welt Krieg in England,Norwegen und einige andere Laender. Nicht ein schlechtes Wort wurde gesagt. Wir Jungen Maenner, haben uns auch nicht als Soldaten gefuehlt, sondern als Botschafter in Uniform.
      Und vieles, was ueber die Wehrmacht und SS gesagt wurde. Ist Propaganda. Der guten Freunde aus den USA ..

      1. Hallo Herr Froehlich, jetzt bin ich schwer irritiert. Als der 2. Weltkrieg ausbrach, waren Sie 8 Monate alt. Nur kurze Zeit nach Beendigung dieses Krieges waren sie bereits junger Marinesoldat. Darf ich fragen, wie jung Sie zu dieser Zeit waren?

        1. Hallo Heidi, ich denke, dass hier sehr viele grammatische Fehler entschuldigt werden und so sehe ich, bezogen auf die Angabe des Alters von Herrn Fröhlich zu Kriegsbeginn, dass Ihm nur ein Tippfehler unterlaufen ist.
          Sollte mit Sicherheit 18 Jahre heißen und nicht 8 Monate. Danach hat Herr Fröhlich schon ein gesegnetes Alter.
          Ich ziehe meinen Hut vor Ihm!

          1. Hallo Herr Froehlich,
            danke für die Antwort. Ich hatte mich nur gewundert, weil Deutschland ja von 1945 bis 1955 keine Marine hatte.
            Nichts für Ungut.

  22. vielen Dank Herr Fröhlich, ich lese, Sie wissen wovon Sie sprechen. Daher dürfen wir nicht müde werden, die alliierten Propagandalügen über unser Volk, unsere Wehrmacht und unsere Geschichte als solche zu entlarven.
    Hierzu noch eine Ehrenerklärung von Dr. Konrad Adenauer:
    „Sehr geehrter Herr Generaloberst! Einer Anregung nachkommend, teile ich mit, dass die von mir in meiner Rede vom 3. Dezember 1952 vor dem Deutschen Bundestag abgegebene Ehrenerklärung für die Soldaten der früheren deutschen Wehrmacht auch die Angehörigen der Waffen-SS umfasst, soweit sie ausschließlich als Soldaten ehrenvoll für Deutschland gekämpft haben.
    http://principality-of-sealand.eu/busclub/open/sealand_brief_24_2011_10_11.pdf

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.