Cartes schießt aus allen Rohren zurück

Asunción: Im heutigen Kommentar der Tageszeitung La Nación, Eigentum des Staatschefs Horacio Cartes, legt anscheinend er seine Sichtweise über publizierten Dinge offen und rechnet gnadenlos mit dem Abc Eigentümer Zuccolillio ab.

Es reicht aus zu lesen, was gestern die Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika zur freien Interpretation des New York Times Artikel veröffentlichte. Das sagte die Botschaft wortwörtlich:

„In Bezug auf die Anfragen über den Artikel ‚I Smell Cash: How the A.T.F. Spent Millions Unchecked‘ des Journalisten Matt Apuzzo publiziert in der US-amerikanischen Zeitung The New York Times vom 8. September 2017, informiert die Botschaft der Vereinigten Staaten folgendes: Wir wissen von dem veröffentlichtem Artikel, publiziert von The New York Times, wir geben keine Kommentare über Berichte zu einer Bundesermittlunge ab. Für weitere Informationen über den Fall, kontaktieren sie bitte das Justizdepartment der Vereinigten Staaten von Amerika“.

Kurz darauf bringt die Online Zeitung von Aldo Zuccolillo (Abc Digital) einen Artikel mit folgender Überschrift.

“Bestätigen Untersuchung gegen Cartes”

Die Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika en Paraguay bestätigt die Echtheit der Dokumente des Justizdepartements, in denen die Aussagen stehen, die die Cartes Gruppe in eine Ermittlung durch das ATF zwischen 2008 und 2013 umfassen.

Das ist ein typisches Problem des Eigentümers der Abc Color. Zu einem gegebenen Moment muss er der paraguayischen Bevölkerung Rede und Antwort stehen wegen seiner straflosen Fantasien über die Realität mit der Absicht politische oder wirtschaftliche Gegner auszuschalten. Mit ansteigendem Alter werden seine Argumentationen immer irrationaler.

Die geringe Aufmerksamkeit, die die Bevölkerung dem Thema in sozialen Medien schenkt, zeigt, dass die Strategie Horacio Cartes schlecht zu machen, nur noch auf psychiatrischem Niveau vonstatten geht.

Es existieren unwiderlegbare Beweise über das normale Funktionieren mit Lizenzen der Cartes Gruppe in den Vereinigten Staaten von Amerika. Keine davon wurde wieder aberkannt, was ein weiterer Beweis für die Intelligenten ist, dass es demnach keinen Grund zur Beanstandung gab.

Jahre der falschen Nachrichten und Erpressugen durch Zuccolillo waren eine fabelhafte Formel um Geld mit seinen eigenen Machenschaften zu verdienen. Es fehlt nicht an Fällen, in den die Berichterstattung zum Nachteil von Firmen wurde, die wie Zuccolillo Unternehmen, an einer öffentlichen Ausschreibung interessiert waren.

Doch dann kam die Regierung von Horacio Cartes und schloss den Wasserhahn, der seine Zeitung mit Geldern für Werbung versorgte. Daraufhin wurden die Ausschreibungen transparent und man bauten Strassen, Brücken, womit der Tyrann in die Krise kam.

Natürlich hat Zuccolillo alle Freiheit zu publizieren und zu fantasieren. Die Möglichkeiten der Pressefreiheit sind allumfassend. Wir brauchen nicht darauf zu warten, dass ihn seine Gewissen einholt, da er keines hat. Demnach bleiben nur die Schutzmaßnahmen gegen Diffamierung für die Hunderten Opfer. Währenddessen sollte die Bevölkerung den Tyrann der nationalen Presse kennenlernen. In Kürze werden mehr Missetaten ans Licht gebracht.

Wochenblatt / La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Cartes schießt aus allen Rohren zurück

  1. Immer das gleiche getroffene Hunde bellen und beissen um sich!
    Hier wird es wohl noch mehr geben gegen die in den VSA ermittelt wird.

  2. Von welchem Artikel ist das denn her uebersetzt?? Wer zitiert da wen?? Und dann die Tippfehler! Ebenso Kommata Fehler.Also ich hab den Artikel dreimal gelesen und so ganz dahintergestiegen bin ich nicht was er aussagen soll….

  3. Zuccolillo und Cartes:zu soviel eigentum zu kommen in diesem land,aufrichtig niemals.Der einzige problem ist wer mehr schief gewesen ist,es wird nie offenbart werden weil der palacio de justicia in diesem land ganz voll raueber ist ebenso als die politiker.

Kommentar hinzufügen