Casino in Caacupé überfallen

Heute Morgen, gegen 02:50 Uhr, wurde das Casino in Caacupé überfallen. Die Räuber überwältigten private Wachleute und Beamte der Nationalpolizei, drangen dann in die Räumlichkeiten des Gebäudes ein und erbeuteten kleine Geldscheine in Höhe von mindestens drei Millionen Guaranies, die sich in der Zentralkasse befanden. Danach flüchteten die Räuber mit einem Fahrzeug der Marke Nissan, es gab glücklicherweise keine Verletzten zu beklagen.

Der Besitzer der Spielbank ist ein Argentinier, Roberto Garcete Pomares, er beschwerte sich, dass die uniformierten Beamten vor Ort nicht effektiv eingegriffen hätten. In den ersten Berichten ging die Staatsanwaltschaft davon aus, es seien mindesten 15 Millionen Guaranies geraubt worden, laut den ermittelnden Polizeibeamten wären es aber nur drei Millionen Gs. gewesen, zusätzlich einiger Wertgegenstände von Besuchern, die zur Tatzeit vor Ort waren.

Das Fahrzeug der Täter wurde mittlerweile verlassen aufgefunden, sie sind weiter auf der Flucht und die Fahndung nach ihnen wurde großräumig ausgedehnt. Die Ermittler sichern weitere Spuren und werten zurzeit die Videobänder der Überwachungskameras aus. Mittlerweile steht fest, dass es fünf Räuber gewesen sein sollen, einige von ihnen wären mit Schrotflinten bewaffnet gewesen, in Caacupé und deren Umgebung wurden mehrere Straßensperren errichtet, die Nationalpolizei führt verstärkte Fahrzeugkontrollen durch.

Quelle: La Nación