Cartes: „Umgeben von Land ist der Schlüssel zur Entwicklung“

Panama Stadt: Mit einer wiederkehrenden Werbung für Investoren machte Präsident Cartes bei dem 23. Iberoamerikanischen Gipfel auf sich aufmerksam. Neben zwei Treffen mit dem Regierungschef von Costa Rica, Laura Chinchilla Miranda, und Mexiko, Enrique Peña Nieto, erklärte er im Westin Playa Bonita Hotel, dass die Lage Paraguays nachteilig sei sondern im Gegenteil zukünftig der Knotenpunkt der Region wird, an dem Wege sich kreuzen, wo man sich geschäftlich trifft und von wo Agrarprodukte zu den Ozeanen transportiert werden. Des Weiteren hob er das angenehme Klima des Landes hervor, wie auch die reine Energie aus drei Wasserkraftwerken, eines davon das größte der Welt.

„Paraguay ist das beste Land für Investoren, welches sich klar durch Wirtschaftswachstum charakterisiert und wo Steuerpolitik und juristische Sicherheit gewahrt werden“, sagte Cartes.

Der mexikanische Staatschef Peña Nieto stufte die Beziehung zu Paraguay nach dem Treffen mit Cartes als freundschaftlich und vertrauensvoll ein und erklärte, dass beide Regierungen wenigstens die nächsten fünf Jahre sich gegenseitig sehr nahe stehen werden.

(Wochenblatt / La Nacion)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Cartes: „Umgeben von Land ist der Schlüssel zur Entwicklung“

  1. nun aber mal halblang….Herr President !

    Was redet der denn von „juristischer Sicherheit“….nur Eines ist sicher….dass es KEINE RECHTSSICHERHEIT gibt !!!!!!!

    1. Natürlich gibt es „Rechtssicherheit“ aber nur für Grossinvestoren, welche die Verträge mit der Regierung schliessen. Diese Verträge kann auch keine Folgeregierung aufheben, es sei den sie währe eine „Radikalnationale“.

      Ich finde an dem Artikel recht bemerkenswert, dass im Fünfjahresplan gedacht wird. DAS ist der Schwachsinn der Legislaturperioden… Wie soll man SEIN Volk in SEINE Zukunft führen wenn man gerade seine Lehre beendet hat? Ich rede aber nicht von Cartes, der weiss was er tut und hat sich schon lange vorbereitet, so wie alle anderen „Präsidenten“ auch…

      LG

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.