Cartes gibt weitere politische Pläne bekannt

Asunción: Nachdem gestern der Gouverneur des Departements Central, Hugo Javier Gonzalez erklärte nicht mit Vorzug von der Regierung behandelt zu werden, erklärte Cartes, wie er das ändern möchte.

Ex-Präsident Cartes gefällt es nicht ohne Einfluss auf dem politischen Parkett zu tanzen, Grund weswegen er Pedro Alliana, einst von ihm als Parteipräsident der ANR eingesetzt, beerben möchte.

Cartes der als letztes bei seinem politischen Akt im Conmebol das Mikrofon ergriff, erklärte: „Der Weg ist weder kurz noch lang. Er beginnt heute. Mein Haus ist dein Haus“. Während Abdo es bevorzugt mit den Feinden der Colorado Partei zu paktieren, bleibt uns nichts anderes übrig als das Spielfeld zu verlassen um dann wieder zurückzukehren. Wir werden gewinnen, ich verspreche euch, wir werden gewinnen. Abdo wäre es viel günstiger gekommen die Cartes-Anhänger in ihren Ämtern zu belassen als mit der Opposition zu paktieren“.

Besonders im letzten Satz erkennt man was ihn ärgert und wie man das Land regieren möchte: Vetternwirtschaft wird bevorzugt. Damit werden Reiche noch reicher und Arme noch ärmer.

Eine Aussage, die man immer wieder bei dem politischen Akt zu hören bekam, war, dass die Justiz nur Cartes-Anhänger verfolge, in Bezug auf Zacarías Irún und Oscar Gonzalez Daher. „Sie können uns alle ins Gefängnis stecken aber sie werden nicht das Colorado Volk bändigen können“, sagte Cartes diesbezüglich.

Cartes ist laut eigener Aussage „die Lust vergangen Senator zu werden“. Er forderte jedoch Abdo Benítez heraus, „sich aus den anderen Staatsmächten herauszuhalten, ganz besonders der Justiz“.

Hierzu sollte erinnert werden, wie Cartes Berater ihren Abgeordneten und Senatoren vorgeschrieben haben, für welches Projekt sie im Kongress stimmen dürfen und für welches nicht bzw. wie Cartes direkt Einfluss in der Judikative nahm um seine Kandidatur als Senator zu legitimieren, obwohl die Verfassung dies ausdrücklich verbietet.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Cartes gibt weitere politische Pläne bekannt

  1. Hat der Mann Schluckbeschwerden ob seiner großen Wortbrocken? Oder warum trägt er ein so großes, rotes Tuch um seinen dicken Hals? Es ist bekannt, Paraguayer sind nachtragend in sinnen auf Rache – doch dieser Herr offensichtlich ganz besonders.

  2. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    Ja so wie mir einige paraguayer sagten ist dass die Basis von Marito langsam broekelt da es vielen nicht gefaellt wie die ganzen Preise unter Marito gestiegen sind (inflation, dollarkurs, usw).
    Oft ist ja der Mann von der Strasse das beste Politbarometer.
    Da dieser die Botschaft nach Jerusalem versetzte kann es sein dass ich das naechste mal ANR-Honor Colorado anstatt PLRA waehlen werde. Na einen Araber wenigstens nicht.

    1. Erklären Sie doch bitte mal, in welcher Weise der neue Präsident für die Preissteigerungen (welche genau meinen Sie?) und dem steigenden Dollarkurs verantwortlich sein kann. Außerdem sprechen Sie ständig von „Araber“ wenn Sie sich über Präsident Marito auslassen. In wie vielter Generation lebt denn diese Familie hier in Paraguay? Und ist Marito ein Muslim oder was?

  3. Johan Moritz van Nassau-Siegen

    Antworten

    @Simplicus
    Manchmal scheint mir schreibt eine andere Persoenlichkeit unter deinem Namen. Ich will ja niemand der gespaltenen Persoenlichkeit beschuldigen aber oft scheinen da „1 Techniker und 3 Meinungen“ vorhanden zu sein.
    Die meisten libanesen bzw syrer die um 1900 nach Paraguay kamen (politisch religioese Fluechtlinge) ware wohl Teil einer „christlichen“ Sekte der syrisch orthodoxen Kirche (Maroniten oder Melkiten).
    Leider beweisen aber Abdos politische Entscheidungen klar dass er die Moslems und Ismaeliten favorisiert. Praktisch jede politische Entscheidung ist fuer Erdogan, Palestinenser, pro Hamas und komplett gegen Israel und die USA. Vor allem gegen Israel.
    Wie bei den Mennoniten zeigen seine Taten wo sein Herz schlaegt und was er ist.
    Abdo zeigt eine pro Muslimische pro Arabische Einstellung. Weil die paraguayische Botschaft zurueckverlegt wurde nach Tel Aviv, eroeffnet Erdogan in Asuncion als Dank eine tuerkische Botschaft.
    Turcos ante portas! Abdo ante portas!

  4. Ok. da sind wir wieder von der paraguayschen Innenpolitick bei der Botschaft in Tel Aviv angelangt wo sie natuerlich auch hin gehoert!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.