Chaco: Asphalt wieder spürbar

Loma Plata: Mit dem trockenen Wetter der letzten Tage verschwindet langsam die Sandschicht auf den Asphaltstraßen der Städte im zentralen Chaco. Noch vor zwei Wochen war nichts davon zu sehen.

Die Regenfälle Mitte März, die die Wege und Zufahrtsstraßen unter Wasser setzen, sorgten dafür, dass die Reifen Schlamm auf die Asphaltstraßen brachten, der sich in solch einer Menge akkumulierte, dass man denken konnte, es hätte nie Asphalt gegeben.

Mittlerweile ist davon aber nur noch an Straßenecken etwas zu sehen, da das trockene Wetter alles in Staub verwandelte, den Windböen mitnahmen. Dass dennoch staubige Straßen in Städten vorzufinden sind, wie beispielsweise am Aerodromo in Loma Plata hat damit zu tun, dass da der Asphalt der Avenida Central aufhört.

Der Präsident des Landes, der heute auch Loma Plata besuchte, hatte jedoch einen anderen Zweck. Er verschaffte sich persönlich einen Überblick über den entstandenen Schaden beim Brand des Schlachthofes der Chortitzer Kooperative.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.