Chaco: Anklage wegen illegal geschlagenem Holz

Loma Plata: Nach dem Verdacht eines Mennoniten, der ein Grundstück in Austria’i hat und der meint, dass auf seinem Nachbargrundstück illegal Holz geschlagen wird, stoppte man einen Holztransporter.

Etwa 12 km von der Picada 500 entfernt traf der Denunziant Juan Ezequiel Escurra Cáceres (35) der ihm 500 Pfosten der Sorte Coronillo anbot und seine Telefonnummer hinterließ. Etwa 1 km weiter auf dem Weg sah er einen Lastkraftwagen der voll mit Pfosten war. Weiter auf dem Weg unterwegs sah er einen illegale Ausfahrt aus einem Grundstück welches dem Indigeneninstitut (INDI) gehört.

Rubén Caballero Rotela (46), der den Lastkraftwagen fuhr und Juan Ezequiel Escurra Cáceres (35) als Holzeigentümer wurden wegen Verstoß gegen das Gesetz N° 716/96 angeklagt. Sie hatten Transportbelege für Quebracho colorado, die einen anderen Ursprungsort aufzeigten, als der, von wo die Coronillo Pfosten stammten.

Staatsanwalt Andrés Arriola aus Filadelfia begleitete den Denunzianten um vor Ort die Überprüfungen vorzunehmen. Beide Männer wurden verhaftet.

Wochenblatt / Ministerio Publico

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Chaco: Anklage wegen illegal geschlagenem Holz

  1. Kuno Gansz von Otzberg

    Antworten

    So musses sein. Auch wenns nur darum geht den Mennoniten eine gute Presse zu geben. Aber immerhin…
    Jetzt muss der Denunziant nur noch sich einen Taschenrevoler oder Taschenpistole kaufen denn die Verhafteten koennen sich ja an allen 5 Fingern abzaehlen wer sie verraten hat. Das „Pistoelchen“ musser ab nun Tag und Nacht bei sich haben + 1 oder 2 Reservemagazine, bzw Speedloaders, fuer den Fall des Fallen Meuchelmoerder werden gedungen und auf ihn gehetzt.
    Wie will man denn wissen dass „INDI eine illegale Auffahrt“ betreibt? Illegale Auffahrten gibt es gesetzlich ueberhaupt nicht. Illegale private Wege schon aber die Auffahrt ist Sache eines jeden Privatiers wo und wieviele er macht. Er kann da Auffahrten machen wo er will – auch eine vor einer Mautstation und gleich hinter der Mautstation eine andere um diese zu umgehen, denn die Auffahrten sind eben Privatwege weil sie nicht oeffentlich sind. Alle Wege die andere Wege verknuepfen oder wo Menschen drauf kursieren oder von einem Weg auf einen anderen gelagen koennten, das sind oeffentliche Wege auch wenn sie von Privatpersonen gemacht wurden.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.